Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
@FotoText

Tourenbeschreibung

Besteigung der 7 Churfirsten von West nach Ost. Die Tour in einem Tag "by fair means", vom Tal über alle 7 Gipfel ins Tal, ohne jegliche Bahnbenützung, ist konditionell nahrhaft. Die knapp 4000 Hm müssen nicht nur auf- sondern auch wieder in vollem Umfang abgestiegen werden. Es ist ratsam, die Tour bei guten Sichtbedingungen durchzuführen, da einige Passagen durch wegloses Gelände führen.
Höhendifferenz und Zeitangabe sind für die Wanderung ohne Bahnbenützung.
Im Bereich der Felswände ist z.B. beim Zuesteoll und Schibenstoll mit Positionsabweichungen zu rechnen


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Eine Herausforderung mit unglaublichem Panorama Wir sind am Vortag angereist und haben das Auto in Starkenbach parkiert. Danach haben wir die Bahn Selun auf die Alp genommen. (Anmerkung: Die Bahn kann nur 4 Personen oder 400kg transportieren. Deshalb kann es bei schönem Wetter zu erheblichen Wartezeiten kommen). Übernachtet haben wir dann in der Alpwirtschaft Wildmannli. Das ist ein perfekter Ausgangsort für die Besteigung der Churfirsten. Allgemeine Ratschläge - Nehmt unbedingt genügend Wasser mit +5 Liter braucht man in jedem Fall. Es hat unterwegs keine Brunnen, um die Flaschen aufzufüllen. Die Brunnen sind alle weit unten auf der Alp. Wir hatten zu wenig Wasser dabei und haben am Schluss schön gelitten. Die Teams welche die Tour schon mehrmals gemacht haben, haben jeweils mehrere 1.5 Liter Pet-Flaschen mitgenommen und vor dem Aufstieg jeweils deponiert. - Rucksack Depots sind bei jedem Berg möglich – das sollte genutzt werden und dadurch kann man auch problemlos +5 Liter Wasser mitnehmen. - Wanderstöcke – wenn man nicht Knie wie Terminator oder Robocop hat, dann sind Wanderstöcke ein Segen. Auch die nicht markierten Traversen sind damit deutlich einfacher zu meistern. - Nicht geeignet bei Schnee und Regen, da z.T. sehr steil und rutschig. Selun Der Aufstieg ist recht locker und schnell geschafft. Der Abstieg über die Ostflanke ist dabei allerdings schon sehr anspruchsvoll. Das Gelände ist extrem steil und stellenweise rutschig. Insbesondere wenn es noch Tau hat oder noch Feuchtigkeit vom Vortag, ist dieser Abstieg nicht zu empfehlen. Wir werden beim nächsten Mal wieder den markierten Abstieg über den Wanderweg nehmen und dann unten rüber traversieren. Frümsel Sehr steil, aber ohne irgendwelche Schwierigkeiten. Brisi Langer Aufstieg, keine besonderen Herausforderungen. Zuestoll Einziger blau-weiss markierter Weg. Einige 100 Meter vor dem Gipfel ist ein schmaler Grat (mit Seilen gesichert) und danach müssen noch einige knifflige Stellen gemeistert werden. Nur für Leute, die schwindelfrei sind. Der Aufstieg bis auf die Anhöhe vor dem Gipfel lohnt sich aber auch so. Ist der alpinste und für viele der schönste Gipfel der Churfirsten. Schibenstoll Auch hier gibt es vor dem Gipfel noch eine ausgesetzte Traverse zu meistern. Ansonsten keine schwierigen Passagen. Hinterrugg/Chässerugg Am Fuss vom Schibenstoll geht man in die nächste unmarkierte Traverse rein. Dazu geht man am Fuss weiter in Richtung Norden. Wenn man am Fuss angelangt ist, sollte man noch ca. 100 meter nördlich gehen und nicht zu weit rechts (östlich) kommen, da es dort eine nicht passierbare Kante hat. Sobald man unter der Kante ist, auf der westlichen Seite vom Tal in Richtung Süden laufen. Ca. in der Hälfe vom Tal geht man dann nach links auf den Wanderweg. Die Hohen Büsche und grossen Steine am Anfang der Traverse sind recht mühsam zu passieren, aber der Weg auf den offiziellen Wanderwegen ist deutlich länger. Der Rest ist dann kein Problem mehr. Auf dem Chäserrugg haben wir die Bahn runter ins Tal genommen (Letzte Talfahrt um 17.15 Uhr, da unsere Knie und Oberschenkel wie Pudding waren. Die Tour war eine echte Herausforderung und hat richtig Spass gemacht. Wir können sie jedem empfehlen, der mal seine Grenzen testen möchte.



Orte an der Route: Selun - Frümsel - Brisi - Zustoll -Schibenstoll - Hinderrugg - Chäserrugg - Iltios - Unterwasser


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit März 2016)

3936

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
3671

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
190

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
88

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Alpines Wandern in der Region St.Gallen

Geschichte der Tour (E02588)

Erste Publikation: Freitag, 12. August 2011

Letzte Aktualisierung: Freitag, 12. August 2011

Tour publiziert von: Rolf Steiger