Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)

Tourenbeschreibung

Auf dieser Tour wird nicht nur die Technik geprüft, auch die Höhenkilometer sind nicht zu verachten. Doch zunächst startet man auf einer relativ geraden Strecke auf Asphalt und Velowegen bis Blumenstein. Für wen das Befahren von geraden Strecken nicht unbedingt zu seinen Lieblingsbeschäftigungen zählt, wähle Variante A. Durch den Bluemisteiwald geht es von nun an stetig bergauf bis zum Gurnigel Berghaus. Die darauf folgende sehr steile und nach Regenfällen sehr matschige Abfahrt verlangt Konzentration, ist stellenweise eng, holprig und sehr schwierig, aber der Spass überwiegt. Zurück nach Thun folgt man dem Weg über Wattenwil und Uetendorf.


Variante(n)

Variante A: Um die gerade Strecke zu umgehen, starte man auf der Gürbebrücke in Wattenwil und steige nach Blumenstein in die Orginalroute ein.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Die Downhillpassagen sind nun schön zu fahren, mit Kies und Brettern ist jetzt die Passage unter dem Berghaus Gurnigel (in Kommentaren erwähnte WP 33 - 38) gut zu fahren. Ob die Route geändert wurde kann ich nicht sagen. Danke an die Trailkeepers! welche Kies eingebracht und über die gröbsten Gräben Bretter gelegt haben.Ich denke dies wurde im Zusammenhang mit dem neuen Angebot trotti-gantrisch , dem Naturpark oder Gantrisch Tourismus erstellt.

  • Ich bin in Blumenstein los gefahren. Der Aufstieg auf Asphalt und Kieswegen verläuft problemlos. Anders sieht es beim Abstieg zwischen den berühmten Punkten 035 und 038 aus. Nach den starken Regenfällen in den letzten Tagen, die reinste Schlammschlacht und zu 90% unfahrbar. Im Tal hatte das Bike und der Fahrer von den Schuhen bis zum Helm die selbe Farbe angenommen: Braun. Ich hatte mindestens drei Abflüge und natürlich immer direkt im grössten Schlammloch. Fazit: ne verbogene Felge und mindestens 50kg Schlamm ins Tal geschleppt.

  • Ich bin "nur" die Variante A gefahren, da reines Distanzbolzen nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört. Der Anstieg läuft sehr angenehm über Teer- und Schotterstrassen grösstenteils durch den Wald. Unterwegs gibt unzählige Bäche, die den Weg kreuzen, ansonsten keine grossen Sehenswürdigkeiten. Oben angekommen lohnt sich ein Wurstsalat o.ä. zu sich zu nehmen im Restaurant. Die Abfahrt zwischen Punkt 035 und 038 würde ich als quasi unfahrbar klassieren, obwohl ich noch andere Mountainbike Spuren unterwegs entdeckt habe, kann ich mir kaum vorstellen dass man hier heil runter kommt, ohne zu laufen/klettern/rutschen, denn oftmals hat man den Eindruck in einem Bach zu fahren und die Sumpflöcher sind z.T. auch sehr heimtückisch. Ich musste jedenfalls einmal über den Lenker absteigen. Autsch! Ansonsten vor allem immer wieder rein in die Klickpedale, raus aus den Klickpedalen weil die Strecke bei bestem Willen z. Teil unfahrbar ist. Ab Punkt 038 ist es dann wieder durchaus fahrbar, erfordert aber einiges an Technik und Fahrkönnen. Sobald man aus dem Wald raus ist, geht es rasant hinunter nach Wattenwil, was wie eine Befreiung wirkt, nach dem Kampf durchs Unterholz! Alles in allem würde ich diese Tour trotzdem weiter empfehlen unter der Bedingung, dass eine sinnvolle Umfahrung oben genannter Strecke gefunden wird. Auch dann verlangt diese Tour noch einiges an Kondition und Technik.
    Tendenz: Abfahrt sehr rutschig und sumpfig jeweils nach Regenfällen.

  • Gleichmässiger, problemloser (beinahe langweiliger) Aufstieg. Der Abstecher zum Aussichtspunkt "Ober Gurnigel" sehr lohnenswert. Wer unbedingt Kampfspuren an Material, Körper und Seele sammelt, der versucht, den vorgegebenen Trail zwischen Punkt 035 und 038 zu fahren. Allen andern empfehle ich den Wanderweg, der bei 033 südostwärts auf die untere Forststrasse führt oder den Weg über die "Brändlihütte".



Orte an der Route: Thun - Thierachern - Uebeschi - Blumenstein - Tschingel - Stierenhütte - Gurnigel - Wattenwil - Uetendorf - Thun


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

5512

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
4062

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
48

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
143

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Bern

Geschichte der Tour (002136)

Erste Publikation: Donnerstag, 2. Oktober 2003

Letzte Aktualisierung: Freitag, 21. Februar 2014

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 46.9 km | Zeitbedarf: 5 h
Aufstieg: 1227 m | Abstieg: 1227 m
Höchster Punkt: 1540 m.ü.M.

Schwierigkeit S2

Drucken, Daten