Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Castelgrande

Castelgrande

Schloss Sasso Corbaro

Schloss Sasso Corbaro

Kirche S. Sebastiano in Artore

Kirche S. Sebastiano in Artore

Festungskomplex von Montebello

Festungskomplex von Montebello

Museum Montebello

Museum Montebello

Castelgrande

Castelgrande

Lift zum Castelgrande

Lift zum Castelgrande

Augustinerinnenkloster

Augustinerinnenkloster

Kirche San Bernardo auf Corte di Sotto

Kirche San Bernardo auf Corte di Sotto

Tourenbeschreibung

Einen umfassenden Überblick über die Wehranlagen von Bellinzona, die ins Verzeichnis des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen sind, bietet die höchstgelegene Burg, Sasso Corbaro (1). Wir erreichen sie auf einem der oben beschriebenen Wege. Die Burg wurde in den sechziger Jahren von Tita Carloni und kürzlich von Paola Piffaretti restauriert. Vom Ausguckturm in der südwestlichen Ecke aus geniesst man eine Panoramasicht, die vom Lago Verbano (dem Locarneser Becken des Lago Maggiore) bis zum Zusammenfluss der Flüsse Ticino und Moësa reicht. Ein Blick in die Stadt zu Füssen der Burg lässt die Fortsetzung unseres Rundgangs erraten, der an der Kirche des Heiligen Sebastian bei Artore (2) vorbei zum Festungskomplex von Montebello (3) führt. Das Innere dieser 1972 vom Architekten Mario Campi (4) restaurierten Burg wirkt wie ein Rückwärtssalto in der Zeit. Nach einem weiteren Abstieg von wenigen Minuten befindet man sich wieder im Zentrum der Stadt – wobei sich ein kleiner Umweg zur Kirche von San Quirico in Daro lohnt! Die Treppen der «Contrada Motta» führen einen wie durch ein Wunder ins mittelalterliche Bellinzona zu Füssen der majestätisch dominierenden Burg «Castelgrande» (5). Diese älteste der drei Burgen zeigt sich den heutigen Besuchern mit modernen Ausstellungsräumen für Kunst und Geschichte. Sie wurde von 1982 bis 1992 von Aurelio Galfetti hervorragend restauriert. Den einfachsten Zugang bietet der Lift (7), den man von der kühlen «Piazzetta Mario Della Valle» her durch einen in den gewachsenen Fels gehauenen Gang erreicht (6). Man kann aber auch auf den alten Zugangswegen aufsteigen, die bei der «Via Orico» und der «Piazza Nosetto» beginnen. Die Burg erwartet die Besucher zu einem anschaulichen historischen Rundgang und bietet vom hohen Turm «Torre Bianca» eine Aussicht, die von den hängenden Gärten bis zum «Lago Maggiore» reicht, dessen Wasser vor der Korrektion des Flusslaufs des «Ticino» einst die Stadtmauern umspülten. Das imposante Festungswerk riegelte das ganze Tal ab. Heute kann man über die Mauer direkt ans Flussufer und das Erholungsgebiet entdecken, das durch die Trockenlegung der Magadinoebene entstanden ist.

Nachdem man in Richtung Süden die Brücke der «Via Tatti» überquert hat, erreicht man Monte Carasso mit dem Areal des ehemaligen Augustinerinnenklosters (8). Dieses bildet den Mittelpunkt eines revolutionären urbanistischen Aufwertungsprojekts, welches der Architekt Luigi Snozzi im Auftrag der Gemeinde entworfen und ausgeführt hat. Es erhielt zahlreiche Auszeichnungen dafür, insbesondere den Preis für Urbanistisches Design des Prinzen von Wales und den Wakker-Preis, beide im Jahr 1993. Nicht weit davon befindet sich die Talstation der Seilbahn nach Mornera, mit der man auf die bequemste Art die Schönheiten der Bergflanke entdecken kann. Bei der Mittelstation trifft man den Kern der Alpsiedlung Curzutt, des ursprünglichen Dorfes Monte Carasso. Sie ist in den letzten Jahren umsichtig erhalten und teils wieder aufgebaut worden und bringt neues Leben um die historisch wertvolle Kirche San Bernardo (9). Eine nicht allzu anstrengende Wanderung auf den markierten Bergwegen führt von Mornera zu den Maiensässen von Carasso und von dort durch die Auenlandschaft des Ticino-Flusses zurück in die Stadt.


Sehenswürdigkeiten:

1 Schloss Sasso Corbaro
2 Kirche des Heiligen Sebastian
3 Festungskomplex Montebello
4 Museum Montebello
5 Castelgrande
6 Zugang
7 Lift zum Castelgrande
8 Augustinerinnenkloster, Monte Carasso
9 Kirche des Heiligen Bernhard, Monte Carasso


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Bellinzona Bahnhof - Daro - Castello di Sasso Corbaro - Artore - Castello di Montebello - Castelgrande - Monte Carasso - Corte di Sotto - Monte Carasso - Bahnhof Bellinzona


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

1387

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1992

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
11

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
19

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Ticino

Geschichte der Tour (B01505)

Erste Publikation: Donnerstag, 24. April 2008

Letzte Aktualisierung: Montag, 18. Mai 2015

Tour publiziert von: Presented by www.bellinzonese-altoticino.ch

Tourencharakter

Distanz: 14.1 km | Zeitbedarf: 5 h
Aufstieg: 386 m | Abstieg: 386 m
Höchster Punkt: 616 m.ü.M.

Schwierigkeit T1 Wandern

Drucken, Daten

Siehe auch

Bellinzonese e Alto Ticino
Sede Bellinzonese
Palazzo Civico
CH-6500 Bellinzona
T +41 (0)91 825 21 31
F +41 (0)91 821 41 20
bellinzona@bellinzonese-altoticino.ch
www.bellinzonese-altoticino.ch