Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)

Tourenbeschreibung

Zu Beginn dieser letzten Etappe nach Puente la Reina fahren wir nochmals entlang dem Rio Aragón durch grosse Getreideanbaugebiete, während wir die Ortschaften linkerhand an oder auf den Anhöhen sehen werden. Später sehen wir immer wieder rechterhand blau bis türkis schimmernd den vom Rio Aragón geapiesenen Stausee «Embalse de Yesa», im Volksmund auch «Pyrenäen-Meer» genannt. Dieser See liegt grösstenteils in der Region Aragón, im NW aber bereits in Navarra. Er dient nicht der Stromproduktion, sondern ist ein Trinkwasserreservoir für die Gegend.
Ruesta ist ein möglicher Etappenort, bestehend aus einer zerfallenden Kirche und ebenso zerfallenden Häusern. Nur zwei Gebäude sind neueren Datums, in einem davon finden wir das lokale Albergue. Nach einem kontinuierlich steigenden Auftieg und einer Abfahrt auf einer alten Römerstrasse erreichen wir das schmucke Dorf Unduès de Lerda (mit Albergue). Weiter geht es durch flache Getreide-Anbaugebiete, und hier queren wir auch die Grenze zu Navarra. Sangüesa mit der sehenswerten Kirche Santa Maria la Real ist wieder einmal ein grösserer Ort.
Jetzt folgt ein Panoramaabschnitt, der zu den schönsten dieser Tour zählt, Wir verlassen den Rio Aragõn. queren das Dorf Rocaforte und steigen durch Getreidefelder, flankiert auf den Höhen durch Windräder zur Stromproduktion. In der Höhe treffen wir vermehrt auch auf Rebberge. Entlang der Sierra de Izco biken wir dann bei herrlichen Aussichten in der Höhe weiter bis zur Abfahrt zum Dorf Izco im Tal des Rio Elorz. Beim Erreichen von Monreal, dminiert vom Hausberg Higa de Monreal, lohnt es sich, die alten, malerischen Bogenbrücken über den Rio Elorz auf sich wirken zu lassen.
Der letzte Teil bis bis Puente la Reina ist erneut landschaflich sehr ansprechend mit Getreidefeldern und weidenden Schafherden. Er beginnt allerdings bis zum hübschen Dorf Guerendiãn mit einer Reihe von kurzen, aber steilen Aufstiegen und Abfahrten, dann wird das Gelände flacher. Bei Eunate treffen wir auf eine sagenumwobene, achteckige Templerkapelle. Via Obanos mit seinem schönen Hauptplatz erreichen wir schliesslich Puente la Reina mit der historischen Pilgerbrücke, ein malerischer Abschluss dieser klassischen Tour.


Hinweis(e)

Diese MTB-Tour führt uns von Arles in Frankreich via den Pyrenäenpass «Col du Somport» nach Puente la Reina in Spanien. Die Via Tolosana (in Frankreich auch «chemin d'Arles» genannt) folgt im wesentlichen der rot-weiss markierten GR 653.
Ab dem Col du Somport ist der Weg in Spanien am bekanntesten als «Camino Aragonés», markiert als GR 65.3 und ergänzt mit Jakobsweg-Symbolen.


Weitere Etappen

Vorgängeretappe: Jakobsweg/Via Tolosana X
Anschlussetappe: Jakobsweg XVIII


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Arrés - Martes - Myanos - Artieda - Ruesta - Unduès de Lerda - Sangüesa - Rocaforte Izco - Abinzano - Salinas de Ibargoiti - Monreal - Yámoz - Otano -Ezperun - Guerendiãn - Tiebas - Muruarte de Reta - Olcoz - Enériz - Eunate - Obanos - Puente la Reina


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

15505

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
525

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
7

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
0

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Aragón

Geschichte der Tour (002441)

Erste Publikation: Sonntag, 19. Juli 2009

Letzte Aktualisierung: Sonntag, 24. Juni 2012

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 109 km | Zeitbedarf: 9 h
Aufstieg: 1226 m | Abstieg: 1585 m
Höchster Punkt: 857 m.ü.M.

Schwierigkeit S1

Drucken, Daten