Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)

Tourenbeschreibung

Der Lukmanierpass war einst der Pass, der den zentralen und östlichen Teil der Schweiz mit Italien verband, denn der Gotthard mit der wilden Schöllenen-Schlucht war ein nur schwer zu überwindendes Hindernis. Es waren vermutlich dann die Walser, welche um 1200 die Schöllenen-Schlucht mit einem Saumweg mit mehreren Brücken begehbar machten. Da diese Strecke für viele Verbindungen kürzer war, nahm die Bedeutung des Lukmaniers ab. Da er aber weniger als 2000 Meter hoch ist behielt er die Bedutung eines auch im Winter meist begehbaren Passes.
Der Lukmanier ist sowohl auf der Strasse als auch auf dem Fussweg gut zu erreichen, da er kontinuierlich mit moderater Steigung vom Norden her ansteigt. Die Passhöhe ist gleichzeitig auch die Grenze zwischen den Kantonen Graubünden und Tessin, Wenn also jemand vom «Lukmanier-Pass» spricht, dann könnte das ein deutschsprachiger Bündner sein, wenn jemand vom «Passo del Lucomagno» spricht dann ist das vielleicht ein Tessiner. Wenn aber jemand vom «Cuolm Lucmagn» spricht, dann ist das fast mit absoluter Sicherheit ein romanisch sprechender Bündner, denn diese Vierte Landessprache der Schweiz wird fast nur noch im Bündnerland gesprochen, Tendenz abnehmend.


Hinweis(e)

Die «Via Francisca» wird auch als «Strasse der Kaiser», als «Route des Hl. Kolumban» oder als «Via Francisca del Lucomagno» bezeichnet. Sie führt von Konstanz über den Lukmanier und das Tessin bei Ponte Tresa an die Grenze zu Italien. Weiter führt sie durch die Lombardei bis sie in Pavia auf die Via Francigena trifft. Diese beiden Wege bilden somit eine direkte Verbindung nach Rom für Pilger aus dem Raum Bayern und der Ostschweiz. Die Via Francisca ermöglicht auch eine Verbindung südlich der Alpen westwärts nach Santiago über den Col de Montgenèvre und Arles.


Weitere Etappen

Vorgängeretappe: Via Francisca: Ilanz - Disentis
Vorgängeretappe: Graubündenweg: Trun - Sedrun
Anschlussetappe: Via Francisca: Lukmanier - Aquila


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Disentis - Raveras - Rein Anteriur - Mumpé Medel - Plaun Tiatscha - Vergera - Val Mutschnengia - Pali - Matergia - Acletta - Durschei - Rein da Medel - Pardatsch Dado - Pardatsch Dadens - Sogn Gions - Pardiala - La Puzzetta - Lai da Sogna-Maria - Scopi - Löita de Scopi - Passo del Lucomagno


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2016)

21087

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1519

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
29

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
2

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Pilgerwege in der Region Graubünden

Geschichte der Tour (B08308)

Erste Publikation: Mittwoch, 2. November 2016

Letzte Aktualisierung: Montag, 21. November 2016

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by Outdooractive GmbH

Tourencharakter

Distanz: 21.6 km | Zeitbedarf: 7 h
Aufstieg: 1163 m | Abstieg: 372 m
Höchster Punkt: 1977 m.ü.M.

Schwierigkeit T2 Bergwandern

Partnerinfos

Wahnsinn in Saas-Fee!

Drucken, Daten

Siehe auch