Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Einzelbäume und die herrliche Sicht zu den Alpen

Einzelbäume und die herrliche Sicht zu den Alpen

Tourenbeschreibung

Aussichtsreiche Wanderung über die weite Hochebene des Belpbergs zum Chutzen, dem schönsten Aussichtspunkt der Gegend. Über den flacheren Teil des Moränenrückens gehts nahe am lieblichen Gerzensee vorüber zum einstigen Amtssitz Seftigen am Rande des Thunersee-Beckens. Teilstücke auf Hartbelag, auch ausserorts.

Vom Bahnhof Belp hält man erst über die Gürbe ins Dorfzentrum hinunter. Sehenswert ist das Schloss, der heutige Sitz des Amtes Seftigen, und die einst dem Chorherrenstift Interlaken gehörende Kirche. Vom Dorfrand aus direkt zur bewaldeten Nordflanke des Belpbergs halten. Am Bauernhof Breiten vorbei beginnt der ausserordentlich steile Aufstieg zur Hohburg. Um den Burghügel herum gewinnt man weiter an Höhe. Nur spärliche Mauerreste zeugen noch von der früheren Feste Belp, welche die Zugänge ins Aare- und ins Gürbetal beherrschte. Der Aufstieg zum kleinen Weiler Hohburg fordert noch einmal einige Schweisstropfen. Nun beginnt die prächtige Wanderung über die Hochebene des Belpbergs. Über Pkt. 797 (nach Fuchsacher-Münsingen 1h30; nach Simmleren 50 min) und Linden strebt man dem Chutzen zu, dessen charakteristische, kugelförmige Linde bald einmal sichtbar wird (nach Riedli-Belp 1h15). Prächtig ist die Rundsicht übers Aaretal in die Emmentaler Hügelwelt, zu den Oberländer Schneeriesen über dem Thunersee und der Stockhorn-Kette entlang ins Gantrisch- und Gurnigelgebiet. Eine Panorama-Tafel gibt Auskunft. In der Geländemulde voraus liegt das Restaurant Chutzen, an dem vorüber man zu den Höfen von Simmleren absteigt. Ebenen Wegs gehts nach Nessleren (nach Münsingen 1h15; nach Toffen 1h 20), dann fällt der Weg durch den Rohrholz-Wald nach Gerzensee. Das hochgelegene Dorf an der sonnigen, aussichtsreichen Südflanke des Belpbergs war immer bevorzugte Gegend der bernischen Patrizierfamilien, die hier ihre Landsitze erbauen liessen. Das Neue Schloss ist heute Studienzentrum der Stiftung der Schweizerischen Nationalbank und dadurch nicht zugänglich. Der seit 1965 unter Naturschutz stehende, idyllische Gerzensee gehört zum Schlossbesitz. Sein Ufer kann nur bei den Badeplätzen am südlichen See-Ende betreten werden. Nach dem Neuen Schloss folgt man einige Schritte der nach Kirchdorf führenden Strasse. Bei der Seeschür biegt ein Fahrweg zum Moränenzug des Büelen ab. Prächtige Sicht auf Gerzensee und den See (nach Thalgut-Wichtrach 25 min). Noch umfassender wird diese im Hinter Zälg. Bereits tritt der Kirchturm von Kirchdorf ins Blickfeld. Beim schön gelegenen Friedhof erreicht man das stattliche Dorf mit seinen sehenswerten alten Gebäuden (nach Jaberg Kiesen 40 min; nach Mühlethurnen 55 min).
Fruchtbares Bauernland durchstreift man bei der Wanderung durch die Mulde des Limpachtälchens über Noflen und Blattacher nach Seftigen.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Belp - Belpberg - Gerzensee - Kirchdorf - Uetendorf


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Juli 2016)

2264

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
2788

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
30

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
112

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Bern

Geschichte der Tour (B12043)

Erste Publikation: Mittwoch, 15. Februar 2012

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 12. April 2017

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by Outdooractive GmbH

Tourencharakter

Distanz: 19 km | Zeitbedarf: 5¼ h
Aufstieg: 530 m | Abstieg: 490 m
Höchster Punkt: 890 m.ü.M.

Schwierigkeit T1 Wandern

Drucken, Daten