Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
@FotoText
@FotoText
@FotoText
@FotoText
@FotoText
@FotoText

Tourenbeschreibung

Die konditionell anspruchsvolle Tour beginnt am Bahnhof in Chur. Das Calanda-Massiv ist sonnenseitig gelegen, daher ist die Tour auch schon im Frühling bis weit hinauf fahrbar (im Sommer früher Start empfohlen).
Zu Beginn folgen Sie der nationalen Beschilderung Rhein Route 2 nach Norden bis nach Haldenstein. Sie überqueren die Rheinbrücke und erblicken das stolze Schloss Haldenstein am Dorfeingang (ein schöner Garten lädt zum Geniessen, vielleicht aber besser erst auf dem Rückweg).
Im Dorfkern zweigt das schmale Strässchen rechts weg mit Ihrem Ziel, der Calandahütte, auf 2073 müM gelegen. Es heisst die Kräfte einzuteilen, denn die rund 1500 Höhenmeter gilt es zu bewältigen.
Vorbei an vielen Maiensässen und Alpweiden gelangen Sie über Arella und Funtanolja zu den Alpen Neu- und Altsäss zur Calandahütte. Auf den beiden Alpen weiden im Sommer zahlreiche Kühe und Rinder.
Die schweisstreibende und aussichtsreiche Tour verspricht wohlverdiente Blicke auf die Prättigauer Bergkette, das Weiss- und Rothorn, Dreibündenstein, Piz Beverin, die Signina-Gruppe um nur einige zu nennen.
Die Calandahütte SAC ist in den Sommermonaten bewirtet. Bei Speis und Trank können Sie neue Kräfte tanken. Natürlich kann man auch oben übernachten und optional noch den stolzen Calanda-Gipfel zu Fuss besteigen (730 Höhenmeter von der Hütte).
Die Rückfahrt erfolgt zuerst bis zum Neusäss dem Aufstieg. Bei der Alp biegen Sie links ab und folgen dem schmalen Wanderweg, zum Teil Tragestrecke, bis zur Vazeralp. Jetzt folgt eine rasante Abfahrt entlang der schmalen Alpstrasse bis nach Untervaz. Auf dem Gebiet von Untervaz sind aus dem 13.Jh. noch heute zwei Burgen in gutem Zustand zu besichtigen. Die Burg Rappenstein, im Val Cosenz oberhalb des Dorfes und die Burg Rappenstein auf dem Hügel südlich des Dorfes.
Für die Rückkehr nach Chur folgen Sie der Rheinradroute Nr. 2 nach Süden.


Variante(n)

Variante A: Die Abfahrt erfolgt auf dem gleichen Weg wie die Aufstiegsroute. Den Besuch im Schlossgarten Haldenstein sollten Sie nicht verpassen.
Variante B: Abfahrt auf dem Wanderweg, welcher als anspruchsvoller Trail bis nach Haldenstein führt (Achtung Rücksichtnahme auf Wanderer bei Benutzung dieser Abfahrts-Variante).


Hinweis(e)

Wer nicht den ganzen Weg bis zur Calandahütte hochfahren mag, findet im unteren Teil der Route interessante Varianten für verkürzte Touren in Kombination mit der Abfahrts-Variante B.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Absolut empfehlenswerte Tour. Auch wir sind die Tour in der entgegengesetzten Richtung gefahren. Aufstieg abwechselnd auf Teer und Schotter. Mit Ausnahmen einer kurzen Schiebestrecke nach der Vazer Alp (Single Trail) problemlos fahrbar. Einzig das letzte Stück zur Hütte war ein echter Krampf und für mich nicht ganz fahrbar. Die Abfahrt dann wie empfohlen auf dem Wanderweg in Angriff genommen, sehr flüssig und bis auf vereinzelte Passagen problemlos Fahrbar.

  • Tour ist schon bis zur Alp unter der Calandahütte (Altsäss) fahrbar, nur auf dem letzten Aufstieg von der Alp zur Hütte liegt noch etwas Schnee, welcher aber auch bald weg sein dürfte. Die Hütte startet am 1. Juni 2013 in den Wochenendbetrieb. Ich habe die Abfahrt auf dem Wanderweg über Funtanolja - Nesselboden - Arella genommen, ein teilweise technischer aber schöner Trail, welcher für Fully-Cracks praktisch durchgehend fahrbar ist.
    Tendenz: Gut, die letzten Schneeresten sind auch bald weg und die Hütte öffnet am 1. Juni mit Wochenendbetrieb.

  • Wie gewohnt, bin ich die Tour auch dieses Jahr im Uhrzeigersinn gefahren. Start in Untervaz und Aufstieg über Vazer Alp und kleiner Schiebe-Tragepassage von ca. 10 min bis zur SAC Calandahütte. Auf eine abwechslungsreiche Auffahrt, folgt ein schnelles Singletrail-Abenteur abwärts. 1500 Hm Abfahrt, 100% fahrbar. nur ca 100 m Strasse. Auf der ganzen Abfahrt dem Wanderweg nach Haldenstein folgen. Ab SAC Hütte links, das steile Wiesenbord runter bis zur obersten Alphütte. Bei der Alphütte, rechts vom Güllentrog den schlecht sichtbaren Weg hinunter. Jetzt auf Wanderweg-Markierung achten bis Haldenstein. Traumtour
    Tendenz: Diese Tour ist bei mir als Herbsklassiker schon bald Traditon. Weil die ganze Singletrail-Abfahrt so schön Südwärts exponiert ist.
    Besonderes: Bei starkem Föhnsturm hatte ich diesen Herbst die SAC Hütte, und die Trails in Top-Zustand für mich alleine. Es war kälter als erwartet dort oben. Kein Regen, Boden nass vom Tauwetter. Photos lassen sich leider nicht hochladen

  • Bin die Tour bei wechselhaftem Wetter gefahren; war trotzdem super. Aufstieg ab Haldenstein auf der beschriebenen Route. Zwischenhalte mit Aussicht lohnen sich bei der Alp Arella und später bei der Abzweigung nach Nessläböden. Bis zur Alp Neusäss ziemlich regelmässiger Anstieg, gut zu fahren. Von dort weg bis zur Calandahütte wirds dann etwas steiler. Ich bin zwischen Neusäss und Altsäss (Punkt 1981) bei der Verzweigung jedoch rechts gefahren Richtung Chrüzboden und dort links auf einem schönen Singletrail weiter bis zur Calandahütte. Ist weniger anstrengend als über Altsäss (dort ist das letzte Stück sehr steil auf steiniger Strasse) und man verschenkt so auch keine Höhenmeter. Vor allem lohnt sich diese Variante auf dem Retourweg! Anschliessend bin auch ich auf dem Wanderweg bis ins Tal gefahren. Feine Trails mit einmaliger Aussicht, ein echter Hochgenuss!
    Tendenz: Top-Tour
    Besonderes: Wer Zeit hat sollte in der Hütte übernachten, die Berge und die Gastfreundschaft geniessen und am nächsten Morgen zu Fuss noch den Calanda Gipfel besteigen (ca. 2h ab der SAC-Hütte; absolut lohnenswert!).

  • Wie von Martin Fäh empfohlen, haben wir die Tour bei schönstem Herbstwetter in umgekehrter Richtung in Angriff genommen. Die Vazer Alp muss man sich allerdings verdienen, der Aufstieg ist lang und von Anfang an recht steil. Ein herrlicher Höhenweg mit kurzen Schiebeeinlagen, führt danach bis Neusäss. Ab Neusäss bis hinunter nach Haldenstein, haben wir die Wanderwege benutzt. Eine wirklich lohnende Abfahrt von flowig bis anspruchsvoll für jeden etwas dabei.
    Tendenz: Alle Trails sogar um diese Jahreszeit in gutem und vorallem trockenen Zustand.

  • Ab der Vazer Alp hat es momentan einige Schneefelder. Mit wenigen zusätzlichen Schiebepasagen, wegen Schnee, machte die perfekte Herbsttour riesen Spass. Die SAC Hütte ist an schönen Wochenenden im Oktober noch bewirtet. Die Abfahrt ist bis ca. 100 m Schneefrei und trocken! Unglaublich, aber wahr.
    Tendenz: Ultimativ (obligatorische) Herbsttour. Wenn sonst infolge Schnee über 1500 m ü M nichts mehr geht, ist diese Tour noch Super fahrbar.
    Besonderes: Wir sind die Tour, wie jeden Herbst in umgekehrter Richtung gefahren. Auch dieses Jahr sind wir auf der Abfahrt Richtung Haldenstein dem ausgeschilderten Wanderweg gefolgt. Eine Echte Genuss-Abfahrt. Wo sonst, kann man um diese Jahreszeit über 1500 HM am Stück auf trockener Unterlage hinunter brettern? Wir drei waren wieder Total begeistert!

  • Erster Streckenabschnitt ab Haldenstein neuer Fahrweg. Bis Alp Altsäss gute Naturstrassen. Letzter Abschnitt steil und loser Fahrweg. Freundliche Wirtsleute, angemessene Preise. Wegen der super Aussicht an schönen Tagen zu empfehlen, jedoch früh am Morgen aufbrechen, da Tour der Sonne ausgesetzt ist. Abfahrt über Vazer Alp ab Neusäss Richtung Vazer Alp 15 - 20 min. Tragzeit, unbedingt auf die Wegmarkierungen achten. Abfahrt von Vazer Alp nach Untervaz super flow.

  • Alle Wege und Trails im besten Zustand. Trocken und griffig. Die Landschaft ist überwältigend. Heerrliche Aussicht. Im Spätherbst ist diese Tour ein Klassiker. So schön süclich exponiert, kann man die wärmenden Herbst-Sonnenstrahlen nochmals richtig geniessen.
    Tendenz: Erfahrungsgemäss hat es so spät im Herbst wenig Wanderer unterewegs. Die Abfahrt auf dem Wenderweg nach Haldenstein ist ein Erlebins, das seinesgleichen sucht.
    Besonderes: Tour in umgekehrter Richtung gefahren. Abslut empfehlenswert für diese herrliche Herbstour.

  • Wir sind die Tour im Gegenuhrzeigersinn gefahren. Sprich der Start war in Untervaz und über die Vazer-Alp sind wir zur Calandahütte hochgefahren. Der Aufstieg ist regelmässig, ziemlich steil, aber für geübte Biker problemlos zu bewältigen. Eine Schiebe- bzw. Tragestrecke nach der Vazeralp von ca. 15-20 hat uns überhaupt nicht gestört. Der letzte Aufstieg zur Calandahütte war dann nochmals richtig steil und schottrig, so dass nicht alle von uns diese fahrend bewältigen konnten. Oben angekommen haben wir uns dann mit Suppe und einem Plättli gestärkt und die wunderbare Aussicht genossen. Einfach herrlich. Die Abfahrt nach Haldenstein sind wir dann komplett auf dem Wanderweg gefahren. Coooool :-) Alle habe gestrahlt vor Freude. Den Wanderweg kann man entgegen der GPS-Tracks-Angabe komplett bis nach Haldenstein runter folgen. In Haldenstein angekommen, sind wir auf der linken Rheinseite (Flussabwärts links) dem Wanderweg nach Untervaz gefolgt. Spektakulärer Weg mit ebenso spektakulärer Sicht auf den Rhein, aber das Bike muss nochmals ca. 150hm getragen werden. War spannend, können wir so aber nicht empfehlen. Diesen Weg lieber mal zu Fuss machen ;-) Fazit: Tolle Tour, aber nur, wenn sie im Gegenuhrzeigersinn und mit der Wanderwegabfahrt kombiniert wird. Die Aussicht ist gigantisch.

  • Sehr schöne Tour, die wegen der grandiosen Aussicht unbedingt bei schönem Wetter unternommen werden sollte. Aufstieg auf Strasse, Abfahrt über die sehr empfehlenswerte Variante A. Wer auf der Hütte noch zuwenig Aussicht hat, kann (zu Fuss) noch höher steigen.... :-)

  • Absolut excelllente Tour im Spätherbst. Die Calandahütte ist bewirtet, bis der Frost das Wasser einfriert. Wir wählten den Aufstieg über Untervaz. Auf der Abfahrt wählten wir die Variante über den Wanderweg. Mit dieser Version hatten wir eine Super schöne Rundfahrt. Angenehmer Aufstieg und fantastische, teilweise fordernde, aber nie überfordernde Traum- Abfahrt.
    Tendenz: In unserer Fahrtrichtung mit Abfahrt über Singletrail würde ich in der Schwierigkeit eine schwere 3, oder eine leichte 4 vergeben.
    Besonderes: Wir sind die Tour über Untervaz hochgefahren. Dadurch hatten wir eine kurze Schiebestrecke im Aufstieg. Die Variante-Abfahrt auf dem Wanderweg nach Haldenstein ist genial.



Orte an der Route: Chur - Haldenstein - Calandahütte - Untervaz - Chur


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Mai 2016)

12581

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
5149

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
188

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
126

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Graubünden

Geschichte der Tour (B04064)

Erste Publikation: Samstag, 13. Juli 2013

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 16. April 2014

Tour publiziert von: Presented by www.churtourismus.ch

Tourencharakter

Distanz: 41 km | Zeitbedarf: 6 h
Aufstieg: 1500 m | Abstieg: 1500 m
Höchster Punkt: 2037 m.ü.M.

Schwierigkeit S2

Drucken, Daten

Siehe auch

Chur Tourismus
Chur Information am Bahnhof
Bahnhofplatz 3
CH-7001 Chur
Tel.: +41 (0)81 252 18 18
E-Mail: info@churtourismus.ch
Internet: www.churtourismus.ch

Calandahütte SAC
Tel.: +41 (0)77 411 58 28
E-Mail: info@calandahuette.ch
Internet: www.calandahuette.ch