Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Sanfte Hügelzonen

Sanfte Hügelzonen

Schöne Rastplätze

Schöne Rastplätze

Tourenbeschreibung

Zum Teil sehr steile Passagen im Anstieg mit einer interessanten Abfahrt über die Hügelkette des Gottschalkenbergs und Bruusthöchi bis hinunter ins tiefe Tobel der Lorze.


Hinweis(e)

Abzweiger zur Muetegg (Punkt 31) nicht verpassen!
Punkt 45: An dieser Stelle kann auch die wesentlich einfachere Asphaltstrasse zum Kraftwerk hinunter genutzt werden!


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Vielen Dank für das Bereitstellen dieser Tour. War bestens fahrbar nach Navi. Obacht beim Parkplatz, der Kasten nimmt keine Karten und 100er Noten. Bei Punkt 3 hat es links einen Randstreifen um nicht auf der Hauptstrasse fahren zu müssen. Bei der Strecke um Punkt 20 werde ich nächstes mal schieben, ziemlich brutaler Aufstieg. Die kurze Strecke runter zum Kraftwerk führt über Holztreppchen mit Spitzkehren, werde das in Zukunft umfahren.

  • Sehr schöne und abwechslungsreiche Tour. Die Strecke lässt sich ohne Einschränkungen so fahren, wie sie aufgezeichnet ist. Einzig der Abstieg runter zum Lorzetobel gehört wohl eher in die Klassierung S2. Für mich wurde dieser kurze Abschnitt deshalb zu einer 5 min Schiebepassage.

  • Absolut tolle und anspruchsvolle Tour, vor allem der Anstieg zum "Gipfel" zehrt sehr an den Kräften bei 33Grad! Beim Rest. Gottschalkerberg wurde Belag eingebaut daher kurzer Umweg über den Nahegelegenen Aussichtspunkt hinter dem Restaurant. Abfahrt ist äusserst spassig und erholsam. Top Tour
    Besonderes: Tolle Aussicht beim Aussichtspunkt hinter dem Gottschalkerberg Richtung Zürichsee.

  • Ich stimme dem Vorbericht von Stefan Meister von letzter Woche zu. Sehr gut beschrieben. Die Baumstämme, welche ihm damals bei Punkt 31 gezwungen haben, dass Bike zu tragen, sind jetzt weg. Es herscht freie Fahrt!

  • Hier einige aktuelle Anmerkungen: Beim Start-Parkplatz wurde umgebaut und alle Parkplätze sind nun kostenpflichtig (mit Schranke). Als Alternative kann auf den Parkplatz im Wald bei Hegi, ca. 1km NNW an der Hauptstrasse, ausgewichen werden, der aber etwas abseits von der Route liegt. Bei der Sihl nach Neuheim sehr schöne Felswände mit "Tunnels" und Grillplätzen am Wasser. Oben auf der Muetegg (nach P. 31) wurde kräftig abgeholzt und der Weg ist momentan auf einer Strecke von ca. 150 m komplet mit Baumstämmen versperrt und verlangt danach, das Bike zu schultern (siehe Bild). Der nachfolgende Downhill ist aber traumhaft. Die engen Serpentinen später beim Kraftwerk (P. 45) sind technisch sehr anspruchsvoll und wohl nur von "Profis" die an Ort sicher umsetzen können, durchgehend befahrbar. Insgesamt eine interessante, sehr abwechslungsreiche Tour mit schönen Downhillpassagen.
    Tendenz: Trotz unserer Startzeit am Sonntagnachmittag hielt sich die Wandererzahl unterwegs in Grenzen. Insbesondere im zweiten Teil der Tour (Aufstieg) waren wir dann praktisch alleine auf dem Downhill unterwegs. Vermutlich hätte dies aber bei wärmeren Temperaturen und strahlendem Sonnenschein auch anders aussehen können.
    Besonderes: Beizen Zustandsbericht: Das Restaurant Sihlmatt bietet Fischspezialitäten an und hat hinter dem Haus auf der Wiese im Stile einer Besenbeiz einen schönen Platz mit Festbänken. Diese Beiz war gestern jedoch komplett mit Wanderer überfüllt. Bei P. 19 (Hütten) steht eine Tafel: Das Berggasthaus Rossberg ist noch bis anfangs Juni 2010 wegen Umbaus geschlossen. Daher bei Bedarf auf das Rest. Gottschalkenberg ausweichen. Das Restaurant beim Kloster Gubel ist preislich und qualitativ eher von der gehobenen Klasse (weiss gedeckt) und für verschwitzte Biker nicht unbedingt zu empfehlen ;-)

  • Ich(wir) haben diese abwechslungsreiche, sehr schöne Tour schon mehrfach gefahren. Sie ist nicht allzu schwierig, eine 3 bei -schwer- reicht aus. Der Streckenabschnitt der Sihl entlang ist besonders genussvoll! Der Aufstieg von Hüttnerbrugg bis auf die Höhronen ist steil aber nicht allzu lange; die guten Wegbeschaffenheiten erleichtern den Aufstieg. Auf dem Gottschalkenberg die Abzweigung zur Muetegg nicht verpassen; diese Abfahrt kann man(mit der nötigen Vorsicht) krachen lassen! Aber bitte nicht an Wochenenden! Der Abschluss durchs Lorzetobel ist nochmals genussreich.
    Tendenz: Lohnenswerte, abwechslungreiche nicht allzu schwierige Tour mit Suchtpotenzial.
    Besonderes: Möglichst bei trockenen Verhältnissen und an Wochenenden sehr früh oder dann eher spät Abends starten(Wanderer).

  • Dank dem Zustandsbericht von Rolf Müller wussten wir, dass es auf dieser Tour einige Streckenänderungen gegeben hat. Wir haben die Tour komplett neu aufgenommen und der aktuellen Situation angepasst.

  • Wirklich eine sehr schöne Tour. Die auch sehr gut befahrbar ist. Der Aufstieg zum Höhronen ist hart, aber durch den Kiesweg alles fahrbar. Die Abfahrt ist nicht so schwer, wie hier angegeben. Es ist alles gut fahrbar. Es hat zwar immer wieder Wurzeln und kleinere Steine, aber die können von einigermassen geübten Fahrern gut bezwungen werden. Wenn man gerne schnelle, flüssige Singletrails mit einigen Wurzeln mag, kann man es vom Gottschalkenberg bis Gubel schön krachen lassen. Bei mir unter der Woche waren fast keine Wanderer und Fussgänger unterwegs. Ich nehme an, dass es am Wochenende etwas anders aussieht und man dann mehr Rücksicht nehmen muss. Bei Punkt 040 links abbiegen, wie es angegeben wird. Der Track ist dort falsch eingezeichnet und geht zuerst gerade aus. Bei Punkt 044 ist die Abfahrt von der Lorzetobelbrücke gesperrt. Bei der Abschrankung ist aber beschrieben, wie man einen anderen Weg ins Lorzetobel findet. Irgendwann nach der Höllgrotte führt der Track über eine Brücke. Diese Brücke ist aber geschlossen.
    Tendenz: Die Tour ist hart, aber 5 Punkte wie hier angegeben finde ich zuviel! 4 Punkte reichen. Auch die Schwierigkeit ist mit 4 Punkten hoch angegeben. Aus meiner Sicht reichen 3 Punkte. Anderen Touren hier bei GPS-Tracks mit weniger Punkten fand ich schon härter und schwieriger!

    Kommentar GPS-Tracks.com: Wir haben die Tour anlässlich einer Befahrung am 8.6.2008 komplett neu aufgenommen. Die Bewertung haben wir ebenfalls gemäss Vorschlag von Rolf angepasst. Herzlichen Dank an Rolf für die Hinweise.

  • Diese Tour ist von Anfang bis Ende eine landschaftliche Schönheit.!sie ist jedoch ziemlich happig im aufstieg (kurz aber schmerzvoll).
    Tendenz: wiederholbedürftig
    Besonderes: entlang der sihl-ein traum der immer wiederkehrende Blick auf die Rigi und den Pilatus beeindrucken



Orte an der Route: Baar - Neuheim - Sihlmatt - Wilersee - Rossberg - Gottschalkenberg - Gubel - Schönbrunn - Baar.


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

14031

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
5756

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
123

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
209

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Zug

Geschichte der Tour (000042)

Erste Publikation: Sonntag, 9. März 2003

Letzte Aktualisierung: Dienstag, 10. Juni 2014

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 42 km | Zeitbedarf: 4½ h
Aufstieg: 1190 m | Abstieg: 1190 m
Höchster Punkt: 1220 m.ü.M.

Schwierigkeit S1

Drucken, Daten