Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Gabler von Finkau aus

Gabler von Finkau aus

Zittauer Hütte

Zittauer Hütte

Aufsteig nach der Steilstufe

Aufsteig nach der Steilstufe

fast der ganze Aufsteig zu sehen

fast der ganze Aufsteig zu sehen

Abfahrt unterhalb der Mannlkarscharte

Abfahrt unterhalb der Mannlkarscharte

Abfahrt unterhalb der Moräne

Abfahrt unterhalb der Moräne

Gasthof Finkau

Gasthof Finkau

Aufstiegsroute

Aufstiegsroute

Tourenbeschreibung

Vom Parkplatz beim Gasthaus Finkau folgen wir dem gut ausgebauten Wirtschaftsweg (Beschilderung Zittauer Hütte) Richtung Süden. Nach einigen Kehren erreichen wir die Drissl-Almen. Zum Gabler geht es gerade aus weiter, dem Verlauf des Wildgerlostals folgend, bis nach einer Wegstrecke von gut 5,5 km am Talschluß die Materialseilbahn der Zittauer Hütte erreicht ist.
Jetzt noch etwa 100 Hm geradewegs Richtung Süden, dann geht es in einem Rechtsbogen auf die Steilstufe zu. (Hier nicht mehr den Sommerweg zur Zittauerhütte benutzen!) Man überwindet die Stufe über eine rampenartige Einbuchtung nach rechts hinaus. (Selten auch durch eine Rinne ganz rechts). Im späten Frühjahr, wenn der Hüttenweg weitgehend schneefrei ist, stellt dieser die bequemste Aufstiegsmöglichkeit dar.
Ist die Steilstufe überwunden, liegt das weite, ideal geneigte Skigelände vor uns, das im Westen durch zwei deutlich ausgeprägte kammartige Moränen begrenzt wird. Für die Wahl der weiteren Aufstiegsroute sollten wir uns von den Verhältnissen vor Ort leiten lassen. Die übliche Route verläuft entweder zwischen den Moränen oder unmittelbar östlich der beiden in einer Art Graben. Ein Schwenk nach Osten und der Aufstieg auf den Rücken neben dem Unteren Gerlossee ist ebenfalls möglich. Das Gelände ist hier gleichmäßiger geneigt. Die verschiedenen Aufstiegsrouten treffen in ca. 2600m wieder zusammen, von wo aus wir entlang des Gletscherrückens auf die Mannlkarscharte zuhalten.
Knapp unterhalb des Felsenkamms drehen wir nach Südwesten ab und queren zu einer Schulter, die in den sich deutlich aufsteilenden Schlusshang mündet. In ca. 3180m Höhe erreichen wird das Skidepot, eine Scharte unterhalb des Gipfels.
Von hier geht es über einen Felsengrat (im Sommer UIAA-II, im Winter je nach Schneeverhältnissen auch schwieriger) zu Fuß zum Gipfel des Gablers.


Hinweis(e)

Der nicht spaltenfreie Gletscher kann zur Skitourenzeit entlang der vorgeschlagenen Route ohne Gletscherausrüstung begangen werden. Im Frühjahr Harscheisen mitnehmen. Wegen der Länge der Tour ist besonders im späten Frühjahr ein sehr früher Aufbruch ratsam. Beste Zeit von April bis Juni.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Zittauer Hütte erst ab Mitte Juni geöffnet.


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Juli 2016)

217

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
134

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
1

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
2

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Ski-Touren in der Region Tirol

Geschichte der Tour (E00170)

Erste Publikation: Mittwoch, 28. März 2007

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 28. März 2007

Tour publiziert von: Werner Antretter

Tourencharakter

Distanz: 10 km | Zeitbedarf: 5 h
Aufstieg: 1850 m | Abstieg: 1850 m
Höchster Punkt: 3260 m.ü.M.

Schwierigkeit 3 ZS

Drucken, Daten

Siehe auch

»
http://www.tourentipp.de/inhalte/touren/detail.asp?id=657