Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)

Tourenbeschreibung

Wahrhaftig traumhaft ist der Single-Track über die Bärenfallen. Die Aussicht ist phänomenal. Doch es warten weitere Höhepunkt auf uns: Die schwierige Abfahrt zur Alp Ahorn und der lässige Trail nach Büren.


Hinweis(e)

Punkt 012-013: Je nach Fahrkönnen Tragestrecke von ungefähr 5Min.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Tolle Tour, auch wenn wir etwas länger 4,5h hatten. Dies vor allem weil das angegebene Niveau von (S1) wohl ziemlich untertrieben ist. Der Downhill bei "Bärenfallen" ist happig, meiner Meinung S2 oder höher. Auch die Weiterfahrt nach der Alp ist trickreich. Der Wanderweg-Teil nach Niederrickenbach ist ebenfalls ziemlich steil aber fahrbar. Auch wenn im Moment an einigen Stellen die Strasse genommen werden muss, weil Bauarbeiten am laufen sind.

  • Eine einwandfreie Tour mit jeder Menge eindrücklicher Panoramasicht und wunderbarer Natur. Sogar das Wetter spielt mit. Und wie! In Luzern werden 31° gemessen und die Sonne scheint ununterbrochen. Wie gut, dass ein Teil des Aufstiegs im Wald ist. Oben war es dann eh ein paar Grade milder. Der Aufstieg ist mehrheitlich auf Teer aber dafür teilweise im Schatten, ideal zum die Höhenmeter zu bewältigen. In der Steinstössi gab es einen Brunnen mit Trinkwasser. Von dem her kann man seine Flasche wieder füllen, ich war aber trotzdem froh, mit 1.3 Liter Getränke zu starten. Noch ein happiger Stutz bis zum Tannibüel, wo es dafür aber feinen Kaffe mit Nussgipfel und 1/2 Lt. Apfelschorle. Nun kommt der fahrtechnische Spass hinzu. Auf dem Weg zum Bärenfallen gibt es zuerst steigende Schotterstrecken und dann traversierende Singletrails. Die Abfahrt beginnt recht ruppig. Wege mit grösseren Absätzen und einiges Gestein liessen mit einen kurzen Teil absteigen. Dabei kamen 2 Cracks vorbei, die zeigten, dass es mit einem rassigen Tempo doch möglich ist. Kurze Zeit später konnte ich wieder Aufsteigen und einfach nur noch geniessen. Weiter unten teilweise betonierte Strassen aber alles vom Feinsten. Und für dass das es Sonntag war hatte es erstaunlich wenige Autos. Die Wanderer und die Biker haben alle genügend Platz
    Tendenz: Sehr empfehlenswert. Bewerten würde ich wie folgt: Panarama/Natur: 5 Schwierigkeit: 3: Härte: 3
    Besonderes: Das abgebildetet Höhenprofil hat nicht viel mit der Wirklichkeit zu tun und wird höffentlich einmal ersetzt. (GPS: In Stans ist es wichtig, den richtigen Einstieg zu erhalten. Vom Bahnhof Zugsrichtung Engelberg fahren, Bahnübergang benutzen. Sonst recht gute Führung mit Garmin Edge 705)



Orte an der Route: Bahnhof Stans - Ennerberg - Ober Sassi - Steinstössi - Tannibüel - Bärenfallen - Niederrickenbach - Büren - Bahnhof Stans.

  • Meistens klar. Höchsttemperatur 21C. Wind aus NNO mit 10 bis 15 km/h.

  • Meistens klar. Höchsttemperatur 22C. Wind aus SSW mit 10 bis 15 km/h.

  • Nachmittags gewittrige Schauer. Höchsttemperatur 16C. Wind aus SW mit 10 bis 15 km/h. Regenrisiko 100 %.

  • Regen. Höchsttemperatur 10C. Wind aus NNO mit 10 bis 15 km/h. Regenrisiko 100 %. Niederschlag ca. ~ 12 mm.


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit August 2014)

749

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1997

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
184

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
74

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Nidwalden

Geschichte der Tour

Erste Publikation: Samstag, 12. Juli 2003

Letzte Aktualisierung: Samstag, 12. Juli 2003

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 32.1 km | Zeitbedarf: 3¾ h
Aufstieg: 1310 m | Abstieg: 1310 m
Höchster Punkt: 1620 m.ü.M.

Schwierigkeit S1

Drucken, Daten