Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Grandioses 4000er Szenerie

Grandioses 4000er Szenerie

Flow-Trails

Flow-Trails

Blick nach «Brasilien»

Blick nach «Brasilien»

Unglaubliche Streckenführung

Unglaubliche Streckenführung

Gratfahren

Gratfahren

Top Trails

Top Trails

Mächtig

Mächtig

Tourenbeschreibung

Die Biketour, «der Brasilianer» ist schon lange bekannt. Doch nun kommt der südliche Bruder, «der Argentinier» und toppt diesen Fahrspass.
Das Postauto bringt Dich von Sierre nach Grimentz zum Startpunkt der Tour. Zuerst geht es steil bergauf (am Schluss werden auch die Stärksten schieben) bis auf den Col des Becs de Bossons. Der Ausblick auf die Gletscher und die gesamte Weite ist atemberaubend. Hier kommt Vorfreude auf: 2300 Singletrail-Höhenmeter sind es.
Die Abfahrt ins Val d'Hérens ist hoch, endlos lang, rau, sanft und abwechslungsreich, passend zu Argentinien. Der erste Abschnitt ist ein gut fahrbarer Höhenweg mitten durch steinige und raue Landschaft. Dann wird's etwas grüner und ein Meer von Alpenrosen folgt. Dann geht's über schöne Alpwiesen zur Alp Lovégno wo man bereits 800 Höhenmeter gemeistert hat. Der nächste Abschnitt führt durch dichten Wald und es folgt das Dorf Suen. Dann führt der Weg durch staubtrockenes und karges Weideland. Der Trail wird immer noch flüssiger und führt schliesslich zur Brücke über den Borgne-Bach. Es folgt ein Anstieg bis zur Bisse de Fan. Danach geht's gemütlich in Richtung Vex. Das Schlussstück von Vex nach Bramois führt erneut über einen Singletrail.
Nach Sion fährt man durch ein Industriequartier - welch ein Kontrast zur hochalpinen Idylle auf der Becs de Bosson!
Der Zug bringt Dich zurück zum Ausgangspunkt Sierre.


Variante(n)

Variante A: Mit der Seilbahn von Grimentz nach Bendolla. Es verbleiben noch 1250 Höhenmeter.
Variante B: Heimweg über «Brasilien» nach Sierre. Das letzte «offizielle» Teilstück der Tour entlang der Bisse de Fan ist vor allem am Anfang nicht sehr flüssig zu befahren. Da liegt es doch auf der Hand, in Suen nach Nax abzubiegen und so den Schlussteil der Tour «Brasilianer» zu befahren. Zudem gelangt man auf diesem Weg direkt nach Sierre zurück. Der giftige Gegenanstieg von 300 Höhenmeter bleibt Dir auch erspart.


Hinweis(e)

Für die Postautoverbindung Sierre - Grimentz muss in Vissoie umgestiegen werden. Das Postauto hat aber immer einen direkten Anschluss. Der Biketransport im Postauto muss auf jeden Fall reserviert werden!
Zwischen Sion und Sierre fährt rund alle 20 Minuten ein Zug. Die Fahrt dauert ca. 15 Minuten.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Alle Wege in bestem Zustand! Es gibt sie doch noch, die perfekte Tour! Der Aufstieg wird, vermutlich wegen der dünneren Luft, ganz schön zum Konditionstraining. Er ist erstaunlich gut fahrbar, mit der Höhenluft angepasster Kurbel-Kadenz. Das Panorama ist phänomenal! Die Abfahrt macht richtig Spass. Sie ist aber teilweise schmal und ausgesetzt. Wer nicht sicher ist, besser gewisse Sequenzen schieben. Single Trails vom Feinsten.

  • Für mich ist die Tour nur zum Teil empfehlenswert: Von der Bergstation Belladonne zur Cabane de Bec de Bossons habe ich 3h benötigt; nach viel Schieberei ging es am Col die nackte Geröllwand hoch (ca. 50hm) und vor der Cabane musste ich mir mühsam einen Umweg durchs Geröll suchen weil steile Schnee-/Eisfelder den Weg blockierten (Ende August!). Die Aussicht an der Cabane ist grandios. Die Abfahrt bis Lovegno fand ich eher mühsam; sehr schmaler Pfad am schrägen Hang, von Flow keine Spur, praktisch nur in den Bremsen hängend. Zwischen Lovegno und Suen anspruchsvoll-spassiger Trail über Stock und Stein. Von Suen habe ich die Abkürzung nach Nax genommen, die folgende Schlussabfahrt des "Brasilianers" runter ins Rhone-Tal hat wieder Spass gemacht. Fazit: Bec de Bossons ist ein lohnenswertes Wanderziel, für das MTB weniger geeignet.

  • Gigantisch schöne Tour ab Grimentz. Am Samstag war das Wetter auch himmlisch. Die gesamte Atmosphäre wurde durch das Bike-Rennen «Grand Raid» mit Zielort Grimentz entsprechend unterstrichen. Diese Tour kommt ab sofort auf meine jährliche «ToDo-Liste».

  • Wir waren an einem schönen, trockenen Tag unterwegs. Ab Grimentz nahmen wir die Bahn bis Bendolla. Der Aufstieg bis zur Hütte Becs de Bosson ist bis zum Rand des Skigebiets gut fahrbar. Zwischendurch steil. Die letzten ca. 2.5km/250 Hm sind kaum fahrbar. Teilweise sehr steil in Geröllhalde. Die Abfahrt ist anspruchsvoll. Fast durchgängig fahrbar. Enge Kurven, verblockte Stellen, Absätze. Die Wege sind teilweise sehr eng. Das Schlussstück durch die Schlucht La Borgne ist nur sehr bedingt empfehlenswert. Über grosse Strecken nicht fahrbar. Absturzgefahr. Stossen, schieben, Treppen steigen. Grossartiges Erlebenis in der Natur. Aber nur für umsichitge, trittsichere Bike-Trager und -Schieber. Unbedingt Bremsbeläge prfüen, Ersatz mitnehmen.
    Tendenz: Die Wege sind in sehr gutem Zustand. Die Erosion durch Reifen teilweise sichtbar. Bei Nässe eher meiden.



Orte an der Route: Grimentz - Bendolla - La Tsarou - Col des Becs de Bosson - Cabane des Becs de Bosson - Grand Bandon - Lovégno - Prabé - Suen - Les Flaches - Cambioule - La Combaz - Bisse de Fan - Vex - Bramois - Sion


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

56815

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
5749

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
348

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
342

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Wallis

Geschichte der Tour (001320)

Erste Publikation: Donnerstag, 30. Juli 2015

Letzte Aktualisierung: Freitag, 26. August 2016

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 40.6 km | Zeitbedarf: 6 h
Aufstieg: 1827 m | Abstieg: 2891 m
Aufstieg bei OeV-Benutzung: 1251 m
Höchster Punkt: 2981 m.ü.M.

Schwierigkeit S2

Partnerinfos

Verladeticket online günstiger kaufen!

Drucken, Daten