Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
@FotoText
@FotoText
@FotoText
@FotoText
@FotoText
@FotoText
@FotoText

Tourenbeschreibung

Beim Bahnhof Wilderswil überquert man die Geleise der BOB sowie der Schynige Platte-Bahn und gelangt an schmucken Holzhäusern vorbei zur Lütschine. Die alte Holzbrücke, die sich über den Fluss spannt, verfügt über ein modernes «Innenleben»: Bei drohender Hochwassergefahr lässt sie sich hydraulisch innert weniger Minuten um mehr als einen Meter anheben. Die Abflusskapazität der Lütschine steigt dadurch um die Hälfte. Auf dem gegenüberliegenden Ufer befinden sich mehrere historische Bauwerke, die mit der Holzbrücke zusammen ein malerisches Ensemble bilden: Die prachtvolle Kirche, die ein geräumiges romanisches Schiff und bedeutende Wandmalereien enthält, wird vom herrschaftlichen Pfarrhaus und vom stattlichen Gasthof Steinbock flankiert. Bahn und Natur; Der Themenweg «Natur und Bahn», der an zwölf ausgewählten Standorten durch Informationstafeln einen Einblick in die Verflechtungen von Bahntechnik und Ökologie vermittelt, führt nun in sanftem Anstieg auf dem Strässchen ins Dorf Gsteigwiler. Nach der Durchquerung des Siedlungsgebietes verläuft die Route auf einem breiten Kiesweg abwechslungsweise durch Wald und über Wiesen. In leichtem Auf und Ab geht es taleinwärts. Unterwegs zeigen sich schöne Ausblicke in den Talgrund. Bei warmem Wetter huschen etliche Eidechsen über die Trockensteinmauern, die den Weg säumen. Gelegentlich rauscht elegant eine der blau-gelben Eisenbahn-Kompositionen der BOB über das nahe Trassee. Das Dorf der zwei Flüsse; Über Faltschen geht es weiter nach Ried. Auf der gegenüberliegenden Talseite befindet sich das Auengebiet Chappelistutz, das beim Ausbau der Bahnstrecke eine wertvolle ökologische Aufwertung erfuhr. Zweilütschinen, das Ziel der Wanderung, liegt bereits in Sichtweite. Hier fliessen die Schwarze und die Weisse Lütschine zusammen. Die beiden Flüsse weisen aufgrund des jeweiligen Geschiebes markante Unterschiede im Farbton auf: Während der Arm aus dem Lauterbrunnertal hell glänzt, schimmert jener aus dem Tal von Grindelwald deutlich dunkler.


Hinweis(e)

Leichter Wanderweg.
Normale Wanderausrüstung.
Ganzes Jahr.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Wilderswil - Gsteigwiler - Faltschen - Ried - Zweilütschinen


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Mai 2016)

16376

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
3416

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
119

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
94

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Bern

Geschichte der Tour (B06015)

Erste Publikation: Mittwoch, 27. Januar 2016

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 14. April 2016

Tour publiziert von: Presented by www.jungfrau.ch

Tourencharakter

Distanz: 5 km | Zeitbedarf: 1¼ h
Aufstieg: 75 m | Abstieg: 15 m
Höchster Punkt: 666 m.ü.M.

Schwierigkeit T1 Wandern

Drucken, Daten

Siehe auch

Rail Info Interlaken
Jungfraubahnen
Höheweg 37
CH-3800 Interlaken
Telefon: +41 (0)33 828 72 33
Fax: +41 (0)33 828 72 60
E-Mail: info@jungfrau.ch
Internet: www.jungfrau.ch/rail-info