Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Staumauer Lago di San Giacomo di Fraéle

Staumauer Lago di San Giacomo di Fraéle

«grosser» Lago di Foscagno westlich Strasse

«grosser» Lago di Foscagno westlich Strasse

Blick auf Corno di San Colombano

Blick auf Corno di San Colombano

Blick auf Premadio

Blick auf Premadio

Bachbett unter Cime di Plator

Bachbett unter Cime di Plator

Torri di Fraéle

Torri di Fraéle

Lago Scale

Lago Scale

Bogenstaumauer Lago di Cancano

Bogenstaumauer Lago di Cancano

Rifugio Val Fraéle

Rifugio Val Fraéle

Tourenbeschreibung

Diese Tour führt zu den fünf Seen Lago di Foscagno, Lago Scale, Lago di Cancano, Lago di San Giacomo di Fraéle und Lago di Livigno. Von Livigno fahren wir auf Asphalt über den Passo d'Eira und den Passo di Foscagno zu einem Höhenweg hoch über dem Valdidentro, der uns schönste Blicke über das Tal bis fast hinunter nach Bormio bietet. Nach der anfänglichen Abfahrt ist dieser Weg weitgehend flach bis wir auf die Strasse stossen, die damals für den Bau der Staumauern erstellt wurde. Noch ein paar Höhenmeter und wir erreichen den durch die «Torri di Fraéle» bewachten Eingang des Tales, in dem drei Seen unserer Tour liegen. Den Seen entlang können wir ungestört das Spiel der Farben geniessen, denn ausser ein paar Bikern, Wanderern oder Ferienhäuschen-Besitzern werden wir kaum jemanden treffen. Zum Schluss folgt der «Passo della Valle Alpisella», einem zentralen Übergang im Trail-Netz rund um Livigno.


Hinweis(e)

Am Nordufer des Lago Cancano zwischen «Tunnel West» und «Tunnel Ost» ist ein unbeleuchteter Strassentunnel - dieser ist nur mit Licht passierbar. Die Route ausserhalb des Tunnels ist teilweise weggespült und nur mit Vorsicht passierbar.
Die Tour führt weitgehend durch unbewohntes Gebiet, deshalb ist es nötig, genügend Verpflegung und Flickzeug mitzunehmen.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Gemäss Route führt die Abfahrt vom Passo d'Eira nur kurz auf Asphalt. Der Rest ist auf Naturstrasse mit leichten Gegensteigungen und schönen Trails. Beim Aufstieg zum Passa di Foscagno führt ein Trail links von der Passstrasse, welcher erst noch erweitert wurde. Dieser Weg ist fast alles fahrbar bis kurz vor den Pass, wo aus Sicherheitsgründen die Bikes besser geschoben werden sollten. Als Erleichterung des Aufstiegs kann auch die Passstrasse genutzt werden. Jetzt wird es richtig sehenswert. Die Abfahrt bis zur Höhenstrasse ist ein Genuss und fordert nicht über S1. Weiter ist nur noch S0 gefordert. Auch ist der Weg auf der Nordseite des Lago die Cancano in gutem Zustand und muss nicht durch die Tunnel umfahren werden. Am Lago di San Giacomo ist ein Halt bei gleichnamigem Restaurant zu empfehlen. Auch am späten Nachmittag bekommt man noch feine Polenta und Pasta für den Aufstieg auf den Passo Valle di Alpisella. Diese Tour und besonders der Saumpfad über den Alpisella, welcher in einem top Zustand ist, wird uns in bester Erinnerung bleiben.



Orte an der Route: Livigno - Passo d'Eira - Campaccio - Passo di Foscagno - Alpe Gattonino - Valle di Fraéle - Passo di Valle Alpisella - Ponte delle Capre - Livigno


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

9601

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1878

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
73

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
38

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Lombardia

Geschichte der Tour (002426)

Erste Publikation: Dienstag, 24. Juli 2007

Letzte Aktualisierung: Freitag, 23. Dezember 2011

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 52.6 km | Zeitbedarf: 5½ h
Aufstieg: 1370 m | Abstieg: 1370 m
Höchster Punkt: 2291 m.ü.M.

Schwierigkeit S0

Drucken, Daten