Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Blick auf Piz Mezzaun (ob Madulain)

Blick auf Piz Mezzaun (ob Madulain)

Blick von Prada dUrezza auf Inn bei Punt Nova

Blick von Prada dUrezza auf Inn bei Punt Nova

«spinnwebige Hauswurz» bei Lingin ob Zernez

«spinnwebige Hauswurz» bei Lingin ob Zernez

Kirchlein ob Brail

Kirchlein ob Brail

Blick auf Cinuos-chel

Blick auf Cinuos-chel

Holzbrücke über den Vallember bei Chapella

Holzbrücke über den Vallember bei Chapella

stattliches Gehöft bei Chapella

stattliches Gehöft bei Chapella

Gehöft mit Turm am Westrand von Chapella

Gehöft mit Turm am Westrand von Chapella

Innbrücke bei S-chanf

Innbrücke bei S-chanf

Tourenbeschreibung

Diese Etappe bringt uns vom Unterengadin (Engiadina Bassa) ins Oberengadin (Engiadina Ota), oder zumindest bis ans untere Ende des Oberengadin. Nach Zernez überqueren wir den Inn zum letzten Mal, wandern auf der Sonnenseite des Tales gemütlich den Hang hoch und geniessen die Aussicht Richtung Bernina-Massiv sowie die vielfältigen Bergblumen am Wegrand. Im Sommer können wir auch erleben wie mühsam die Landwirtschaft an den steilen Hängen ist.
Der erste Ort den wir nach Zernez erreichen ist Brail, wo kurz danach die Rhätische Bahn auf einer alten, steinernen Bogenbrücke den Inn überquert. Als nächste Siedlung folgt Cinous-Chel (frage einen Einheimischen wie man das ausspricht) und kurz danach queren wir das Seitental Val Susauna mit dem Bach Vallember, durch das uns die Anschlussetappe führen wird. Wer allerdings jetzt eine Uebernachtungsmöglichkeit sucht muss noch 3.5km bis S-chanf weiterwandern, dem Tor zum Nationalpark, und dann am nächsten Tag auf dem gleichen Weg zum Val Susauna zurückkommen.


Hinweis(e)

Der Graubündenweg, auf Romanisch Via Son Giachen, führt vom Val Müstair und vom Südtirol her kommende Pilger durch den Kanton Graubünden und zum Schluss auch den Kanton Uri zum «Weg Innerschweiz», auf den er bei Seelisberg/Oberdorf ob dem Vieraldstättersee stösst. Der zum Teil recht alpine Wanderweg (bis Amsteg signaliert als Regionalroute 43, dann 77) ist naturgemäss auf einigen Abschnitten erst gegen den Sommer hin begehbar.


Weitere Etappen

Vorgängeretappe: Graubündenweg: Guarda - Zernez
Anschlussetappe: Graubündenweg: S-chanf - Dürrboden


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Zernez - Punt d´En - Sur Crusch - Ertas - Urezza - Prazet - Kapelle Brail - Cinuos-Chel - La Resgia - S-chanf


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2016)

1210

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1223

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
61

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
25

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Pilgerwege in der Region Graubünden

Geschichte der Tour (B03593)

Erste Publikation: Mittwoch, 9. Dezember 2009

Letzte Aktualisierung: Montag, 18. September 2017

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by Outdooractive GmbH

Tourencharakter

Distanz: 15.2 km | Zeitbedarf: 4¼ h
Aufstieg: 418 m | Abstieg: 222 m
Höchster Punkt: 1729 m.ü.M.

Schwierigkeit T2 Bergwandern

Partnerinfos

Wahnsinn in Saas-Fee!

Drucken, Daten

Siehe auch

Mehr zum Jakobsweg Graubünden: »