Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Badefreuden in Leukerbad

Badefreuden in Leukerbad

Tourenbeschreibung

Als einziger der bekannten grossen Alpenübergänge der Schweiz ist der Gemmipass auch im Winter begehbar. Der Übergang vom Kandertal ins Wallis ermöglicht es auch Wandernden, die hochalpine Bergwelt hautnah zu erleben. Das Ziel Leukerbad ist der grösste Thermalbadeort der Alpen. Wer nach Schnee und Kälte einen Kontrast im warmen Wasser sucht, sollte daher auch das Badekleid in den Rucksack packen. Die Route ist mit pinkfarbigen Wegweisern und orangefarbigen Stangen markiert.

Von Kandersteg/Eggeschwand fährt die Luftseilbahn Kandersteg-Sunnbüel zum Ausgangspunkt des Gemmiwegs. Die Talstation liegt ausserhalb des Dorfs. Sie kann vom Bahnhof aus entweder mit dem Bus oder zu Fuss über Bütschels-Chesmilchbrügg (siehe Route 15a) erreicht werden.
Von der Bergstation Sunnbüel führt der gepfadete Winterwanderweg ebenen Wegs in südlicher Richtung. Das hochalpine Panorama nimmt einen rasch gefangen. Die Ostseite beherrscht das mächtige Altels-Massiv, gegen Süden hin, schon auf Walliser Boden, ragt die Rinderhorngruppe stolz empor. Der eindrückliche Gebirgszug hält allerdings auch die Sonne bis in den späten Vormittag fern. Es empfiehlt sich daher, die Gemmi-Tour nicht zu früh am Morgen in Angriff zu nehmen (und übrigens auch nicht zu früh im Jahresverlauf; ideal ist
der März).
Über die weite Ebene der Spittelmatte nähert sich der Wanderweg dem Arvenwald und damit der Grenze zwischen den Kantonen Bern und Wallis. In mässigem Anstieg gehts nun hinauf nach Schwarenbach. Das gleichnamige Berghotel ist auch im Winter geöffnet. Eine nostalgische Tafel am Gebäude erinnert daran, wie die Begüterten in der Pionierzeit des Tourismus die Alpenpässe überquerten: Sitzend - in Sänften, auf Tragstühlen oder mit einachsigen Pferdegespannen. Moderne Reisende gelangen da auf wesentlich natürlichere Weise über die Berge... Einen etwas anderen Ausdruck unserer heutigen Zivilisation setzen dagegen die Hochspaºnnungsleitungen, die sich quer durch das Gemmi-Gebiet ziehen; sie zeugen davon, dass heute nicht mehr nur Personen, sondern vor allem auch Güter und eben beispielsweise auch Elektrizität die Alpen queren.
Dem steilen Hang unter dem Felsenhorn entlang gehts weiter hinauf zum Seestutz. Der im Winter unter einer dicken Eis- und Schneedecke liegende Daubensee ist von hier aus in seiner vollen Länge einsehbar. Der präparierte Winterwanderweg verläuft teilweise der Uferlinie entlang, teilweise aber auch quer über die Seefläche bis zur Talstation der Daubensee-Luftseilbahn. Der letzte kurze, aber doch etwas nahrhafte Aufstieg zur Passhöhe lässt sich nach Belieben mit der Seilbahn abkürzen. Am Ziel, dem Gemmipass, erwartet einen eine grandiose Aussicht: Eine ganze Perlenkette von majestätischen Gipfeln der Walliser Hochalpen schmückt den Horizont, darunter natürlich auch der bekannteste Walliser Berg, das Matterhorn. In der Tiefe liegt Leukerbad, dahinter das Rhonetal. Der Abstieg ins Tal erfolgt im Winter zwangsläufig mit der Seilbahn. Sie bringt die Wanderer zügig in die grösste Thermalkur- und Wellness-Station der Alpen. Aus mehreren Thermalquellen strömen hier täglich gegen 4 Mio. Liter Wasser mit einer Temperatur von 51 ºC. hervor. Aufgrund seiner mindestens 40-jährigen Reise durch das alpine Gestein ist dieses Wasser reich an Kalzium, Schwefel und Eisen. Nicht nur Kurgäste und Rehabilitationspatienten wissen seine positive Wirkung zu schätzen - auch bei ermüdeten Passwanderern vermag es seine belebenden Kräfte zu entfalten.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Kandersteg/Sunnbüel - Schwarenbach - Daubensee - Gemmipass


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Oktober 2016)

1741

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1611

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
13

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
46

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Winterwanderungen in der Region Bern

Geschichte der Tour (B12131)

Erste Publikation: Dienstag, 3. April 2012

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 12. April 2017

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by Outdooractive GmbH