Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Ausblick vom Beatenberg über das Nebelmeer

Ausblick vom Beatenberg über das Nebelmeer

Tourenbeschreibung

Aussichtsreiche Höhenwanderung über Spazier- und Wanderwege etwas oberhalb des langgestreckten Strassendorfs Beatenberg und durch ungefährliche Steilhänge über dem Lombach ins abgeschiedene Habkern. Eindrücklich sind die vielen Tiefblicke auf den blaugrünen Thunersee und das unvergleichliche Panorama mit der Gipfelgruppe von Eiger, Mönch und Jungfrau. Längere Hartbelagteilstücke im Raum Waldegg und am Schluss der Wanderung.

Beatenberg/Schmocken ist nicht allein Ausgangspunkt für lohnende Wanderungen. Die Station der Thunersee-Beatenberg-Niederhorn-Bahnen ist zugleich Verkehrsknotenpunkt, endet doch hier ebenfalls der Buskurs, der das Höhendorf mit Interlaken verbindet. Von der Bahnstation vorerst auf der Hauptstrasse ostwärts. Zwischen Hotel Beatus und der markanten Pyramide des Hotels Dorint-Blüemlisalp schwenkt der Weg hangwärts ab und führt rasch über baumbestandene Wiesen zum Rand des Dälewalds empor. Unterwegs geniesst man bereits den herrlichen Ausblick auf das Bödeli und zu den Oberländer Bergriesen. Auch im Wald wird noch weiter angestiegen, bis man bei Pkt. 1352 das obere Strässchen und zugleich den höchsten Punkt der Wanderung erreicht.
Im Spirenwald, bei Pkt. 1325, steht man direkt unter den mächtigen Felsbändern der Bireflue. Sanft senkt sich das Strässchen ins Bödeli. Durch den harmlos scheinenden Sundgraben tobt nach Gewittern ein wilder Bergbach, der auch das ausgedehnte Delta bei Sundlauenen gebildet hat. Am Waldrand bei Waldegg ist die sich über 6 km hindehnende Ortschaft Beatenberg fast in ihrer ganzen Länge zu überblicken.
Nun wechselt die landschaftliche Szenerie: Der waldreiche Hardergrat steht jetzt direkt gegenüber und in der Tiefe breitet sich das dichtbevölkerte Bödeli aus. Ein schmales Weglein führt in leichtem Ab und Auf durch die steil zum Lombach abfallende Bergflanke nach Bort. Einsame Gehöfte und zahlreiche Hecken am Wegrand, munter sprudelnde Bergbäche sowie der fesselnde Tiefblick auf das obere Ende des Thunersees lassen keine Langeweile aufkommen. Auf verkehrsarmem Strässchen erreicht man das Bergdorf Habkern.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Beatenberg/Schmocken - Spirenwald - Waldegg - Bort - Habkern


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2016)

3878

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
3585

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
82

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
157

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Bern

Geschichte der Tour (B12107)

Erste Publikation: Montag, 19. März 2012

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 12. April 2017

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by Outdooractive GmbH

Tourencharakter

Distanz: 12 km | Zeitbedarf: 3½ h
Aufstieg: 520 m | Abstieg: 520 m
Höchster Punkt: 1332 m.ü.M.

Schwierigkeit T1 Wandern

Partnerinfos

Wahnsinn in Saas-Fee!

Drucken, Daten