Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Malerische Landschaft am Schwarzsee

Malerische Landschaft am Schwarzsee

Tourenbeschreibung

Bergwanderweg ab Farni bis Salzmatt. Dieser urtümliche Passübergang aus dem Simmental ins sagenreiche Schwarzsee-Gebiet spielte früher - trotz seiner Höhenlage - eine wichtige Rolle. Die damaligen Verbote der Berner Regierung missachtend, besuchten die Talleute über diese Route die Märkte in Bulle und Fribourg. Auch heute bietet die Begehung eine Fülle von Eindrücken, wilde Bachläufe, fruchtbare Alpweiden, blaugrüne Bergseelein, steil aufragende Felszacken, eine überaus reiche Bergflora und prächtige Ausblicke.
Hartbelag einzig zwischen Schwarzenmatt und Chlus. Bei Benützung der Sesselbahn Riggisalp-Schwarzsee verkürzt sich die Wanderzeit auf 6h.

Von der Station Boltigen dorfwärts halten. In der Ortsmitte schwenkt ein Strässchen hangwärts ab und führt als aussichtsreicher Terrassenweg nach Schwarzenmatt. Der Name stammt von den bereits um 1750 nachgewiesenen Kohlevorkommen in der Chlus. Beim Anstieg über Farni zur Chlus wandert man an den alten Kohleminen vorbei, die bis um 1870 genutzt wurden. Zur Zeit der Weltkriege wurden die Minen noch einmal reaktiviert. Heute zeugen nur noch einige dunkle Schutthalden von der einstigen emsigen Tätigkeit. Aus der in einem Felszirkus liegenden Chlusalp führt ein Güterweg unter den Tragseilen einer Transportbahn hindurch über eine markante Steilstufe hinauf nach Uf Egg. Besonders schön ist hier der Blick südwärts: Die Oberländer Gipfel zeigen sich von der Blüemlisalp bis zum Wildhore in ihrer ganzen Pracht. Sehr reich ist auch die Alpenflora rund um den stillen, abflusslosen Walopsee. Fast ebenen Wegs gehts nun über Vordere Walop (nach Trimlegable-Buufal-Waldried-Oberwil 3h30, Bergwanderweg) an den Trichterrand der Alp Walop, in deren Mitte ein hübsches Bergseelein glänzt.
Der Weg steigt nun - die Kantonsgrenze überschreitend - stärker an zur auf Freiburger Boden liegenden Kaisereggalp. Weit ausholend führt hierauf ein Pfad über das mit Karrenfeldern durchsetzte Weideplateau zum Kaisereggpass hinauf. Diese Einsattelung im schroffen Grat liegt nur 100 Höhenmeter unterhalb des Gipfels der wilden Kaiseregg. Die Aussicht ist eine der umfassendsten in den Freiburger Alpen. Sie erstreckt sich vom Mont Blanc über die Waadtländer Gipfel bis zur Berner Alpenkette. Überwältigend ist aber auch der Tiefblick in den Talkessel der Riggisalp, Richtung See und ins Sensetal. Sehr steil windet sich der Passpfad zuerst durch die Felsflanke des Kaiseregg-Grates talwärts und wendet sich danach durch die abschüssige Weide dem Bergsattel der Salzmatt zu (zur Bergstation der Sesselbahn auf Riggisalp 45 min). Etwas sanfter absteigend erreicht man die Hütte im Hürlisboden. Doch fährt der Weiterabstieg durch den bewaldeten Riggisbachgrabe noch einmal tüchtig in die Knie. Die dramatische Landschaft am Schwarzsee entschädigt reichlich für die ausgestandenen Strapazen.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Boltigen - Walop - Kaisereggpass - Salzmatt - Schwarzsee


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit März 2016)

2854

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1978

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
71

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
52

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Bern

Geschichte der Tour (B12105)

Erste Publikation: Montag, 19. März 2012

Letzte Aktualisierung: Dienstag, 2. Februar 2016

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH