Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
@FotoText
@FotoText
@FotoText

Tourenbeschreibung

Das Fürhörnli ist der höchste Punkt der Stadt Chur. Wie ein Balkon ragt es hinaus in den Abgrund und bietet ein fantastisches Panorama über die Alpenstadt Chur und das umliegende Rheintal. Die Tour beginnt in Chur, oberhalb der Altstadt beim Arosarank. Über den Lärchenboden wandert man immer geradeaus, quert die Forststrasse zum Mittenberg und wandert von der hinteren Seite zum Ochsenberg hoch. Dort zweigt man links ab und wandert aufwärts weiter, bis das von hinten sehr unscheinbare Fürhörnli auf der linken Seite liegt. Die Abzweigung ist nicht signalisiert, jedoch sind die Spuren links vom Wanderweg gut zu erkennen. Entlang dem baumbestandenen Grat erreicht man das Fürhörnli in wenigen Schritten. Auf dem kleinen und ausgesetzten Gipfelbalkon ist Vorsicht angesagt, nicht Schwindelfreie verzichten besser ganz auf die Besteigung. Wer noch Ausdauer hat und vor einem steilen Anstieg nicht zurückschreckt, der kann anschliessend noch den Montalin-Gipfel besteigen (siehe Variante). Retour geht es zuerst auf dem gleichen Weg bis zum Ochsenberg. Dort geht man links weiter und wandert abwärts zum Mittenberg. Die Alp wird linkerhand überquert und nun geht es in Richtung St. Luzikapelle abwärts Richtung Chur. Kurz vor dem Arosarank erreicht man wieder den Aufstiegsweg und ist nur wenig später zurück beim Ausgangspunkt.


Variante(n)

Variante A: Vom Fürhörnli aus erreicht man in kurzer Zeit die Alp Saldein. Dort beginnt der als blau (alpiner Wanderweg) ausgeschilderte Aufstieg zum Montalin. Diese Route ist zwar steil, jedoch für erfahrene Bergwanderer und mit gutem Schuhwerk problemlos zu machen. Die Anstrengung lohnt sich, denn das Panorama vom Montalin-Gipfel ist sehr eindrücklich: Gegenüber liegt das Calanda-Massiv, tief unten Chur und das umliegende Rheintal und auf der hinteren Seite ist das Schanfigg und das Aroser Weisshorn im Blickfeld. An den Flanken des Montalins auf Churer Seite gibt es Steinbock-Kolonien. Mit etwas Glück erhascht man einen Blick auf die stolzen Wappentiere des Bündnerlands.


Hinweis(e)

Wer die Tour abkürzen möchte, kann das Postauto ab Chur nach Maladers nehmen und dort starten - oder die Tour entsprechend auf dem Rückweg abkürzen (Maladers - Chur).


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Chur - Lärchenboden - Ochsenberg - Fürhörnli - Ochsenberg - Mittenberg - St. Luzikapelle - Chur


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Mai 2016)

5949

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
5245

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
258

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
152

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Graubünden

Geschichte der Tour (B04465)

Erste Publikation: Freitag, 8. November 2013

Letzte Aktualisierung: Dienstag, 1. April 2014

Tour publiziert von: Presented by www.churtourismus.ch

Tourencharakter

Distanz: 15.7 km | Zeitbedarf: 6½ h
Aufstieg: 1303 m | Abstieg: 1303 m
Höchster Punkt: 1888 m.ü.M.

Schwierigkeit T2 Bergwandern

Drucken, Daten

Siehe auch

Chur Tourismus
Chur Information am Bahnhof
Bahnhofplatz 3
CH-7001 Chur
Tel: +41 (0)81 252 18 18
www.churtourismus.ch
E-Mail: info@churtourismus.ch