Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Corno di Gesero

Corno di Gesero

Monte Laura

Monte Laura

Tourenbeschreibung

Tour hinauf zur Alpe di Gesero eignet sich für fahrtechnisch sehr gute Biker. Sie brilliert besonders mit einer tollen Aussicht von Bellinzona bis zum Lago Maggiore. Von Bellinzona über Arbedo fahren wir weiter entlang dem Flüsschen Moesa bis nach Roveredo. Hier beginnt der lange Aufstieg über das Bergsträsschen hinauf nach Monte Laura. Mit schöner Aussicht ins Valle Mesolcina und Valle Calanca erreichen wir nach 1500 Höhenmetern den Tunnel am Corno di Gesero und sogleich den höchsten Punkt der Tour. 130 Meter weiter, am anderen Ende des Tunnels, eröffnet sich dann ein neues, wunderschönes Panorama in Richtung Magadino-Ebene. Über einen guten Alpweg fahren wir weiter über die Alpe di Gesero zum Monte d’Arbino, wo eine technisch sehr anspruchsvolle Abfahrt auf uns wartet. Im unteren Abschnitt ist der Weg mit grossen Steinplatten befestigt und schüttelt uns nochmals kräftig durch, bevor wir dann auf eine schmale Strasse einbiegen und hinunter nach Bellinzona fahren.


Sehenswürdigkeiten:

Bellinzona
Kirchen: Collegiata, S. Biagio, S. Maria delle Grazie
Burgen: Castelgrande, Montebello, Sasso Corbaro (alle UNESCO Welterbe)
Kunstmuseum «Villa dei Cedri»
Rathaus

Arbedo Kirche San Paolo genannt «Chiesa Rossa» («Rote Kirche»)

Lumino
Pfarrkirche San Mamete
Kirche Santa Maria della Salute
«Casa Gemetti» aus dem XVI Jh.
Bergbahn Lumino-Monti di Savorù (1215 m)

San Vittore
Karolingische Kapelle San Lucio (XII-XIII Jh.)
«Palazzo Viscardi» aus dem Jahr 1548
Misoxer Museum (Museo Moesano)
Mittelalterlicher Turm

Roveredo
Pfarrkirche San Giulio (XIII Jh.)
Kapelle Santa Maria in Paltan (XIV Jh.)
Mittelalterlicher Kern von Rugno
«Palazzo Comacio»
«Casa Gabriele de Gabrieli»
Kirche Madonna del Ponte Chiuso (auch Sant’Anna genannt) aus dem XVI Jh
«Torre di Boggiano» (XV Jh.)

Monte Laura
Militärischer Schützengraben
Archäologischer Weg

Artore
Pfarrkirche San Sebastiano
Burg Sasso Corbaro (UNESCO Welterbe)

Daro
Kirche San Quirico
Burg Montebello (UNESCO Welterbe)


Variante(n)

Variante A: Technisch anspruchsvolle Abfahrt auslassen und über dem Alpweg bei Alpe della Costa direkt ins Tal abfahren.


Hinweis(e)

Empfohlene Jahreszeit: Mai - November

Vorsicht: Die Wege der Abfahrt sind im Herbst teilweise mit sehr viel Laub bedeckt. Die Wege sind teilweise in abschüssigem Gelände.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • The path are in good conditions. Really dry. Just a tiny bit of snow on the top and some ice in the top tunnel. Be doable. There is still a lot of threes though in the descent. We had to carry the bike over many times.

  • Auf den letzten Metern des Aufstiegs musste ich das Bike teilweise schieben (ca. 3x50m). Der Boden des Tunnels war nur noch teilweise mit einer Eisschicht bedekt, ich konnte ca. 1/3 fahrbar bewältigen, den Rest bin ich gelaufen. Die Abfahrt ist schon fast schneefrei. Ab ca. km 33 liegen leider einige Bäume auf dem Weg, da muss man einige Male absteigen und sich den Weg durch Äste und Bäume bahnen.
    Tendenz: Schnee und Eis wird sicher immer mehr verschwinden. Bäume hoffentlich auch.

  • Kurz nach Laura muss man auf ca. 500m gefällte Bäume übersteigen. Ab 1700m sind Schneereste auf der Fahrbahn und insbesondere die letzten 50 Höhenmeter bis zum Scheiteltunnel muss das Rad wegen des Schnees getragen werden. Der Tunnel kann derzeit nicht passiert werden, da die Fahrbahn mit blankem Eis (Dicke ca. 5-20 cm) überzogen ist. Mir war das zu gefährlich und deshalb bin ich auf demselben wieder zurück nach Roveredo.

  • Heute mit dem Zug aus ZH nach Bellinzona gereist, die Tour absolviert und wieder zurück. Passt perfekt für einen Tag. Tolle Tour mit anspruchvoller Abfahrt. Ideal zum Üben von Spitzkehren, Stufen und verblockten Passagen. In den höchsten Regionen lag noch ein wenig Schnee der aber mit ca. 10 Minuten Laufpassagen problemlos zu bewältigen war. In der Abfahrt liegen ab und zu noch umgestürzte Bäume auf dem Weg, die sich aber ebenfalls problemlos umgehen/-fahren lassen.

  • Staufrei kurzfristig über den San Bernardino an die Sonne nach Bellinzona gefahren!! Für den Aufstieg haben wir uns für die Abfahrtsvariante von Arbedo direkt zur Alpe della Costa entschieden. Da diese Teerstrasse nur mit Bewilligung befahren werden kann, hat es so gut wie keinen Verkehr. Auf der Alpe della Costa haben wir die Aussicht nur kurz genossen denn der Nordföhn hat sich als zügig und kalt erwiesen. Ab der Alpe della Costa gehts auf Wanderwegen und herrlichen Trails weiter bis zum Motto della Croce. Nach dem Motto della Croce wird es dann recht anspruchsvoll mit zum Teil anhaltend verblockten Stellen. Gute Fahrtechnik oder Trittsicherheit ....je nach dem !! Der drauffolgende zum Teil steile Säumerpfad schüttelt uns bis kurz oberhalb Bellinzona so richtig durch.
    Besonderes: Ein kurzer Abstecher nach der Tour in die kleine Altstadt von Bellinzona lohnt sich. Gewusst: Bellinzona gilt als die italienischte Stadt im Tessin !!

  • Super geniale Tour! Im oberen Teil hat es zurzeit noch Schnee (tragen, schieben und fahren wechselten sich ab). Der schwierigste Teil der Tour: Tunneldurchquerung auf ca. 30cm blankem Eis! Einheimische meinten in Monte Laura, diese Tour sei noch nicht möglich. Zum Glück hörten wir nicht auf diese. Denn die folgende Abfahrt ist etwas vom tollsten was das Tessin zu bieten hat. Für technisch gute Abfahrer, praktisch alles fahrbar. Geniale tour!!
    Tendenz: nach einigen Tagen schönem und warmen Wetters, sollte alles fahrbar sein.

  • Spontan bin ich ins Tessin gefahren und testete mal diese Tour und verleihe das Prädikat: Absolut fahrenswert! Mir gefiel sie sehr gut! Ich parkierte auf einem Parkplatz in Mitten von Bellinzona und fuhr dann los. Erst quasi ein Warmfahren in der Ebene, bis der Anstieg bei Roveredo begann. Ab da gehts wirklich hoch, jedoch gut fahrbar auf asphaltierter Strasse. Sehr wenig Verkehr (war an einem Sonntag da und kreuzte 2 oder 3 Autos beim Aufstieg. Meist ist die Strecke im Wald und entsprechend kühl wars schon und die Sonne vermisste ich. Durch den letzten Tunnel und da war ich oben auf der «Alpe di Gesero» und herrlichstes Herbstwetter empfangte mich bei Sonnenschein. Nun gings auf Schotter-, Wald- und Wiesenwegen weiter. Herrlich und eigentlich sehr gut fahrbar, wenn auch manchmal einiges an Laub lag. Die meisten Höhenmeter sind geschafft und meist gings abwärts auf spannenden und tw. fordernden Pfaden. Beim «Motto Della Croce» genoss ich den Sonnenuntergang und die tolle Sicht ins Tal. Danach gings mit Stirnlampe, die Zeitumstellung lässt grüssen, auf dem tollen Schüttelweg darum, die letzten Höhenmeter zu vernichten. Hatte riesig Spass gemacht, wenns auch bei Tageslicht wohl noch schneller gegangen wäre...
    Tendenz: Die Befahrbarkeit ist sehr gut aus meiner Sicht. Im Waldstück beim Motto dArbino war die Strecke sehr mit Laub und gefällten Bäumen bedeckt. Es ging aber auch daneben sehr gut und dank GPS war ich auch stets aus Kurs. Ich traf selbst an einem Sonntag eigentlich keine Wanderer an und konnte die Strecke für mich beanspruchen. Allerdings war ich auch spät unterwegs und umging so vielleicht auch einige Wanderer.
    Besonderes: Wer mit dem Auto geht kann gut eingangs Bellinzona beim TCS-Campingplatz gratis parkieren. Entsprechend ist dann die Ausfahrstrecke länger, das Aufwärmen ein wenig kürzer... Die Aussicht vom Kreuz beim «Motto Della Croce» ist genial!

  • Tolle Tour! Einrollstrecke bis Roveredo und auf Teer hoch bis zum Scheiteltunnel, nach dem Tunnel ändert die Szenerie, grandiose Aussicht und Stärkung auf der Cap. Gesero. Ein knapper Kilometer nach der Capanna kann zum Punkt 1799 hochgefahren/-stiegen werden (5 Min. schieben), danach schöne Kretenfahrt bis zum Sasso Guida, über den das Gerät nochmals knapp 10 Min. gebuckelt werden darf, danach wieder auf dem Track zum Motto dArbino. Danach grandiose Abfahrt nach Bellinzona, zwischen Motto della Croce (sehr schöner Aussichtspunkt) und Monti di Artore einige Herausforderungen....wer alles fährt, ist ein begnadeter Techniker, sonst halt ca. 5 mal kurz absteigen. Der spassige Wanderweg kann gut bis 100 Hm oberhalb Bellinzona benützt werden, der Track folgt im untern Teil der Strasse.

  • Zurzeit wird im Wald oberhalb von Arbedo geholzt. D.h. das der Weg für Fussgänger und Biker bis ca. 10. Mai 2007 geschlossen bleibt. Weiter ist die Strasse zurzeit mit Laub und Steinen übersät.

  • Die Route führt auf kürzestem Weg vom Bahnhof Bellinzona an die Ticino. Auf schönem Trail erreichen wir Roveredo. Ab Roveredo bis Laura muss mit wenig mot. Verkehr gerechnet werden. Die Autos hört man von weitem kommen. Sie folgen einer Eigenschaft, die ich bisher nicht kannte. Es wird vor jeder Kurve gehupt und vor dem Überholmanöver wir auch gehupt. Ich vermute die Ursache im südl. Temperament. Auf der Strasse nach Laura und ganz oben am Berg hat es unbeleuchtete Tunnels. Ich empfehle eine Lampe mitzunehemen. Die Abfahrt bietet einiges an Unterhaltung! Ich garantiere heisse Bremsen. Alle nicht fest angezogenen Schrauben am Bike gehen verloren.
    Besonderes: Der Tunnel am obersten Punkt der Tour ist unbeleuchtet und schlechter Fahrbelag. Ich empfehle eine Lampe mitzunehmen. Der Tunnel ist zwar ohne Kurve, aber trotzdem Stockdunkel.

  • Bei der Anfahrt zeigten sich die Nordhänge um Laura noch ein wenig Schneebedeckt. Wir haben auf Grund der detailierten Routeninformationen den Schneefreien Südhang als Aufstieg durchs Arbedotal ausgewählt. Und dies ist die aspahpaltierte Abfahrtsvariante A. Diese ist gleichmässig und führt durch ein einsames und bewaldetes Tal. Bei Punkt A01 sind wir in die Normalroute eingestiegen. Von hier beginnt ein malerischer sanfter Trail der erst bei Pt. 21 deftig wird. Ab hier ist er stark verblockt und wird erst ab Pt. 25 einfacher. Bewertung GPS-Tracks stimmt!!!!!!!!
    Besonderes: Bei Pt. 21 super Aussicht über ganze Magadino- Ebene Tragstrecke praktisch kein Thema für Könner, höchstens kurz bei Pt. 21



Orte an der Route: Bellinzona - Arbedo - Roveredo - Monte Laura - Alpe di Cadinello - Alpe di Gesero - Motto d’Arbino - Motto della Croce - Monti di Artore - Artore - Bellinzona


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

8661

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
3059

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
131

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
132

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Ticino

Geschichte der Tour (B00977)

Erste Publikation: Donnerstag, 22. Februar 2007

Letzte Aktualisierung: Dienstag, 2. Juni 2015

Tour publiziert von: Presented by www.bellinzonese-altoticino.ch

Tourencharakter

Distanz: 42.4 km | Zeitbedarf: 4 h
Aufstieg: 1805 m | Abstieg: 1805 m
Höchster Punkt: 1801 m.ü.M.

Schwierigkeit S2

Drucken, Daten

Siehe auch

Bellinzonese e Alto Ticino
Sede Bellinzonese
Palazzo Civico
CH-6500 Bellinzona
T +41 (0)91 825 21 31
F +41 (0)91 821 41 20
bellinzona@bellinzonese-altoticino.ch
www.bellinzonese-altoticino.ch