Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Wassermühle Nettetal

Wassermühle Nettetal

Ein weißes M kennzeichnet den Mühlenweg

Ein weißes M kennzeichnet den Mühlenweg

Wallenhorst - Alte St. Alexanderkirche

Wallenhorst - Alte St. Alexanderkirche

Wassermühle Zur Mühlen

Wassermühle Zur Mühlen

Wasserburg - Lindenallee

Wasserburg - Lindenallee

Windmühle Lechtingen

Windmühle Lechtingen

Mühlenturm der Lechtinger Mühle

Mühlenturm der Lechtinger Mühle

Wanderer am Campingplatz in Kalkriese

Wanderer am Campingplatz in Kalkriese

Tourenbeschreibung

«Das Wandern ist des Müllers Lust ...» - Willkommen auf dem Mühlenweg!
Die aus dem Lied bekannte «klappernde Mühle am rauschenden Bach»: Auf dem Mühlenweg am Wiehengebirge wird sie Wirklichkeit. Neun Wassermühlen und zwei Windmühlen, die jahrhundertelang in verschiedensten Funktionen arbeiteten, liegen entlang der Rundstrecke. Auch andere Spuren der Vergangenheit finden sich am Wegesrand. Stein- und Hügelgräber, Kirchen, Museen, Burgen aus dem Mittelalter und sogar Überreste des Schlachtfeldes der legendären Varusschlacht lassen sich entlang des Mühlenweges entdecken. Dabei erwartet die Wanderer eine gleichermaßen abwechslungsreiche wie reizvolle Landschaft. Ihr charakteristisches Gesicht prägen Hase, Nette und Dütetal, die sanften Höhen des Wiehengebirges, des Kalkrieser Berges, der Venner Egge und des Gattberges sowie das Venner Moor.


Hinweis(e)

Der Wanderweg «Mühlenweg am Wiehengebirge» ist ein Rundwanderweg. Der Start ist an jedem beliebigen Punkt möglich. Die Gesamtroute hat eine Länge von ca. 100 Kilometern. Der Wanderweg ist im Uhrzeigersinn und entgegen des Uhrzeigersinns begehbar. Beide Begehungsrichtungen sind gut markiert.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Wallenhorst - Pye - Büren - Wersen - Halen - Hollage - Schleptrup - Evinghausen - Kalkriese - Venne - Vehrte - Belm - Rulle - Lechtingen - Wallenhorst


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Januar 2016)

5393

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1232

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
46

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
9

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Niedersachsen

Geschichte der Tour (B10141)

Erste Publikation: Mittwoch, 19. September 2007

Letzte Aktualisierung: Freitag, 27. Mai 2016

Tour publiziert von: Presented by www.wallenhorst.de

Tourencharakter

Distanz: 98 km | Zeitbedarf: 24¼ h
Aufstieg: 903 m | Abstieg: 903 m
Höchster Punkt: 160 m.ü.M.

Schwierigkeit T2 Bergwandern

Drucken, Daten

Siehe auch

Gemeinde Wallenhorst
Rathausallee1, D-49134 Wallenhorst
Tel. +49 (0)5407 - 8880
Internet: www.wallenhorst.de

Tourismusverband Osnabrücker Land e.V.
Postfach 4149
49031 Osnabrück
Tel.: 0541-95111-95
E-Mail: TV@osnabruecker-land.de
Internet: www.osnabruecker-land.de

Sehenswürdigkeiten / wichtige Punkte:

Varusschlacht im Osnabrücker Land
Museum und Park Kalkriese
Venner Straße 69, 49565 Bramsche-Kalkriese
Öffnungszeiten: täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Tel. 05468 - 92040

Museum Industriekultur
Fürstenauer Weg 191, 49090 Osnabrück
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Tel. 0541 - 122447

Pfarrkirche St. Alexander Wallenhorst
Neugotische im Jahre 1881 erbaute Hallenkirche

Dorfkirche Wersen
Romanische Kirche, die aus einer im Jahr 1150 erbauten Kapelle hervorgegangen ist.

Schloss Neu Barenaue
Zwischen 1857 und 1862 errichtetes repräsentatives Schloss.

Naturdenkmal Lindenallee
Mit Linden bepflanzter Damm in Kalkriese.

Wasserburg Alt Barenaue
Die Ursprünge dieser Wasserburg reichen zurück bis 1250.

Aussichtsturm Venner Berg
Mit einer Höhe von 156 m über NN und etwa 120 m über dem Flachland bietet sich hier ein attraktiver Rundumblick.

Teufels Backtrog und Teufels Backofen
Großsteingrab aus der Jungsteinzeit

Süntelstein
Zeugnis früher menschlicher Besiedlung im Raum Vehrte

Butterstein
Größter Granitblock im Osnabrücker Land. Hier kamen die Germanen zum Burgericht zusammen.

Wittekindsburg
Frühgeschichtliche Befestigungsanlage bestehend aus mehreren Wällen und Gräben. Hierher soll sich der Sachsenherzog Wittekind 783 nach einer verlorenen Schlacht zurückgezogen haben.

Kloster Rulle
Um 1100 errichtete Klosteranlage mit Kirche.

Schleptruper Kirchweg
Historisch bedeutende Wegeverbindung, die durch eine 2000 Jahre alte Knüppelbautechnik wieder begehbar gemacht worden ist.

Alte St. Alexander Kirche zu Wallenhorst
Der Sage nach war es Karl der Große, der die alte St. Alexander Kirche begründete.

Tüchter-Mühle
Als vortreffliche Kornmühle“ lobt im Jahre 1672 der Pastor Rumpius aus Wersen die im 13./14. Jahrhundert erbaute Tüchter-Mühle an der Düte. Seit 1862 im Familienbesitz tat sie bis zum Ende der 50er Jahre ihren Dienst. Ihr Mahlwerk ist bis heute erhalten.

Mühle Borgmann
Auch die alte Ölmühle Borgmann wurde im 13./14. Jahrhundert angelegt. Ihre Blütezeit erlebte sie im 1. Weltkrieg. 1954 bestimmte das Landesernährungsamt die Ölmühle Borgmann als einzige in der Umgebung zur Herstellung von Öl aus Bucheckern. Heute wird sie als Wohnhaus genutzt.

Mühle Bohle
Die Mühle Bohle entstand im 13./14. Jahrhundert als Kupfermühle. Im Lauf der Jahrhunderte kne¬tete sie als Walkmühle Tuch, bereitete als Bockemühle Flachsstengel für die Leinenherstellung vor, war Korn-, Öl- und Sägemühle. Seit 1992 ist die Mühle Bohle ein Baudenkmal.

Hollager Mühle:
Ein „Küken“ unter den Mühlen der Region ist die Hollager Mühle – früher: Barlagsche Mühle. Wur¬de sie doch erst 1850 erbaut. Sie vereinte Korn- und Bockemühle in einem Gebäude. Betrieben wurde sie bis 1951. Seit 1974 dient der Mühlenturm mit Nebengebäuden als Jugendfreizeitstätte der Gemeinde Wallenhorst.

Mühle Sommer
Als eine der wenigen Mühlen am Mühlenweg wirtschaftet die Mühle Sommer, auch Schleptruper Mühle genannt, noch heute als Sägemühle. Das Mühlengebäude in seiner jetzigen Form entstand 1742. Nicht mehr erhalten ist jedoch das Wassermühlenrad.

Wassermühle Zur Mühlen
Die Wassermühle Zur Mühlen in Schleptrup existierte schon um 1000 als eine auf Pfählen errichtete Getreide- und Bockemühle. Noch bis 1970 wurde sie als Lohn-Getreide-Schroterei betrieben. Die denkmalgeschützte Anlage ist auch heute noch funktionstüchtig.

Linnenschmidtsche Wassermühle
Als Hofmühle des Meyerhofes zu Venne entstand die Linnenschmidtsche Wassermühle im frühen Mittelalter als Mahl-, Beutel-, Graupen-, Bocke-, Säge- und Ölmühle. Bis 1981 bewirtschafteten Pächter die Mühle. Vier Jahre später begann der Heimat- und Wanderverein Venne mit der Restaurierung. Heute erklären hier Freizeitmüller die Funktionsweise der Mühle.

Krebsburger Mühle
Erstmals im Lehnsbuch der Bischöfe von Osnabrück 1410 bis 1434 erwähnt, ging die Krebsburger Mühle später in den Besitz des Gutes Krebsburg über. Im Zuge der Aufhebung einer Bahnüberführung wurde der Mühlenbau an den heutigen Standort verlegt. Nach der Stilllegung wurde die Mühle mit viel Liebe zum Detail renoviert und ist heute im Privatbesitz.

Belmer Mühle
Obwohl sie erst 1240 in einem Einkünfteverzeichnis – das angibt, dass der Müller einen Eber mästen und einen Hund nähren muss – auftaucht, ist die Belmer Mühle wohl gegen 840 erbaut worden. Bis 1776 gehörte sie den Osnabrücker Bischöfen. 1991 erwarb die Gemeinde Belm die Mühle als Kultur- und Begegnungszentrum. Zudem nutzen sie Vereine als historischen Lernstandort.

Wassermühle Nettetal
Die Wassermühle im Nettetal ist ein „Oldtimer“ unter den Mühlen im Osnabrücker Land, wird doch ihre Gründung auf die Zeit Karls des Großen angenommen. Nach ihrer originalgetreuen Restaurierung werden seit 1983 Vollkornmehle produziert. Damit ist die Mühle der einzige Wassermühlenbetrieb im Osnabrücker Land, der mit historischen Anlagen gewerbsmäßig Vollkornmehle herstellt.

Windmühle Lechtingen
Der Galerie-Holländer wurde 1887 erbaut. Bis zu ihrer Stilllegung 1970 erlebten Wind- und Motormühle eine wechselvolle Geschichte. 1982 restaurierte der Verein „Windmühle Lechtingen e.V.“ die - beinahe - Ruine. Seitdem finden jährlich Mühlentag sowie Öko- und Kunsthandwerkermarkt statt. Außerdem gibt es historische Vorführungen, Ausstellungen, Besichtigungen und ökologisch erzeugte Produkte im Mühlenladen.

Gaststätten:

Gasthof Zur Post
Große Straße 17, 49134 Wallenhorst, Tel. 05407/1636

Café Berelsmann
Kirchplatz 11, 49134 Wallenhorst, Tel. 05407/2959

Wiechers Grillimbiss
Franksmannstraße 2, 49134 Wallenhorst, Tel. 05407/39936

Bäckerei Wellmann
Rathausplatz 1, 49504 Lotte-Wersen, Tel. 05404/4743

Gaststätte Schulenborg
Icker Landstraße 24, 49565 Bramsche-Kalkriese, Tel. 05468/1318

Gaststätte Zum alten Dreschhaus
Zum Dreschhaus 6, 49565 Bramsche, Tel. 05468/938652

Varus-Deele
Venner Straße 67, 49565 Bramsche, Tel. 05468/9736

Gasthaus und Biergarten Varusschlacht
Venner Straße 69, 49565 Bramsche-Kalkriese, Tel. 05468/93960

Gasthaus Gebrüder Linnenschmidt
Hauptstraße 29, 49179 Venne, Tel. 05476/225

Gasthaus Zum Löwen
Hauptstraße 15, 49179 Venne, Tel. 05476/216

Gaststätte Zur Hünenburg-Pättkenburg
Driehauser Straße 13, 49179 Ostercappeln, Tel. 05476/236

Naturfreundehaus
Engelriede 1, 49191 Belm-Vehrte, Tel. 05406/4425

Hotel Kortlücke
Venner Straße 5, 49191 Belm-Vehrte, Tel. 05406/83500

Gaststätte Zur Eiche
Am Thie 1, 49191 Belm, Tel. 05406/3106

Bäckerei und Café Steuwer
Lindenstraße 75, 49191 Belm, Tel. 05406/3103

Gasthaus Knollmeyer
Im Nettetal 4, 49134 Wallenhorst-Rulle, Tel. 05406/4432

Gasthaus Lingemann
Vehrter Landstraße 21, 49134 Wallenhorst-Rulle, Tel. 05407/6126

Gasthaus Beckmann
Engter Straße 5, 49134 Wallenhorst, Tel. 05407/30808