Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
«Markgräfler Wiiwegli» - auch beliebt zum Wandern

«Markgräfler Wiiwegli» - auch beliebt zum Wandern

Beginn des Wiiwegli am Lindenplatz in Alt-Weil

Beginn des Wiiwegli am Lindenplatz in Alt-Weil

Blick vom Tüllinger Hügel Richtung Basel

Blick vom Tüllinger Hügel Richtung Basel

ein Rebberg gibt das ganze Jahr Arbeit

ein Rebberg gibt das ganze Jahr Arbeit

Binzen im Morgenlicht

Binzen im Morgenlicht

Blick auf den Rhein oberhalb Rheinweiler

Blick auf den Rhein oberhalb Rheinweiler

Kapelle «Maria Hügel» mit Aussicht nach Frankreich

Kapelle «Maria Hügel» mit Aussicht nach Frankreich

Signet des «Markgräfler Wiiwegli»

Signet des «Markgräfler Wiiwegli»

Müllheim - Metropole des Markgräfler Weinbaus

Müllheim - Metropole des Markgräfler Weinbaus

Tourenbeschreibung

Das Markgräflerland nennt sich Deutschlands sonnigste und wärmste Gegend und eignet sich entsprechend gut für den Rebbau. Das «Markgräfler Wiiwegli» führt uns von Alt-Weil Nähe Basel bis nach Müllheim, der Metropole des Markgräfler Weinbaus.
Von den Rebbergen aus haben wir Aussichten nicht nur in die unmittelbar zugehörigen Täler, denn der Weg führt uns auch entlang den z.T. steilen Abbrüchen zum Rhein, wobei wir auch weit nach Frankreich mit den Vogesen im Hintergrund sehen. Logisch dass derartige Aussichtspunkte entlang der Grenze auch militärisch von Bedeutung waren. So sagt z.B. eine Tafel bei der Kapelle «Maria Hügel», dass diese 1945 durch Artilleriebeschuss bis auf die Grundmauern zerstört wurde.
Ebenfalls herrliche Blicke eröffnen sich von oben auf den Rhein mit dem parallelen «Grand Canal d Alsace», der die Schiffahrt bis Basel mit grossen Einheiten ermöglicht.


Variante(n)

Variante A: Abkürzung von Auggen direkt nach Neuenburg am Rhein
ab Bahnhof Müllheim führt eine direkte DB Verbindung zurück nach Basel


Hinweis(e)

Die Tour findet weitgehend in Deutschland statt: deshalb bitte Ausweispapiere mitnehmen und Zollvorschriften beachten.
Rebhänge sind Sonnenhänge, es kann somit besonders im Sommer sehr heiss werden


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Mit ein paar Anpassungen (Startpunkt Arlesheim und nicht Basel), wuchs die Tour dann auf rund 106 km. Wie sich gezeigt hat, sind wir dann während der Tour ca. 4 km falsch gefahren, denn zum Schluss zeigte mein Garmin Edge die stattliche Kilometer-Anzahl von 110 km an (an dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass man einen Track stets vollständig auf sein GPS-Gerät downloaden sollte)... Die Tour führte uns über Basel durch die "Langen Erlen" nach Riehen, wo wir die deutsche Grenze Richtung Weil am Rhein passierten. Von dort gelangten wir in einem gemütlichen Auf und Ab durch zahlreiche Rebberge Richtung Bad Bellingen - Müllheim - Neuenburg. Unser Blick beschränkte sich mehrheitlich auf Rebstöcke, auf die Basler Chemie, auf die Industrie "ennet" dem Rhein (FR) und auf Traubensorten jeglicher Art. Entsprechend unspektulär war auch der Weg: mehrheitlich Asphaltstrassen, ab und zu mal eine Schotterstrasse bzw. ein Forstweg. Nach ca. 60 km rasteten wir etwas länger in einem kleinen Restaurant in Neuenburg, bevor wir dann den Rhein überquerten und uns erst einmal in der französischen Industrie entlang dem Rhein mühseligst den Weg zurück nach Basel suchten, weil wir vom Track abkamen... - Achtung: der richtige Track führt am rechten Inselufer entlang!! - Eine unbefriedigende Angelegenheit, insbesondere auch deshalb, weil nach einigen Stunden schon langsam das Sitzleder zu schmerzen begann und die pfeifengerade Schotterpiste entlang dem Rhein nicht unbedingt ein Ende dieser holprigen Angelegenheit in Aussicht stellte. In Kembs verliessen wir den Rhein und rasten am idyllischen Canal de Huningue entlang nach Basel zurück, wo der Weg nun wieder etwas MTB-tauglicher erschien. Leider konnten wir den Abschluss der Tour nicht in vollen Zügen geniessen, da uns unheilschwangere, scharze Gewitterwolken, die bedrohlich näher kamen und nichts Gutes erahnen liessen, im Nacken sassen. Alles in Allem war die Tour geeignet, "Kilometer zu fressen". Auf der ganzen Strecke waren wir nur einmal dazu gezwungen, in den untersten Kettenkranz zu schalten. Ansonsten benutzen wir ausschliesslich drei Gänge... Als Mountainbike-Tour, wie wir sie sonst zu machen pflegen, kann das "Markgräfler Wii-Wegli" nicht bezeichnet werden. Entsprechend empfehlen wir die Tour eigentlich auch nicht weiter...

  • Schöne Tour, technisch nicht anspruchsvoll, mit dem Tandem gut fahrbar. Leider gibt es kaum Schatten und bei 30 Grad Aussentemperatur verdunsten vier Liter Wasser recht schnell. Keine Brunnen mit Trinkwasser unterwegs. Die Aussicht auf der deutschen Seit ins Elsass ist schön. Alternativ kann auch auf der deutschen Rheinseite zurückgefahren werden (siehe Drei-Land-Tour «dem Rhein entlang» V01052), das Kraftwerk bei Otthmarsheim ist ziemlich nervig.



Orte an der Route: Basel (CH) - Weil am Rhein (D) - Oetlingen - Binzen - Egringen - Efringen-Kirchen - Huttingen - Blansingen - Schliengen - Auggen - Müllheim - Neuenburg am Rhein (D) - Kembs (F) - Huningue (F) - Basel (CH)


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

15649

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
3375

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
19

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
100

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Basel

Geschichte der Tour (002300)

Erste Publikation: Samstag, 2. Juli 2005

Letzte Aktualisierung: Samstag, 29. Oktober 2005

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 89.9 km | Zeitbedarf: 7 h
Aufstieg: 800 m | Abstieg: 800 m
Höchster Punkt: 395 m.ü.M.

Schwierigkeit S0

Drucken, Daten