Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
@FotoText

Tourenbeschreibung

Die Murg entspringt am Hörnli, fliesst durch den Hinterthurgau nach Frauenfeld und mündet schliesslich in die Thur. Diese Tageswanderung folgt dem Fluss, der einst zahlreiche Mühlen antrieb und ab etwa 1830 mehreren neu angesiedelten Textilfabriken Wasserkraft lieferte.

Die Route startet auf der Rückseite des Bahnhofs Frauenfeld, dem Zusatz «Murgweg» auf der Wanderwegbeschilderung kann während der ganzen Wanderung gefolgt werden.

So führt der Weg zuerst am Schloss Frauenfeld vorbei, überquert den Badisteg und verläuft dann entlang der Murg zum Stauwehr Königswuhr, wo der Fluss bereits im Mittelalter gestaut und die Wasserkraft genutzt wurde. Der Murgweg verlässt Frauenfeld bei der Aumühle, bis dahin wird der der Fluss insgesamt vier Mal auf Stegen überquert.

Später folgt Murkart, bevor der Weg zwischen dem mit Schwellen gezähmten Fluss und einem Kanal durch einen Auwald verläuft. Nach einem erneuten Uferwechsel gelangt man schliesslich nach Matzingen und – nie fern der Murg – nach Wängi. Es folgen zwei kleine Weiher und der Weiler Rosental, ehe man Münchwilen erreicht.

Nun geht’s weg vom Fluss in Richtung Wil. Dabei passiert der Weg die barocke Wallfahrtskapelle Maria Dreibrunnen, die für ihre Deckenfresken bekannt ist. Es ist nun nicht mehr weit bis in die Äbtestadt. Ein Rundgang durch den historischen Kern von Wil rundet die Wanderung schliesslich ab.

Folgen Sie dem Zusatz «Murgweg» auf der gelben Wegweisung für das Wandern.
- Wanderweg: Frauenfeld – Wil

Empfohlene Restaurants:
- Restaurant Mühli, Matzingen
- Landgasthof Schäfli, Wängi
- Restaurant Landhaus Rosental, Wängi


Hinweis(e)

- Historisches Museum Schloss, Frauenfeld
Als die Grafen von Kyburg vor 700 Jahren die Burg zu Frauenfeld errichten liessen, war klar: Hier soll ein Machtzentrum entstehen. Das im Schloss beheimatete Historische Museum Thurgau bietet dem Publikum ein tiefgehendes Nachempfinden dieser interessanten Epoche. Der Eintritt ist frei.

- Hallen-, Frei- und Sprudelbad, Frauenfeld
Das Hallen-, Frei- und Sprudelbad in Frauenfeld bietet im Winter wie auch im Sommer ein vielseitiges Badeerlebnis.

- Kapelle St. Margaretha, Münchwilen
Die spätgotische Kapelle St. Margarethen im gleichnamigen Ortsteil in der Gemeinde Münchwilen wurde im Jahr 1642 geweiht und wird rege von den Jakobspilgern auf dem Schwabenweg besucht.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Frauenfeld - Matzingen - Wängi - Münchwilen - Wil


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

5023

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
3230

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
148

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
67

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Thurgau

Geschichte der Tour (B00679)

Erste Publikation: Freitag, 14. Juli 2006

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 11. August 2016

Tour publiziert von: Presented by www.thurgau-bodensee.ch

Tourencharakter

Distanz: 20.7 km | Zeitbedarf: 5¼ h
Aufstieg: 170 m | Abstieg: 0 m
Höchster Punkt: 574 m.ü.M.

Schwierigkeit T2 Bergwandern

Drucken, Daten

Siehe auch

Thurgau Tourismus
Egelmoosstrasse 1
CH-8580 Amriswil
Tel: +41 (0)71 414 11 44
Fax: +41 (0)71 414 11 45
Internet: www.thurgau-bodensee.ch
E-Mail: info@thurgau-bodensee.ch