Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Stockhorn von Amsoldingen aus

Stockhorn von Amsoldingen aus

Schloss Amsoldingen

Schloss Amsoldingen

ländliche Idylle bei Schubhus vor Bluemnstein

ländliche Idylle bei Schubhus vor Bluemnstein

Feldweg zwischen Schubhus und Büel

Feldweg zwischen Schubhus und Büel

im Aufstieg ob Wattenwil

im Aufstieg ob Wattenwil

Blick auf Wattenwil von Hinter Rain aus

Blick auf Wattenwil von Hinter Rain aus

Rüeggisberg

Rüeggisberg

Rüeggisberg

Rüeggisberg

Rüeggisberg

Rüeggisberg

Tourenbeschreibung

Nach dem Berner Oberland Jakobsweg verlassen wir jetzt Berge und Seen und wandern durch das hügelige Bernbiet auf einer Strecke, die von Land- und Viehwirtschaft geprägt ist. Auf dem Abschnitt bis Schwarzenburg sind wir noch im Kanton Bern und geniessen das «Bärndütsch», zum letzten mal Deutsch auf dem Weg nach Santiago de Compostela.
Amsoldingen mit seinem Schloss am idyllischen See stimmt uns ein auf eine Etappe mit wenig Verkehr und Hektik. Nach Uebeschi wandern wir über einen aussichtsreichen Hügel hinüber nach Blumenstein im Gürbetal und dieser entlang bis Wattenwil, vorbei an stilvollen Bauernhäuser.
Dann steigen wir hoch bis Burgistein, wo uns rechterhand von einem Hügel das Schloss Burgistein grüsst. Bald ist das Ende des Aufstiegs erreicht und durch ein liebliches Hochtal wandern wir bis Ringgisberg, unser weg ist erneut gesäumt von schönen Bauernhäuser. In Riggisberg grüsst uns das dortige Schloss von der linken Seite.
Erneut wandern wir einem Höhenzug entlang bis Rüeggisberg und geniessen dabei die Aussicht auf die Berner Alpen und das Gantrischgebiet. In Mättiwil stossen auch die Pilger vom Luzernerweg zu uns. Rüeggisberg ist bekannt durch seine Klosterruine. Auf dem alten Klosterweg gelangen wir hinunter ins Tal der wilden Schwarzwasser, die sich hier tief ins Gestein eingefressen hat. Auf der anderen Seite geht es steil wieder hoch. Jetzt sind wir nahe bei Schwarzenburg, dem Zentrum des eindrucksvollen Schwarzenburgerlandes, welches zu den schönsten voralpinen Landschaften der Schweiz gehört und den ländlichen Charakter weitgehend bewahrt hat.


Hinweis(e)

Der Gantrisch/Freiburgweg erstreckt sich auf der Hauptroute über ca. 80 km und kann in 3-5 Etappen aufgeteilt werden. die Alternativstrecke von Fribourg via Payerne mündet bei Curtilles kurz nach Lucens wieder in die Hauptroute, dort bereits in den «Weg der Romandie».


Weitere Etappen

Vorgängeretappe: Berner Oberland Weg: Merligen-Spiez-Amsoldingen
Vorgängeretappe: Berner Oberland Weg: Merligen-Thun-Amsoldingen
Anschlussetappe: Gantrisch/Freiburgweg: Schwarzenburg - Fribourg


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Amsoldingen - Übeschisee - Übeschi - Blumenstein - Wattenwil - Burgistein - Weier - Riggisberg - Mättiwil - Rüeggisberg - Kloster - Schwarzwasser - Elisried - Henzischwand - Schwarzenburg


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Mai 2016)

7972

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
2552

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
468

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
169

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Pilgerwege in der Region Bern

Geschichte der Tour (B03563)

Erste Publikation: Freitag, 6. November 2009

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 31. März 2016

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by Outdooractive GmbH

Tourencharakter

Distanz: 30.5 km | Zeitbedarf: 8¼ h
Aufstieg: 657 m | Abstieg: 502 m
Höchster Punkt: 930 m.ü.M.

Schwierigkeit T1 Wandern

Drucken, Daten

Siehe auch

mehr zu diesem Jakobsweg-Abschnitt »