Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Wanderweg-Race

Wanderweg-Race

Kurz vor dem höchsten Punkt

Kurz vor dem höchsten Punkt

Ruinen aus dem ersten Weltkrieg

Ruinen aus dem ersten Weltkrieg

Tourenbeschreibung

Welcher Biker kennt sie nicht? Die alten, italienischen Militärstrassen des 1.Weltkrieges. Auch in der Lombardei sind sie nicht mehr aus der Landschaft wegzudenken, gerade auch weil wir wissen, dass diese Strassen uns wahre Paradiese entdecken lassen. Dazu gehört auch die Fahrt zum Monte Piambello. Das Panorama ist vielversprechend, es zeigt uns die Bergpalette von den Walliser bis zu den Bündner Alpen.


Variante(n)

Variante A: Direkte, etwas leichtere Route


Hinweis(e)

Die Schweizer-Karten (1:25'000 und 1:50'000) stimmen auf der italienischen Seite nicht! Halte Dich möglichst an den GSP-Track.
Identitäskarte mitnehmen!


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Guter Zeitpunkt für diese Tour ,trotz einigen Schnee- und Eisresten an schattigen Stellen alles fahrbar . Die Aussicht auf die schneebedeckten Berge rundum ist super dank fehlendem Laub an den Bäumen . Noch ein Tip zum Aufstieg nach Marchirolo ! Ich benutze dazu immer den Radweg , der folgt der Strecke einer alten Bahnlinie . Ideal zum einfahren . Dazu von Ponte Tresa Richtung Lavena und nach ca. 500m rechts abbiegen und den Schildern folgen.Auf dem Uebergang bei Marchirolo erreicht man nach kurzer Fahrt der Hauptstrasse entlang die Originalroute bei Punkt 13 .

  • Diesmal konnten wir die Tour bei herrlichem Frühlingswetter absolvieren. Der schwierigste Teil des Aufstiegs besteht im Wanderweg zwischen Marchirolo und Alpe Manera, wo uns der grobe Untergrund zu einigen kurzen Schiebepassagen zwang (vgl. Bild) Der übrige Teil des Aufstiegs ist technisch einfach (nicht zu vergleichen z.B. mit der Militärstrasse auf den Monte della Colonna). Vom Gipfel bietet sich ein herrlicher Ausblick zum Lago Maggiore und allen möglichen Ecken des Luganersees. Die Abfahrt ist im oberen Teil rutschig (Sand) und wird zwischen Pt. 26 und 30 ziemlich ruppig, war aber auch für uns Technikbanausen durchwegs fahrbar. Ab Ardena sind wir vom Track abgewichen und über dem Strasse zu unserem Start in Brusimpiano gefahren.
    Tendenz: Aktuell muss man auf dem Gipfel noch kurze Strecken durch den Schnee fahren.
    Besonderes: Gipfelbuch auf dem Monte Piambello. Ein lohnender Ausgangspunkt für diese Tour ist das Hotel Caroline in Brusimpiano.

  • Der initiale Aufstieg nach Viconago ist sehr steil, dank Asphalt aber fahrbar. Nach einer flachen Passage bis Marchirolo geht es über einen Wanderweg (z.T. kurze, steile und grobe Abschnitte) bis Pt. 17, wo man wieder auf die Asphaltstrasse kommt. Bei Pt. 21 kommt man auf die breite, relativ einfach fahrbare Militärstrasse zum Monte Piambello. Die Abfahrt ist dann aber bedeutend ruppiger, sodass wir im Bereich von Pt. A01 ca. 300 m schieben mussten. Wir haben dort die Variante A gewählt und mussten bei Regenwetter den Weg mit dem Bach teilen (vgl. Foto) Von Marzio bis zur Kirche von Ardena folgt eine einfache Abfahrt über Asphalt. Der Wanderweg nach der Kirche, z.T. bachbett-ähnlich, ist dann wieder deutlich schwieriger.
    Tendenz: Die Abfahrt ist recht ruppig und bei Regenwetter über kurze Strecken nicht fahrbar
    Besonderes: Zwischen Pt. 15 und 16 halte man sich bei den Koordinaten 707919 87877 genau an den Track. Denn das Bachbett, welches links nach oben führt, ist der richtige Weg! Die Abzweigung in den Wanderweg bei Pt. 34 ist relativ schlecht zu erkennen.

  • Jetzt kennen wir sie auch, die alte Militärstrasse. Es ist für einmal ein etwas anderer Untergrund. Die Wege sind immer breit, man muss aber schon acht geben, wo man durchfährt. Andererseits wirst du richtig durchgeschüttelt. Auch das Fully hatte alle Mühe und arbeitete auf hochtouren, kam aber nicht immer mit, mit Schlägen auszugleichen.

  • Die alten italienischen Militärstrassen lassen uns schon schöne Gebiete erkunden, aber nicht leicht. Der grobe lose Schotter begleitet uns Berg- und Talwärts. Die Trails sind stets breit und Singeltrails gibt es fast keine. Der Ausblick auf die Alpen ist vom Gipfel des Monte Piombello nur durch die Bäume zu geniessen.



Orte an der Route: Bahnhof Ponte Tresa - Viconago - Marchirolo - Boarezzo - Monte Piambello - Marzio - Lavena - Bahnhof Ponte Tresa.


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

4486

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1372

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
44

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
58

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Ticino

Geschichte der Tour (000220)

Erste Publikation: Sonntag, 9. März 2003

Letzte Aktualisierung: Freitag, 22. April 2011

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 32.4 km | Zeitbedarf: 3½ h
Aufstieg: 957 m | Abstieg: 957 m
Höchster Punkt: 1130 m.ü.M.

Schwierigkeit S1

Drucken, Daten