Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Das Skiparadies Sillerenbühl

Das Skiparadies Sillerenbühl

Tourenbeschreibung

Ausgedehnte Wanderung vom Zentrum Adelbodens aus dem Gilsbach entlang nach Geils und weiter hinauf zum Aussichtspunkt und Skisportzentrum Sillerenbühl. Stille Waldpartien wechseln mit Abschnitten durch belebtes Pistengebiet. Die Route verläuft auf gelb markierten, mit dem Schneemann-Symbol gekennzeichneten Wanderwegen; ab Geils ist sie zusätzlich mit pinkfarbigen Stangen gekennzeichnet.

Gleich hinter der Bushaltestelle Adelboden/Mineralquelle liegt der Betrieb, in dem das einzige noch auf dem Markt verbliebene Berner Oberländer Mineralwasser in Flaschen abgefüllt und für den Transport in die ganze Schweiz verpackt wird. Ein Strässchen führt zur Steinigi Brügg, bei der auf die andere Seite des Allebachs gewechselt wird. Auf der linken Seite des Waldsträsschens ist ein Pfad für die Wanderer gespurt, während die rechte Seite den Skifahrern vorbehalten ist, die hier vor allem nachmittags ins Dorf zurückfahren.
Im Gebiet Rehärti wird erneut auf die nördliche Seite des Bachs gewechselt, nach 250 m aber gleich wieder zurück Richtung Skiabfahrt geschwenkt. Bei der Talstation der Sesselbahn Rehärti links halten. Der Skipiste entlang gehts kurz steil aufwärts, danach über den Gilsbach und nunmehr ausserhalb des Pistengebiets nur noch leicht ansteigend dem Bachlauf entlang. Später mündet der Pfad in die Eselmoosgasse Richtung Gilbach (nach Gilbach/Bushaltestelle 10 min). Richtung Bergläger hält man in die Gegenrichtung und schwenkt scharf links ab, verlässt das Strässchen nach 50 m aber bereits wieder durch einen Rechtsschwenk. Auf dem gepfadeten Wanderweg wird das Trassee der Gondelbahn unterquert, danach gehts durch einsamen und stillen Wald zum Bergläger. Hier herrscht reger Wintersportbetrieb, und in der Hochsaison ziehen einem die Bratwurst-Düfte des Freiluft-Grills beim Pistenrestaurant schon von weitem in die Nase. An der Gondelbahn-Station links vorbei gehts am Rande der (flachen und daher nur mässig schnell befahrenen) Skipiste und Schlittelabfahrt weiter dem Gilsbach entlang in die Höhe. Nach 800 m gelangt man links über das Engibrücklein. Der Weg steigt zuweilen recht stark an, verläuft dann aber auch wieder praktisch eben. Ein weiterer Kreuzungs- und Begegnungspunkt des Wintersportbetriebs ist Geilsbüel. Als Wanderer hält man sich nach der Überquerung der Brücke über den Gilsbach rechts, schwenkt um das Gebäude der Lavey-Bahn und gelangt so auf die Fortsetzung der Route.
Der Winterwanderweg von Geilsbüel nach Sillerenbühl verläuft teilweise auf einer anderen Route als der Bergwanderweg im Sommer. Er ist zwischen den verschiedenen Skipisten geschickt angelegt und mit pinkfarbigen Stangen gut markiert. Der Aufstieg quer durch das Skigebiet ist teilweise ordentlich steil. Dafür bieten sich dem Auge wunderschöne Ausblicke auf die Bergwelt südlich des Hahnenmoos-Gebiets: Regenboldshorn, Ammertenspitz und Rotstock. Unvergleichlich ist die Sicht aber erst recht beim Zielpunkt Sillerenbühl, wo einem das Dorf Adelboden und das ganze Engstligental förmlich zu Füssen liegen. Abstieg entweder zu Fuss auf gleicher Route zurück oder, bequemer, mit der Gondelbahn.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Adelboden - Rehärti - Bergläger - Geils - Adelboden/Sillerenbühl


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Januar 2016)

1783

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1799

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
9

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
35

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Winterwanderungen in der Region Bern

Geschichte der Tour (B12132)

Erste Publikation: Dienstag, 3. April 2012

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 12. März 2015

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH