Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Blick von der Freudigenegg über das Napf-Vorland

Blick von der Freudigenegg über das Napf-Vorland

Tourenbeschreibung

Ausgiebige Höhenwanderung durchs Oberwaldgebiet, dann über Hornbachegg, Bettler und Belzhöchi ins schmucke Städtchen Huttwil. Prächtige Einzelhöfe am Wege, dazu Aussichtspunkte, die eine herrliche Sicht in die grüne Hügelwelt des Emmentals gewähren. Gutes Schuhwerk empfohlen. Im Bereich der Siedlungen Teilstücke auf Hartbelag.

Schienen und Bahnhof stehen noch, doch die Station Affoltern-Weier wird heute nur noch mit dem Bus bedient. Bei der Bushaltestelle die Gleise überqueren und zum Wäldchen halten. In angenehmer Steigung geht es zum Hof Tanne aufwärts. Zur linken Hand öffnen sich die Sicht auf die Höhen des Berner und Solothurner Jura, rechts zeigen sich die Stockhornkette und bald auch die eisgekrönten Gipfel der Berner Hochalpen. Gleichmässig ansteigend geht es abwechslungsweise an Wiesen- und Weideland und durch dichten Wald weiter, grösstenteils auf Kiessträsschen.
Über Oberhorn gelangt man zum Aussichtspunkt Guggli und weiter zur Strassengabel Oberwald/Schaber. Von den Ruhebänken am Waldrand prächtige Sicht zum Alpenkranz. Am sagenumwobenen Bärhegechnübeli vorbei erreicht man über eine aussichtsreiche Alprippe die Höfe von Freudigenegg. Ein kurzer Steilanstieg auf rauhem Pfad führt auf die bewaldete Bergrippe der Hornbachegg. Umfassende Aussicht über das Emmentaler Hügelland zum Jura und zuweilen gar bis zum Schwarzwald.
Vorsicht ist an der Fritzeflue geboten. Die Strasse Eriswil-Wasen durchbricht hier in einem Tunnel den sehr schmalen Grat, über den der Pfad zum Bettler weiterführt. Sehr schöner Blick ins Quellgebiet der Grüene. Nun schwenkt man nordwärts um und steigt über eine markante Geländerippe zur breiten Rinderweid ab. Durch einen Hohlweg gehts hinunter ins Hinterdorf und auf einem Fussweg zur Bushaltestelle in Eriswil. Von der einstmals florierenden Leinenindustrie zeugen noch gut erhaltene Leinwand-Handelshäuser in spätbarocken und biedermeierlichen Formen. Von der Belzhöchi schöner Rückblick auf Eriswil und zu den bewaldeten Höhen der Fritzeflue. Auf dem Abstieg über Gummehof-Hofuure nach Huttwil bestaunt man die stattlichen Höfe und geniesst die prächtige Sicht auf Huttwil.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Weier i.E. - Oberwald - Fritzeflue - Eriswil - Huttwil


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit März 2016)

1538

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1092

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
9

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
79

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Bern

Geschichte der Tour (B12095)

Erste Publikation: Montag, 19. März 2012

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 12. März 2015

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 18 km | Zeitbedarf: 5¼ h
Aufstieg: 730 m | Abstieg: 730 m
Höchster Punkt: 1023 m.ü.M.

Schwierigkeit T1 Wandern

Drucken, Daten