Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Brabbia Moor - foto: Cristiano Nericcio

Brabbia Moor - foto: Cristiano Nericcio

Radweg am Varese See - foto: Cristiano Nericcio

Radweg am Varese See - foto: Cristiano Nericcio

Brabbia Moor - foto: Cristiano Nericcio

Brabbia Moor - foto: Cristiano Nericcio

Brabbia Moor - foto: Cristiano Nericcio

Brabbia Moor - foto: Cristiano Nericcio

Wanderweg Parco Fiume Ticino -  foto: C. Nericcio

Wanderweg Parco Fiume Ticino - foto: C. Nericcio

Parco Fiume Ticino - foto: Cristiano Nericcio

Parco Fiume Ticino - foto: Cristiano Nericcio

Wanderweg - foto: Cristiano Nericcio

Wanderweg - foto: Cristiano Nericcio

Pilz - foto: Cristiano Nericcio

Pilz - foto: Cristiano Nericcio

Löcher vom Specht - foto: Cristiano Nericcio

Löcher vom Specht - foto: Cristiano Nericcio

Tourenbeschreibung

Dieser Weg führt vor allem über die Moränenhügel nördlich des Parco del Ticino. Der erste Teil des Pfades führt von Gavirate zum Lago di Comabbio. Er liegt ausserhalb des Naturreservats Parco del Ticino aber durchquert das Naturreservat Palude Brabbia und teilweise das Schutzgebiet Sito Natura 2000 Lago di Comabbio.

Folgen sie zuerst der Strasse von Gavirate zum unteren Teil des Ortes und nehmen dann den Rad- und Wanderweg des Varese Sees bis nach Bardello. Man durchquert das Dorf und folgt anschliessend dem durch Wegweiser gekennzeichneten Europawanderweg E1 durch das bewaldete Gebiet am Lago di Biandronno, einer äusserst erhaltenswerten Sumpflandschaft, zum Dorf Bregano. Weiterhin den Wegweisern E1 folgend, über niedrige Moränenhügel hinweg, erreichen sie das Einzugsgebiet der Seen Lago di Monate und Lago di Comabbbio. Man läuft nun auf teilweise befestigten, teilweise unbefestigten Wegen weiter, lässt Travedona hinter sich und biegt schliesslich in die Vergiate/Besozzo-Landstrasse ein, welcher man bis Comabbio folgt. Comabbio liegt zwischen dem Lago di Comabbio und den Monate-Bergen. Von Comabbio aus laufen sie in Richtung Osmate weiter. Von der leicht ansteigenden gepflasterten Strasse aus geniesst man eine wunderschöne Weitsicht über den Lago di Comabbio. Nach etwa 25 Minuten erreicht man ein einsames Gehöft, die Cascina San Giorgio. Verlassen sie nun die befestigte Strasse und folgen den rot-weissen E1-Wegweisern Richtung Fontanazze. Bald erreichen Sie eine Kreuzung an der Sie rechts in die Via Caravaggio einbiegen. Nach etwa 200 m biegt man links ab und folgt nun einer Landstrasse, welche durch die bewaldeten Hänge des Monte Pelada (471 m.ü.M.) führt. Der Monte Pelada ist einer der höchsten Hügel dieser Gegend. Folgen Sie weiterhin dem E1, der unterhalb des Grates in der Nähe der Strasse verläuft und nach Lentate am Eingang des Parco del Ticino und weiter nach Sesto Calende führt. In den Wäldern von Lentate Verbano befindet sich der Findling “Sass de la Pedana” („Felsen des Fussabdrucks“), auf dem ein Abdruck in der Form eines Fusses zu sehen ist, und der möglicherweise eine Wegmarke aus der frühen Eisenzeit ist. Auf dieser Strecke muss unbedingt den rot-weissen Wegweisern gefolgt werden, die beinahe an jeder Kreuzung vorhanden sind. Beim Gehöft Case Santa Fé steigt der Weg leicht an, bevor er wieder abwärts nach Sesto Calende und schliesslich nach Oriano Ticino führt, wo sich das Informationszentrum des Parco del Ticino befindet.

Wegbeschreibung: vieverditicino.it und Parco Fiume Ticino



Landschaft:

Der Regionalpark „Lombardo del Ticino“ liegt auf beiden Seiten des Flusses Ticino, also im Piemont wie auch in der Lombardei. Daher wird das Parkgebiet von zwei Parkbehörden verwaltet: Vom Parco Naturale della Valle del Ticino im Piemont und dem Parco Lombardo della Valle del Ticino in der Lombardei. Der Park im Piemont ist kleiner und schliesst keine bewohnten Gebiete mit ein, weshalb die Aktivitäten hauptsächlich auf Naturschutz ausgerichtet sind. Der Park in der Lombardei hingegen erstreckt sich über 47 Gemeinden vom Lago Maggiore bis zum Fluss Po. Aus diesem Grund konzentriert sich dieser Park nicht nur auf den Naturschutz, sondern auch auf historische, archäologische, architektonische und landwirtschaftliche Aspekte, damit sich Arten und Lebensräume im Einklang mit menschlichen Aktivitäten entwickeln können.
(Quelle: parcoticino.it)

Für weitere Informationen kontaktieren sie bitte:
CONSORZIO PARCO LOMBARDO DELLA VALLE DEL TICINO
via Isonzo, 1
20013 Pontevecchio di Magenta (Mi)
Tel. +39 (0)2/972101 Fax +39 (0)2/97950607
E-mail: info@parcoticino.it
Internet: parcoticino.it


Fauna und Smaragdarten:

Wirbellose: Coenonympha oedippus, Graphoderus bilineatus, Austropotamobius pallipes, Osmoderma eremita
Fische: Cobitis taenia
Amphibien: Triturus carnifex, Rana latastei
Vögel: Botaurus stellaris, Ixobrychus minutus, Nycticorax nycticorax, Egretta alba, Ardea purpurea, Ardeola rallide, Ciconia ciconia, Aythya nyroca, Pernis apivorus, Milvus migrans, Circus aeruginosus, Circus cyaneus, Circus pygargus, Pandion haliaetus, Falco columbarius, Falco peregrinus, Porzana parva, Porzana porzana, Himantopus himantopus, Sterna hirundo, Chlidonias hybridus, Chlidonias niger, Caprimulgus europaeus, Alcedo attis, Luscinia svecica, Ficedula albicollis, Lanius collurio
Fledermäuse: Myotis bechsteinii, Myotis emarginatus


Schutzgebiete, WWF-Smaragd-Kandiatsgebiete, NATURA2000:

- Lago di Biandronno, Natura2000-Gebiet
- Palude di Brabbia, Natura2000-Gebiet
- Lago di Comabbio, Natura2000-Gebiet
- Regionalpark Lombardo della Valle del Ticino



WWF Tipps für Wanderer:

Wanderer sollten über eine Karte im Massstab 1:25’000 verfügen und jede Etappe sorgfältig planen. Empfohlen ist leichte, aber robuste Bekleidung und Ausrüstung. Sie sollten ausreichend Verpflegung und Getränke mit sich führen. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, regionale und biologische Produkte von Bauernbetrieben oder Restaurants entlang des Weges zu probieren. Hinterlassen Sie keinen Abfall, pflücken Sie keine Blumen, nehmen Sie keine Steine mit und verlassen Sie die sicheren, markierten Wege nicht, damit die empfindliche Tier- und Pflanzenwelt nicht gestört wird.


Hinweis(e)

Sehenswürdigkeiten:

- Parkzentrum “Oriano”

In Gavirate:
- Der Magioni Puricelli Palast aus dem 14. Jhd.
- Voltorre Kreuzgang im Benediktiner-Kloster
- Die Kirchen San Giovanni und San Giorgio aus dem 15. Jhd., restauriert im 18. und 19. Jhd.
- Die zeitgenössische San Michele Kirche
- San Carlo Kirche in Arnino (1672).
- Trinità Kirche (1710)
- Die Kirchen San Vitale und Sant’Agricola aus dem 13. Jhd. in Oltrona
- Kirche der “Madonna delle Vocazioni”, die Kapellen San Carlo und San Luigi
- Pfeifen-Museum (Eintritt gratis, Anmeldung erforderlich)

Quelle: Interreg Charta Itinerum Projekt


Weitere Etappen

Anschlussetappe: Smaragdweg Tessin-Provinz Varese: Etappe 20
oder: Smaragdweg Tessin-Provinz Varese: Etappe 21
Vorgängeretappe: Smaragdweg Tessin-Provinz Varese: Etappe 18


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Gavirate - Cascinetta Rizzone - Varano - Comabbio - M. Pelado - Lentate Verbano - Oriano Ticino. Bitte folgen sie den offiziell gekennzeichneten Wegen.


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

8519

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
496

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
9

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
3

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Lombardia

Geschichte der Tour (B01391)

Erste Publikation: Mittwoch, 9. April 2008

Letzte Aktualisierung: Freitag, 27. Februar 2015

Tour publiziert von: Presented by www.gps-tracks.com