Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Lady Patricia Trail mit Blick ins Churer Rheintal

Lady Patricia Trail mit Blick ins Churer Rheintal

Abfahrt mit Blick auf Juchs

Abfahrt mit Blick auf Juchs

Variante A: Dreibündenstein

Variante A: Dreibündenstein

Variante B: Aufstieg mit der Brambrüeschbahn

Variante B: Aufstieg mit der Brambrüeschbahn

Tourenbeschreibung

Diese anspruchsvolle Rundtour startet auf der Nordseite am Churer Bahnhof. Fahren Sie ab dem Bahnhof der Plessur entlang zur Oberen Au an das Fussende des Calandamassives nach Felsberg. Verlassen Sie das Dorf über die Rheinbrücke nach Domat/Ems. Kurz vor dem Golfplatz nimmt das flache Einfahren ein Ende. Bei Veia la Munt beginnt die Steigung und braucht Muskelkraft bis nach Feldis. Das auf einer Sonnenterrasse auf 1'500 m.ü.M. gelegene Bergdorf bietet eine imposante hochalpine Kulisse mit Blick auf den Piz Beverin, Tödi, Ringelspitz, Calanda und viele weitere Gipfel.
Für Durstige ist es hier wichtig, reichlich Flüssigkeit aufzutanken. Es folgt ein erholsamer, gemütlicher Kilometer in Richtung Scheid. Bei Pkt. 1498 beginnt die nächste Steigung.
Das geteerte Strässchen führt vorbei an blühenden Wiesenfeldern und weidenden Kühen auf die Alp di Plaun 1'953 m.ü.M. hoch gelegen, wo im Sommer reger Alpbetrieb herrscht. An diesem Punkt kann man sich entscheiden, ob man über den «Lady Patricia Trail» Richtung Brambrüesch fährt, oder ob man rechts abzweigt und dann den Aufstieg bis zum Dreibündenstein bewältigen möchte (Variante A). Für die Standardroute links dem Wanderweg folgen bis zur Skihütte Term Bel. Von dort 200 Meter rechts aufwärts und dann zweigt der Weg links ab (mit Wegweiser «Lady Patricia» signalisiert). Bevor man den eigentlichen Höhenweg erreicht folgt ein Aufstieg, wo das Bike durch ein paar enge Spitzkehren für ca. 10-15 Minuten geschoben werden muss (bei der Variante A mit Aufstieg zum Dreibündenstein ist die Schiebe-/Tragepassage gut doppelt so lang). Wenn man die Höhe erreicht hat, kommt man in den Genuss eines technischen, sehr schönen Singletrails mit fantastischem Panorama. In der Mitte des Wegs liegt der Gedenkstein «Lady Patricia», wo 1944 ein US-Bomber abgestürzt ist (es befinden sich noch einige wenige Frackteile beim Gedenkstein). Der schmale Singletrail traversiert unter dem Dreibündenstein hindurch und man kommt rund 300 Meter oberhalb der Sesselbahn-Station Hühnerköpfe wieder in den normalen Weg. Gegenüber der Variante A (Dreibündenstein) spart man rund 150 Höhenmeter ein.
Nun folgt eine flowige Abfahrt bis nach Spundis. Dort kann man erneut entscheiden, ob man weiter der Standardroute folgen möchte und links nach Juchs auf den Singletrail abzweigt, oder über die Variante B nach Brambrüesch und weiter nach Chur fährt. Nachdem man die Alp Juchs auf der Standardroute erreicht hat, folgt eine lange Abfahrt auf der Alp-strasse, bis man das Bachbeet/Tobel überquert hat. Kurz später zweigt rechts ein Singletrail ab, welcher flüssig bis zum Rosenhügel oberhalb Chur verläuft. In der Churer Altstadt folgt der würdige Ausklang dieser Prachts-Tour.


Variante(n)

Variante A: Bei Alp dil Plaun rechts abzweigen und auf dem schmalen Weg, durchzogen mit Lauf- und Tragepassagen, aufwärts bis zum Dreibündenstein auf 2'160 m.ü.M., welcher den gemeinsamen Grenzpunkt der ehemaligen drei rätischen Bünde markiert und als steinernes Denkmal an die Freiheitskämpfer Graubündens erinnert. Zahlreiche kleine Bergseen prägen die üppige Vegetation. Das wunderschöne Rundum-Panorama entschädigt den schweisstreibenden Aufstieg. Für die Abfahrt zuerst geradeaus weiterfahren bis Furggabüel und dort dem Wanderweg Richtung Hühnerköpfe-Brambrüesch folgen.
Variante B: Verbindung von Spundis nach Brambrüesch. Die Abfahrt ab Brambrüesch nach Chur erfolgt entweder auf der signalisierten Route 255 Brambrüesch oder auf den ebenfalls ausgeschilderten Downhill-Strecken (anspruchsvoll). Wer die Route in umgekehrter Richtung fährt, kann nach der Bergbahnfahrt von Chur in Brambrüesch starten und diese Variante als Anschluss benützen.
Variante C: Von Domat/Ems aus weiter nach Rhäzüns und von dort mit der Gondelbahn nach Feldis.


Hinweis(e)

Die Route ist in beide Richtungen fahrbar. Wer Höhenmeter einsparen möchte, kann entweder in Chur mit der Bergbahn nach Brambrüesch fahren (Einsparung: 1'000 Höhenmeter) und die Route dann in umgekehrter Richtung fahren (Variante B als Anschluss), oder entlang der Variante C mit dem Bike nach Rhäzüns fahren und dort die Gondelbahn nach Feldis nehmen (Einsparung: 800 Höhenmeter).


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Wieder eine fantastische Tour. Aus unserer Sicht ist die Bewertung der Schönheit zu tief, 4 Sterne muss diese Tour im Minimum bekommen, denn die Aussicht ist einfach gigantisch und das nicht nur auf dem Dreibündenstein. Wir sind die Tour vom Autoparkplatz "obere Au" in Chur gestartet. Die Fahrt dem Rhein entlang bis nach Domat Ems ist gemäss Martin perfekt zum Einrollen. Der Aufstieg nach Feldis ist angenehm und verläuft hauptsächlich im Schatten. In Feldis haben wir bei der Schule eine kurze Rast gemacht. Übrigens Wasser ist auf dieser Tour kein Thema. Man findet viele Brunnen am Wegesrand. Nach Feldis ging es dann gemütlich hoch bis zur Alp di Plaun, welche neben einer guten Küche auch ein sehr witziges WC vorweisen konnte. Der folgende Trail hoch zum Dreibündenstein ist nicht überall fahrbar, aber das hat niemanden gestört, da die Aussicht atemberaubend ist. Oben angekommen, haben wir es uns auf der Wiese gemütlich gemacht und das Panorama genossen. Die Abfahrt entlang der Sesselbahn ist gut zu fahren und macht Spass. Es folgte dann ein Stück Forststrasse und asphaltierte Strasse. Wir bangten schon, dass es das bezüglich Abfahrt gewesen sein sollte. Aber wir sind dann von Bambrüsch nach Chur die Freeridestrecke runter, was richtig Spass gemacht hat. Geht auch mit ganz normalen Tourenfullys. Man muss einfach die Sprünge via Chickenline umfahren ;o) Ohne diese Abfahrt wäre die Bewertung des Schwierigkeitsgrades mit S2 aus unserer Sicht deutlich zu hoch. Mit der Freeridestrecke genau passend. In Chur haben wir uns dann in der Altstadt den obligaten Nachtourencoupe gegönnt und die Tour nochmals Revue passieren lassen. Sie ist absolut zu empfehlen.
    Tendenz: Sehr schöne Tour, gigantische Aussicht
    Besonderes: Ab Bambrüsch die Freeridestrecke fahren



Orte an der Route: Chur - Felsberg - Domat/Ems - Feldis - Alp dil Plaun - Lady Patricia - Spundis - Juchs - Rosenhügel - Chur


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Juli 2016)

13694

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
6224

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
154

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
167

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Graubünden

Geschichte der Tour (B04066)

Erste Publikation: Dienstag, 2. Juli 2013

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 3. Juli 2014

Tour publiziert von: Presented by www.churtourismus.ch

Tourencharakter

Distanz: 41 km | Zeitbedarf: 5 h
Aufstieg: 1522 m | Abstieg: 1522 m
Aufstieg bei OeV-Benutzung: 522 m
Höchster Punkt: 2040 m.ü.M.

Schwierigkeit S1

Drucken, Daten

Siehe auch

Chur Tourismus
Chur Information am Bahnhof
Bahnhofplatz 3
CH-7001 Chur
Tel.: +41 (0)81 252 18 18
E-Mail: info@churtourismus.ch
Internet: www.churtourismus.ch

Bergbahnen Chur
Internet: www.bergbahnenchur.ch
Bergbahnen Feldis
Internet: www.bergbahnen-feldis.ch