Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
verdiente Pilger-Pause in Hontanas

verdiente Pilger-Pause in Hontanas

Albergue San Bol in der Meseta

Albergue San Bol in der Meseta

Albergue San Bol in der Meseta

Albergue San Bol in der Meseta

Meseta: … und plötzlich taucht Hontanas auf

Meseta: … und plötzlich taucht Hontanas auf

Einmarsch resp. Einfahrt in Hontanas

Einmarsch resp. Einfahrt in Hontanas

verdiente Pilger-Pause in Hontanas

verdiente Pilger-Pause in Hontanas

Hontanas: Dorfkirche

Hontanas: Dorfkirche

Strasse führt durch Ruine des Klosters San Anton

Strasse führt durch Ruine des Klosters San Anton

von Ferne grüsst Castrojeriz

von Ferne grüsst Castrojeriz

Tourenbeschreibung

Heute haben wir erneut eine Etappe in der Meseta vor uns, allerdings treffen wir schon nach wenigen Kilometern auf die abgelegene Pilgerunterkunft «San Bol», eine kleine Oase in dieser Gegend mit ein paar schatten spendenden Bäumen und einem kleinen Bächlein. Hier hat ein deutscher Pilger, der Verfasser des Buches «Ich bin dann mal weg», eine brasilianische Pilgerin Claudia aus Rio kennen gelernt, die sich dann wie ein roter Faden durch sein Buch zieht, aber nicht durch sein weiteres Leben.
Etwas weiter kommen wir nach Hontanas, einem kleinen Ort in einer Senke, den man erst sieht, wenn man etwa 300 Meter davon entfernt ist. Der Dorfplatz mit Kirche und Refugio lädt zum Verweilen ein, eine weitere Gelegeneheit für eine Stärkung. Etwas später kommen wir dann an den Ruinen des ehemaligen Klosters San Antón vorbei, resp. laufen mitten durch, denn die Strasse führt mit einer Kurve wirklich durch das ehemalige Kloster.
Kurz danach sehen wir den Etappenort Castrojeriz vor uns an den Flanken eines markanten Hügels sowie die Ruinen aus gotischer Zeit auf dem schwarzen Tafelberg. Die Kirche Nuestra Señora del Manzano ist ein nationales Denkmal und beherbergt die berühmte Madonnenstatue aus dem 13. Jh. «Santa Maria d Almacan».


Hinweis(e)

Der Camino Francés beginnt in Saint-Jean-Pied-de-Port und endet in Santiago de Compostela. Er ist der frequentierteste Abschnitt aller Jakobswege, denn die meisten Pilger aus nördlichen Ländern kommen schliesslich auf dieser Achse nach Santiago. Entsprechend gut ist auch die Pilger-Infrastruktur ausgebaut, und trotzdem kann es in Spitzenmonaten mit den Unterkünften knapp werden.


Weitere Etappen

Vorgängeretappe: Camino Francés: Burgos-Hornillos del Camino
Anschlussetappe: Camino Francés: Castrojeriz-Frómista


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Hornillos del Camino - Val de San Miguel - Pozo de Aguas Termales - Pozo de Aguas Termales - San Bol – Hontanas - Ruinas del Cpnvento San Antón - Barrio Del Manzano - Excolegiata de Santa María Del Manzano - Castrojeriz


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Oktober 2016)

780

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
152

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
58

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
15

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Pilgerwege in der Region Castilla y León

Geschichte der Tour (B03621)

Erste Publikation: Samstag, 18. Dezember 2010

Letzte Aktualisierung: Freitag, 15. September 2017

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by Outdooractive GmbH

Tourencharakter

Distanz: 21.6 km | Zeitbedarf: 5¼ h
Aufstieg: 195 m | Abstieg: 206 m
Höchster Punkt: 941 m.ü.M.

Schwierigkeit T2 Bergwandern

Drucken, Daten