Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Kirche des Heiligen Paul

Kirche des Heiligen Paul

Kirche von Johannes der Täufer + des Evangelisten

Kirche von Johannes der Täufer + des Evangelisten

Kirche der Heiligen Peter und Stefan

Kirche der Heiligen Peter und Stefan

Gallerie Benedettini

Gallerie Benedettini

Kirche des Heiligen Rochus

Kirche des Heiligen Rochus

Kirche des Heiligen Blasius

Kirche des Heiligen Blasius

Villa dei Cedri

Villa dei Cedri

Luigi Rossi, Il mosto (1905)

Luigi Rossi, Il mosto (1905)

Kirche Santa Maria delle Grazie

Kirche Santa Maria delle Grazie

Tourenbeschreibung

Die alte Heer- und Handelsstrasse durch die Alpentäler, die von Bellinzona überwacht wurde, bietet auf wenigen Kilometern eine reichhaltige Konzentration von Kunstdenkmälern. Sie verläuft zwischen zwei wertvollen Kirchen, die vor kurzem restauriert wurden. Ein schöner Spaziergang auf dem linken Damm des Flusses Ticino führt zum nördlichen Ausgangspunkt, der Kriche von San Paolo in Arbedo (1) (genannt die rote Kirche, “chiesa rossa”). Die Freske auf ihrer Fassade wird Antonio Tradate zugeschrieben. Auf dem Rückweg über den “Viale Henri Guisan” sehen wir die Kirche der Heiligen Johannes des Täufers und Johannes des Evangelisten (2). Es ist ein eindrücklicher neoklassischer Bau des Asconesers Matteo Pisoni, erbaut von 1760 bis 1762. Von dort gelangen wir über die “Piazza Rinaldo Simen”, die “Piazza del Sole” und die “Via Codeborgo” zur Renaissancekirche (3), welche die Piazza Collegiata beherrscht. Ihr Architekt ist Tommaso Rodari aus Maroggia. Eine Besonderheit ist auch die “Galleria Benedettini” (4), die auf halbem Weg der “Via Codeborgo” zum “Viale Stazione” führt. Sie war einst das Schiff der Klosterkirche, in der 1803 die erste Sitzung des Tessiner Grossen Rates stattfand. Nachdem wir “Piazza Nosetto” überquert haben und durch die enge “Via Camminata” geschlendert sind, treten wir auf die “Piazza Indipendenza”, so genannt zur Erinnerung an die Unabhängigkeit, die der Kanton 1803 erstmals erhalten hat. Der Obelisk in der Mitte des Platzes wurde 1903, aus Anlass des hundertjährigen Jubiläums dieses Ereignisses, errichtet. Auf der Ostseite des Platzes steht eine Kirche aus dem vierzehnten Jahrhundert, die heute dem Heiligen Rochus (San Rocco) (5) geweiht ist. Seit kurzem kann man auf der “Via Lugano” der mittelalterlichen Route folgen, welche jenseits des Wildbachs “Dragonato” zur schönen Kirche des Heiligen Blasius (San Biagio) (6) in Ravecchia führt. Auf ihrer Fassade prangt die eindrückliche Freske des Heiligen Christophorus. Es ist die älteste Kirche von Bellinzona. Der heutige Bau geht auf das zwölfte bis fünfzehnte Jahrhundert zurück und ist mehrmals verändert worden, letzmals 1912-1914 bei der Restauration und Rekonstruktion im mittelalterlichen Stil.
Wenige Meter weiter öffnet sich der Park der “Villa dei Cedri” (7), die seit 1985 die städtische Pinakothek beherbergt. Sie verfügt über eine wichtige Sammlung von Kunst aus dem Tessin, der Lombardei und der Schweiz. Vertreten sind zum Beispiel Luigi Rossi (8), Filippo Franzoni, Adolfo Feragutti Visconti und Giovanni Segantini. Ausserdem findet sich hier Fachliteratur zu bedeutenden Malern wie Giuseppe Foglia, Giovanni Genucchi, Ubaldo Monico, Edmondo Dobransky und anderen.
Der Ausflug endet bei der Klosterkirche von “Santa Maria delle Grazie” (9), gleich jenseits der Strasse, die nach Giubiasco führt. Das Gotteshaus wurde 1505 erbaut und ist den Bellinzonesern besonders ans Herz gewachsen. Nach dem verheerenden Brand des 31.Dezembers 1996 wurde es vollständig restauriert. Santa Maria delle Grazie wurde in der zweiten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts erbaut und ist reich an Fresken. Aus dieser Zeit stammt auch die Mauer, welche das Presbyterium und den Chor der Klosterbrüder von dem Kirchenraum trennt, der den Gläubigen offentsteht. Ihre Fresken zeigen Leben und Leiden Christi.


Sehenswürdigkeiten:

1 Kirche des Heiligen Paul
2 Kirche der Heiligen Johannes der Täufer und Johannes des Evangelisten
3 Kirche der Heiligen Peter und Stefan
4 Gallerie Benedettini
5 Kirche des Heiligen Rocchus
6 Kirche des Heiligen Blasius
7 Villa dei Cedri
8 Luigi Rossi, “Il mosto”, 1905
9 Kirche Santa Maria delle Grazie


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Bellinzona Bahnhof - Chiesa di San Paolo - Chiesa dei SS. Giovanni Battista ed Evangelista - Chiesa dei SS. Pietro e Stefano - Galleria Benedettini - Oratorio San Rocco - Chiesa di San Biagio - Villa dei Cedri - Chiesa Santa Maria delle Grazie - Castelgrande - Bahnhof Bellinzona


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

4550

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1701

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
6

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
21

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Ticino

Geschichte der Tour (B01506)

Erste Publikation: Donnerstag, 24. April 2008

Letzte Aktualisierung: Montag, 18. Mai 2015

Tour publiziert von: Presented by www.bellinzonese-altoticino.ch

Tourencharakter

Distanz: 9.3 km | Zeitbedarf: 3½ h
Aufstieg: 84 m | Abstieg: 84 m
Höchster Punkt: 277 m.ü.M.

Schwierigkeit T2 Bergwandern

Drucken, Daten

Siehe auch

Bellinzonese e Alto Ticino
Sede Bellinzonese
Palazzo Civico
CH-6500 Bellinzona
T +41 (0)91 825 21 31
F +41 (0)91 821 41 20
bellinzona@bellinzonese-altoticino.ch
www.bellinzonese-altoticino.ch