Vers la page d'accueil
  • Aeugi-Lowa Trail (Randonnée) Zur Tour

    You want to see the Alps, well, this trail will show you the Alps. I have completed this trail countless times, it was a solid mandatory whenever we had guests from somewhere else who said "I wanna see da mountains". The Ammertenspitz offers a true alpine view with a marvelous panarama. To get there though, you will have to work for it and you should be a bit prepared. From Hahnemoss to Engstligenalp is much easier than Engstligenalp to Hahnemoss. You will need good hiking boots, don't try this trail in anything else - NO EXCEPTIONS. No walker sticks. Don't go unless the snow has melted, usually sometime in July the trail becomes clear. You will need water. For city people the trail can be very intimidating, but if you stay calm and use common sense, you will be OK. Depending on your fitness, the hike will take plus-minus 8 hours. Get an early start because you may want to take the funicular down to Birg and it stops around 4 or 5. If somebody in your group is tired or sore, I find it safer to take the funicular down. The trail from Enstligenalp to Birg is steep, slippery and very long, hence I find this to be the only dangerous part - only because you are already quite tired when you start down. If you are an extreme runner and want to do this trail for sport, well OK, but beware. Some places you will just have to take your time. In running shoes the most dangerous place is Ammertenspitz because it is covered in loose shale. The shale just starts moving under your feet and before you know it you are skiing on top of that stuff and you can't do anything about it! You will know exactly what I mean as soon as you start sliding... :-) Have fun up there!

    You want to see the Alps, well, this trail will show you the Alps. I have completed this trail countless times, it was a solid mandatory whenever we had guests from somewhere else who said "I wanna see da mountains". The Ammertenspitz offers a true alpine view with a marvelous panarama. To get there though, you will have to work for it and you should be a bit prepared. From Hahnemoss to Engstligenalp is much easier than Engstligenalp to Hahnemoss. You will need good hiking boots, don't try this trail in anything else - NO EXCEPTIONS. No walker sticks. Don't go unless the snow has melted, usually sometime in July the trail becomes clear. You will need water. For city people the trail can be very intimidating, but if you stay calm and use common sense, you will be OK. Depending on your fitness, the hike will take plus-minus 8 hours. Get an early start because you may want to take the funicular down to Birg and it stops around 4 or 5. If somebody in your group is tired or sore, I find it safer to take the funicular down. The trail from Enstligenalp to Birg is steep, slippery and very long, hence I find this to be the only dangerous part - only because you are already quite tired when you start down. If you are an extreme runner and want to do this trail for sport, well OK, but beware. Some places you will just have to take your time. In running shoes the most dangerous place is Ammertenspitz because it is covered in loose shale. The shale just starts moving under your feet and before you know it you are skiing on top of that stuff and you can't do anything about it! You will know exactly what I mean as soon as you start sliding... :-) Have fun up there!


    Vinxi CH
  • Ducanfurgga (Tour en VTT) Zur Tour

    Anstrengende aber unglaublich schöne Tour!! Unsere Tour vom 11.9.18 youtube.com/watch?v=aoSP0nekBBs&feature=youtu.be


    Furrair
  • SchindKnollen (Tour en VTT) Zur Tour

    Aktuell sehr schön am Nasenberg, weil die Sträucher knallig rot verfärbt sind. Durch die Trockenheit sind alle Schlüsselstellen gut zu fahren


    Pangolin
  • Alpe Bolla I (Tour en VTT) Zur Tour

    Da die Fahrt durch die Vororte von Lugano nicht sehr reizvoll ist, starteten wir die Tour in Pregassona. Bis auf die kurze Passage über den Wanderweg zwischen Pt 23 und 24 fährt man bis Pt. 30 auf Asphalt. Nach der Unterquerung der Bahn auf den Monte Bre gelangt man auf einen breiten, initial noch flachen, dann zunehmend steileren Feldweg. Die steilsten Stellen sind durch Betonrampen entschärft. Trotzdem war für uns nicht alles fahrbar. Nach dem Dörfchen Bre schlängelt man ab Pt. 33 ein breiter Waldweg mit angenehmer Steigung durch den herrlichen Buchenwald. Kurz vor Pt. 36 links mussten wir bei einigen Spitzkehren das Bike kurz schieben. Kurz nach diesem Punkt ist wegen des steilen Anstiegs definitiv für ca. 10 Min. Schieben angesagt (Steigung 20.5 %). Kurz vor der Anhöhe ist der Track ungenau (wahrscheinlich alte Wegführung), aber man kann den Weg hier nicht verpassen. Bei der Hangtraverse zwischen Pt. 36 und 37 wurden wir positiv überrascht: Der Weg wurde verbreitert, die ausgesetzten Stellen entschärft, sodass nun alles gefahrlos fahrbar ist. Die Abfahrt ab der Alpe Bolla war eine herbe Enttäuschung: Der direkte, anspruchsvolle, aber spannende Trail nach Preda Grossa, welchen wir schon mehrfach gefahren sind, ist gesperrt und die Route (Brè-Bike 356) führt nun über eine breite Piste (Gefälle um 22 %) aus rutschigem, grobem Schotter, an den steilsten Stellen mit Betonfahrstreifen versehen, nach Pian Soldino und Colorino. (gemäss Schweiz Mobil führt die Route 356 wieder hinauf nach Preda Grossa) Der Weg, welchen wir dann gefahren sind, mündet in die Strasse zwischen Cureggia und Pregassona. Dieser neue Weg ist sicher bestens geeignet zur Versorgung des Restaurants auf der Alpe Bolla, allenfalls auch als Trainingsgelände für Schützenpanzer, nicht aber als Abfahrt für Mountainbikes. Wir werden diese Variante der Tour sicher nicht mehr fahren.


    Markus Rast
  • Endurotour Antennatrail Brambrüesch (Tour en VTT) Zur Tour

    Ein ausgesprochen sehr lohnender Trail bis auf wenige Stellen fast alles flüssig zu fahren. Fahrtechnisch recht einfacher Trail S2, jedoch in einigen Bereichen sehr schmal und ausgesetzt, daher sollten diesen Trail nur erfahrene Biker wählen. Zur Zeit bis Ende Oktober wegen Holzschlag nicht Fahrbar!


    Johannes Gräf
  • schöne aussichten... ;) (Tour en VTT) Zur Tour

    Wirklich eine schöne Tour, herzlichen Dank für den Track. Tatsächlich trifft man auf einige Sehenswürdigkeiten und Kulturdenkmäler, es lohnt sich an den Infotafeln zu halten, auch wenn es auf der Bobbahn eher schwer fällt die Raserei zu unterbrechen. So lernt man nebst Fakten über besagte Bobbahn auch Interessantes rund um die Flösserei und Mühsteinbrüche. Die Aussicht ist übrigens nur "schön", wenn man nicht auf das übliche Oberhofer-Wetter trifft: Nebel und Nieselregen ;-). Einzig; ich habe im nachhinein gemerkt, dass ich den "ausgebrannten Stein" übersehen habe. Schade dass der Track nicht vorbeigeführt hat. Hätte ich gerne besucht.


    pangolin
  • Furtbüel (Tour en VTT) Zur Tour

    Abwechslungsreiche Tour mit schönen Landschaften und Dörfern. Unbedingt die Variante nehmen, ist das einzige Trailstück auf der Tour. Leider muss man immer wieder Fahrverbote missachten, auch beim Tobelbach, schade! Da das Wetter auf meiner Tour nicht so gut war hatte es aber keine Fussgänger oder Wanderer unterwegs und ich konnte zufahren.

    Abwechslungsreiche Tour mit schönen Landschaften und Dörfern. Unbedingt die Variante nehmen, ist das einzige Trailstück auf der Tour. Leider muss man immer wieder Fahrverbote missachten, auch beim Tobelbach, schade! Da das Wetter auf meiner Tour nicht so gut war hatte es aber keine Fussgänger oder Wanderer unterwegs und ich konnte zufahren.


    ielmer
  • Torstein-Tour (Tour en VTT) Zur Tour

    Herzlichen Dank für diese Tour! Eine der besten Touren, die ich im Thüringer Wald gefahren bin. Die Abfahrt vom Torstein ist wirklich sehr steil und knackig und Protektoren wären tatsächlich keine schlechte Idee. Und jetzt die Kritik: Das hat nichts mehr mit der angegebenen Schwierigkeit S1 zu tun, die Tour sollte auf S2 (4 von 5 Sternen in outdooractive) hochgestuft werden. A propos Verbesserungsvorschläge: Der Aufstieg über den Ungeheuren Grund zum Fünfarmigen Wegweiser ist teilweise sehr ungenau, eine Handkorrektur des Tracks wäre wünschenswert.


    pangolin
  • 646 Chörbschhorn (Tour en VTT) Zur Tour

    eine wirklich spektakuläre Tour, alles aus dem Bericht aus 2013 stimmt nach wie vor. Der Trail runter nach Landwies ist schön aber recht anspruchsvoll und auch relativ ausgefahren, gemäss Trailarbeiter könne man am Wochenende den Kollonen fast zuschauen die da runter kommen. Davos scheint da was richtig zu machen. Leute aus ganz Europa angetroffen. Ich hab mir die Mühe gemach aufs Horn zu fahren (ebike sei dank) lohnt sich nur für die Aussicht nicht für die paar Meter zur Hütte runter.

    eine wirklich spektakuläre Tour, alles aus dem Bericht aus 2013 stimmt nach wie vor. Der Trail runter nach Landwies ist schön aber recht anspruchsvoll und auch relativ ausgefahren, gemäss Trailarbeiter könne man am Wochenende den Kollonen fast zuschauen die da runter kommen. Davos scheint da was richtig zu machen. Leute aus ganz Europa angetroffen. Ich hab mir die Mühe gemach aufs Horn zu fahren (ebike sei dank) lohnt sich nur für die Aussicht nicht für die paar Meter zur Hütte runter.


    Lucas Deflorin
  • 332 Parsenn (Tour en VTT) Zur Tour

    mit der Bahn zum Weissfluhjoch hoch, danach über die wieder offnen Felsenweg zum Strelapass und von dort über den Panoramaweg zur Gotschnabergstation. Bis hier alles einfach fahrbar. Vor dem Trail runter zur Schwarzssealp hatte ich respekt, aber bis auf vielleicht 2Min konnte selbst ich alles gut fahren, danach ist es eine schöne Fahrt über schöne Trails bis zurück nach Davos.

    mit der Bahn zum Weissfluhjoch hoch, danach über die wieder offnen Felsenweg zum Strelapass und von dort über den Panoramaweg zur Gotschnabergstation. Bis hier alles einfach fahrbar. Vor dem Trail runter zur Schwarzssealp hatte ich respekt, aber bis auf vielleicht 2Min konnte selbst ich alles gut fahren, danach ist es eine schöne Fahrt über schöne Trails bis zurück nach Davos.


    Lucas Deflorin
  • 645 Pischa (Tour en VTT) Zur Tour

    eine Traumtour, anstrengend ja, selbst mit Ebike, aber die Trails runter nach Davos sind fantastisch. Da es kein Bahntransport sind die Trails nicht so verfahren.

    eine Traumtour, anstrengend ja, selbst mit Ebike, aber die Trails runter nach Davos sind fantastisch. Da es kein Bahntransport sind die Trails nicht so verfahren.


    Lucas Deflorin
  • Gletscherwanderung (Randonnée) Zur Tour

    Landschaftlich beeindruckend!! Aber aufgrund des Gletscherschwundes nicht mehr harmlos... schon die Moräne unterhalb der Diabolezza ist Schutt pur, sehr steil im Abstieg, rutschig und steinschlägig. Die Isla muss erklommen werden, wir haben sie ausgelassen und sind direkt auf den Vadret da Morteratsch. Übergang aber steil und heikel. Am Schluss der Tour ist es auch eine Herausforderung, auf den Wanderweg des Gletscherpfades zu gelangen. Rechts bleiben! Und durch steinschlägige Geröllhalde/Seitenmoräne steil nach unten.


    Martina
  • Platthorn und Mettelhorn (Randonnée alpine) Zur Tour

    Bin ende August 18 aufs Mettelhorn gelaufen. Bis zum Hotel Trift sehr einfach zu gehen, danach ca. 60minuten auf ebenfalls gut ausgeschildertem Weg stets aufwärts Gipfelwerts. Die letzt Passage richtung Mettelhorn ab Abzweigung Mettel- /Platthorn kurze 15 minütige passage über Schnee/Gletscher. Bei mir war sehr gut vorgespurt gewesen. Überhaupt kein Problem. Aufstieg 4.5h, Abstieg 3h. (bin nicht super traniert, denke habe ein gutes mittelmass) Bin alleine gegangen und kanns jedem/jeder nur empfehlen!

    Bin ende August 18 aufs Mettelhorn gelaufen. Bis zum Hotel Trift sehr einfach zu gehen, danach ca. 60minuten auf ebenfalls gut ausgeschildertem Weg stets aufwärts Gipfelwerts. Die letzt Passage richtung Mettelhorn ab Abzweigung Mettel- /Platthorn kurze 15 minütige passage über Schnee/Gletscher. Bei mir war sehr gut vorgespurt gewesen. Überhaupt kein Problem. Aufstieg 4.5h, Abstieg 3h. (bin nicht super traniert, denke habe ein gutes mittelmass) Bin alleine gegangen und kanns jedem/jeder nur empfehlen!


    ChantalH
  • Costa Brava - Giverola - Km 39 Single (Tour en VTT) Zur Tour

    Die Singletrailabfahrt zum Km39 ist fast besser befahrbar als vor einigen Jahren. Sehr flowig und scheinbar endlos. Ich habe den Ursprungstrack oberhalb San Grau noch mit einigen schönen Singletrailabschnitten ergänzt und hier neu hochgeladen.


    Ueli R. Frischknecht
  • MTB Rundtour Giverola bei Tossa de Mar zum Km41 (Tour en VTT) Zur Tour

    Danke Chrigel für die positive Rückmeldung. Da ist 'deine' 12-Jährige aber gut im Schuss! War soeben wieder in Giverola. Habe viele Brombeerranken geschnitten. Erfreulicherweise ist der vorder Teil des Antennensingle bereits wieder zu einem für dieses Gebiet typischen 'WideSingle' verwachsen: Zwar ein breiter Weg, jedoch mit Erosion, Pflanzen und Steinen, die ein Fahren auf schmaler Spur wie auf einem Singletrail erfordern. Macht Spass! Wer eine wilde Singletrailabfahrt sucht wählt den ebenfalls hier von mir publizierten '39Km Single'.

    Danke Chrigel für die positive Rückmeldung. Da ist 'deine' 12-Jährige aber gut im Schuss! War soeben wieder in Giverola. Habe viele Brombeerranken geschnitten. Erfreulicherweise ist der vorder Teil des Antennensingle bereits wieder zu einem für dieses Gebiet typischen 'WideSingle' verwachsen: Zwar ein breiter Weg, jedoch mit Erosion, Pflanzen und Steinen, die ein Fahren auf schmaler Spur wie auf einem Singletrail erfordern. Macht Spass! Wer eine wilde Singletrailabfahrt sucht wählt den ebenfalls hier von mir publizierten '39Km Single'.


    Ueli R. Frischknecht
  • Alp Egg - Oberbächen - Tanzboden - Alp Egg (Randonnée) Zur Tour

    Diese Wanderung ist mit einem T3 ausgeschrieben, was meiner Meinung nach viel zu hoch gegriffen ist. Die Wege sind steil, aber gut zu bewandern, nie verblockt. Höchstens ein T2...Einkehrmöglichkeiten gibt es viele, das has ich voll ausgenützt. Die Wanderung lohnt sich auf jeden Fall mit der tollen Rundsicht.


    Anita Hunziker
  • Stierenberg (Tour en VTT) Zur Tour

    Leider konnte ich (aus zeitlichden Gründen) nur den Abschnitt von Erschwil bis Büsserach fahren. Aber eben, was heisst fahren? Für mich war das Wandern, Klettern und im besten Fall Bike stossen. Der rot markierte Abschnitt ist ein felsiger, steiler Wanderweg, zum Teil mit Treppen und gar einer Leiter. Für mich ist es nicht ganz nachvollziebar, weshalb diese Strecke als Bikestrecke klassiert ist. Gerne werde ich den Stierenberg, also das Herzstück der Route, ein andermal zu Ende fahren und darüber berichten.


    Baschung Lukas
  • Lion King (Tour en VTT) Zur Tour

    Diese Tour bietet einiges Unerwartetes und ist voll von flowigen Singletrails. Gewisse Stellen würde ich mindestens als S1 einstufen. Weniger geübte steigen ab und laufen runter. Es hat einige Wurzelpassagen, also aufpassen bei nassem Untergrund. Diverse schöne Aussichtspunkte runden die Tour ab.


    Fred Tanner
  • Minschuns (Tour en VTT) Zur Tour

    Schließe mich den anderen Berichterstellern an: unbedingt in der umgekehrten Richtung fahren. Bin sogar bis zum Gipfel Minschuns gefahren, auf grasigem Fahrweg alles fahrbar. Der Trail hinunter zur Alp Astras ist auch fast durchgängig fahrbar, die letzten ca. 50Hm sind dann steil und mit groben Steinen durchsetzt. Der Trail zum Pass Costainas hinauf ist durchgehend gut fahrbar und ziemlich flach. Sehr schöne Panoramarunde.


    Klaus Einmayr
  • Passo del Corno (Tour en VTT) Zur Tour

    Die frustrierende Überraschung zeigte sich nach der kurzen Abfahrt vom Nufenenpass, bei der Abzweigung in Richtung Griessee. Wegen Steinschlaggefahr hat die Gemeinde Obergoms die Verbindungsstrecke (Nufenenstock-Griessee) für Velos, Autos und Fussgänger gesperrt (siehe MedienmitteilungSperrungNufenenstock.pdf der Gemeine Obergoms). Ich habe einen Alternativweg gesucht und bin dann zum Fussgängernufenenpass aufgestiegen (ca. 140 hm, nicht fahrbar, Weg startet in der Nähe der Sperrung) und habe vom Pass den schönen S2-Singletrail fast bis hinab zur Alpe di Cruina unter die Räder genommen. Von dort ging es wieder rund 310 hm aufwärts zur SAC-Hütte Corno-Gries (hauptsächlich Velo stossen, nur kleinster Teil am Schluss fahrbar). Immerhin konnte ich dort wieder die ursprüngliche Route erreichen. Etwas schade ist natürlich, dass man den Corno-Pass auslassen muss. Mit ziemlicher Sicherheit könnte man den Aufstieg etwas reduzieren, indem man vom Strassen-Nufenenpass direkt zum Fussgänger-Nufenenpass quert (nicht getestet). Trotzdem war der Höhenweg ab Corno-Gries-Hütte auch so sehr lohnenswert. Noch ein Tipp: Bei der Schlussabfahrt oberhalb Airolo bin ich nicht der vorgeschlagenen Fahrstrasse gefolgt, sondern habe ab Pkt. 1674 die Abfahrt der MTB-Route 391 (beschildert) genommen. So kommt man nochmals zu einem tollen S0/S1-Singletrail.

    Die frustrierende Überraschung zeigte sich nach der kurzen Abfahrt vom Nufenenpass, bei der Abzweigung in Richtung Griessee. Wegen Steinschlaggefahr hat die Gemeinde Obergoms die Verbindungsstrecke (Nufenenstock-Griessee) für Velos, Autos und Fussgänger gesperrt (siehe MedienmitteilungSperrungNufenenstock.pdf der Gemeine Obergoms). Ich habe einen Alternativweg gesucht und bin dann zum Fussgängernufenenpass aufgestiegen (ca. 140 hm, nicht fahrbar, Weg startet in der Nähe der Sperrung) und habe vom Pass den schönen S2-Singletrail fast bis hinab zur Alpe di Cruina unter die Räder genommen. Von dort ging es wieder rund 310 hm aufwärts zur SAC-Hütte Corno-Gries (hauptsächlich Velo stossen, nur kleinster Teil am Schluss fahrbar). Immerhin konnte ich dort wieder die ursprüngliche Route erreichen. Etwas schade ist natürlich, dass man den Corno-Pass auslassen muss. Mit ziemlicher Sicherheit könnte man den Aufstieg etwas reduzieren, indem man vom Strassen-Nufenenpass direkt zum Fussgänger-Nufenenpass quert (nicht getestet). Trotzdem war der Höhenweg ab Corno-Gries-Hütte auch so sehr lohnenswert. Noch ein Tipp: Bei der Schlussabfahrt oberhalb Airolo bin ich nicht der vorgeschlagenen Fahrstrasse gefolgt, sondern habe ab Pkt. 1674 die Abfahrt der MTB-Route 391 (beschildert) genommen. So kommt man nochmals zu einem tollen S0/S1-Singletrail.


    Bahnhöfli
  • Moosalp (Tour en VTT) Zur Tour

    20. August 2018: Habe soeben folgenden Bescheid erhalten: "Wir können Ihnen mitteilen, dass der Weg Derfji – Kalpetran im nächsten Jahr umgeleitet und instand gestellt wird. - Freundliche Grüsse - GEMEINDEVERWALTUNG EMBD"


    Ueli R. Frischknecht
  • Lac Lioson (Tour en VTT) Zur Tour

    Hart Tour in konditioneller Hinsicht. Vor allem der erste Aufstieg ist sehr steil, wir haben ca. 75 % gestossen. Die Abfahrt entschädigt hingegen für die Strapazen, erfordert aber gute Technik und höchste Konzentration.


    Thomas Rüger
  • Bivio – Septimerpass – Casaccia (Randonnée) Zur Tour

    Schöne Route auf der Bivio-Seite. Der Pass ist in der angegebenen Zeit von 2¼ h gut zu erreichen, die Strasse gut ausgebaut. Diese lässt einem die herrliche Landschaft bei einem easy Bergspaziergang geniessen. Auf der Seite Val Maroz geht es teilweise steil bergab/bergauf. Für Biker ist ein Befahren m.E. praktisch unmöglich, während langer Abschnitte muss das Bike geschultert werden. Insbesondere ist um untersten Abschnitt bei Casaccia die Alpstrasse wegen dem Felssturz vom August 2014 gesperrt und der Zugang erfolgt über einen prov., steilen Weg. Alles in allem eine schöne Tour, wenn auch auf der Bergeller-Seite sehr anstrengend.

    Schöne Route auf der Bivio-Seite. Der Pass ist in der angegebenen Zeit von 2¼ h gut zu erreichen, die Strasse gut ausgebaut. Diese lässt einem die herrliche Landschaft bei einem easy Bergspaziergang geniessen. Auf der Seite Val Maroz geht es teilweise steil bergab/bergauf. Für Biker ist ein Befahren m.E. praktisch unmöglich, während langer Abschnitte muss das Bike geschultert werden. Insbesondere ist um untersten Abschnitt bei Casaccia die Alpstrasse wegen dem Felssturz vom August 2014 gesperrt und der Zugang erfolgt über einen prov., steilen Weg. Alles in allem eine schöne Tour, wenn auch auf der Bergeller-Seite sehr anstrengend.


    Martin Rauber
  • AG / SH - Zurzach - Neuhausen Singletrails (Tour en VTT) Zur Tour

    Heute früh mit der ersten Bahn nach Zurzach. Um 12.00 Uhr bereits in Neuhausen. Der Singletrail nach Neuhausen wurde an einigen Orten ausgebessert. Hinweis: Auf dem Gnüll oberhalb Wasterkingen zeigt ein offizieller Bike-Wegweiser nach links weg vom Track. Ich habe das heute ausgetestet. Dieser Weg führt ins Nirgendwo. Also dem Track (Wanderweg) folgen!

    Heute früh mit der ersten Bahn nach Zurzach. Um 12.00 Uhr bereits in Neuhausen. Der Singletrail nach Neuhausen wurde an einigen Orten ausgebessert. Hinweis: Auf dem Gnüll oberhalb Wasterkingen zeigt ein offizieller Bike-Wegweiser nach links weg vom Track. Ich habe das heute ausgetestet. Dieser Weg führt ins Nirgendwo. Also dem Track (Wanderweg) folgen!


    Ueli R. Frischknecht
  • MTB-Land Schweiz: 1 Alpine Bike, Etappe 08 (Tour en VTT) Zur Tour

    Der Aufstieg zur Alp Nova erfolgt mehrheitlich über eine Asphaltstrasse bezw. gute Schotterwege. Bei Punkt 005 links stimmt der Track nicht. Man muss dort weiter auf dem Schotterweg bergab fahren. Nach ca. 200 m geht es dann nach links auf einen Wiesenweg, welcher wieder auf den ursprünglichen Track führt. Auch ab der Alp Nova fährt man mehrheitlich auf Schotter bergab mit kurzen Gegensteigungen. Vor der Alp Nall (Punkt 008 links) haben wir uns an den Track gehalten, obwohl der offizielle Weg über die Alp führt (ein Umweg mit unnötigen Höhenmetern). Der Track enthält noch weitere kleine, irrelevante Ungenauigkeiten. Eine ganz relevante Änderung der Streckenführung wurde aber nicht nachgeführt: Bei Pardomat geht die Route hinüber auf die linke Flussseite und verläuft dort auf der Senda Sursilvana (und nicht mehr auf der Asphaltstrasse nach Cavardiras). Folgende Aussage von Schweiz Mobil kann ich nicht nachvollziehen: "Ab Trun rollt’s in kühlen Auenwäldchen entlang des Vorderrheins mit seinen Kiesbänken und Inselchen wie von selbst. " Es hat nämlich noch einige, giftige Gegensteigungen und man mach bis zum Bahnhof Disentis noch ca. 350 Höhenmeter!


    Markus Rast
  • Lättgässli - Brienzer Rothorn (Randonnée) Zur Tour

    Durfte heute Mittwoch den 15. August 2018 die wunderbare Tour vom Parkplatz der Luftseilbahn Sörenberg-Brienzer Rothorn starten. Zuerst sanfter Aufstieg auf den Kuhweiden der gut sichtbaren Markierung nach Richtung Brienzer Rothorn. Der oberste drittel im Beschriebenen "Lättgässli" ist wirklich steil. Aber wenn es trocken ist, sehe ich für Bergwanderer keine Probleme. Die Zeitangabe mit 3:50 Std. sollte reichen. Nach dem schweisstreiben Aufstieg wird man belohnt mit einem Atemberaubenden Ausblick auf die Alpen


    Schild Bernhard SAC Zofingen
  • Schwialppass (Tour en VTT) Zur Tour

    Wer kein Fan von Hike-a-bike ist, sollte die Finger von dieser Tour lassen. 30 Minuten das Rad RIchtung Schwialpass zu schieben und tragen macht einfach keinen Spass. Zumal wie von anderen schon geschrieben die Abfahrt zum Wägerisee teils sehr steil und mit viel Geröll ist, also eigentlich auch keinen Spass macht. Allenfalls dir sehr schönen Aussichten sind ein Pluspunkt der Tour.


    Thorsten Meinl
  • Moosalp (Tour en VTT) Zur Tour

    Tolle Tour! Besonders die beiden Teilstücke ab Moosalp bis Pletsche und dann ab Kalpetran bis Stalden, welche auf oder neben einer Suone verlaufen, sind sehr flowig und locker zu fahren. !! Wichtiger Hinweis !! -->> Da ich steile Abfahrten wie oberhalb und unterhalb Embd nicht wirklich geniesse (man steht dauernd auf der Bremse), habe ich für die Abfahrt von Embd nach Kalpetran den sowohl auf der Karte wie auch auf der offiziellen Website von Embd aufgeführten 'Verbindungsweg' gewählt. In der Hoffnung auf eine etwas weniger steile und besser ausgebaute Verbindung als der Track. Dies war ein Fehler: Der 'Verbindungsweg' ist in einem lebensgefährdendem Zustand an einem Ort bereits von einem Abriss zur Hälfte unterspült und droht durch das Gewicht beim Begehen jederzeit ganz abzubrechen. Habe deswegen der Gemeinde geschrieben und angefragt, ob eine Sanierung geplant sei? Zur Zeit (Aug 2018) unbedingt meiden. Dem hier publizierten Track folgen.

    Tolle Tour! Besonders die beiden Teilstücke ab Moosalp bis Pletsche und dann ab Kalpetran bis Stalden, welche auf oder neben einer Suone verlaufen, sind sehr flowig und locker zu fahren. !! Wichtiger Hinweis !! -->> Da ich steile Abfahrten wie oberhalb und unterhalb Embd nicht wirklich geniesse (man steht dauernd auf der Bremse), habe ich für die Abfahrt von Embd nach Kalpetran den sowohl auf der Karte wie auch auf der offiziellen Website von Embd aufgeführten 'Verbindungsweg' gewählt. In der Hoffnung auf eine etwas weniger steile und besser ausgebaute Verbindung als der Track. Dies war ein Fehler: Der 'Verbindungsweg' ist in einem lebensgefährdendem Zustand an einem Ort bereits von einem Abriss zur Hälfte unterspült und droht durch das Gewicht beim Begehen jederzeit ganz abzubrechen. Habe deswegen der Gemeinde geschrieben und angefragt, ob eine Sanierung geplant sei? Zur Zeit (Aug 2018) unbedingt meiden. Dem hier publizierten Track folgen.


    Ueli R. Frischknecht
  • Hohe Winde IV (Tour en VTT) Zur Tour

    Die Tour ist landschaftlich unbestritten sehr schön - man hat einen wunderbaren Blick in den Schwarzwald auf der einen Seite und bis zu den Alpen auf der anderen Seite. Die Routenfindung gestaltete sich mit der App in den entscheidenden Momenten aber als eher knifflig (wir fuhren/liefen mehrmals falsch, was teils aber auch daran gelegen hat, dass über grosse Wiesen derzeit manchmal keine eindeutigen Spuren vorhanden sind, die einen in die richtige Richtung lotsen). Bei den Uphill-Strecken muss ich eingestehen, dass ich mindestens 50 % schieben musste. Die Wege sind teils über vergleichsweise lange Strecken sehr steil und für mich (und meine Lunge) nicht fahrbar. Zusätzlich sind einige Passagen sehr geröllig / blockig. Nach einem weiteren Weg-Verhauer beim Gegenanstieg nach der hohen Winde haben wir die Tour schliesslich abgebrochen und sind zurück nach Mervelier. Die Downhill-Passagen sind, für diejenigen, die sogar den Uphill fahrend bewältigen, kein Problem,


    Haribo
  • Heidialp - Rundtour (Tour en VTT) Zur Tour

    Schöne, oft befahrene Feierabendtour. Der Aufstieg folgt auf einfachem, meist schattigem und fast konstant steigendem Weg und ist auch für Anfänger geeignet, die sich die Höhenmeter zutrauen. Oben lockt die schöne Aussicht in Richtung Chur. Singletrails gibt's hier aber leider keine.


    Trailshark