Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Aussicht vom Antronapass auf Italien

Aussicht vom Antronapass auf Italien

Salzsuste auf dem Antronapass

Salzsuste auf dem Antronapass

Vier Jahreszeiten auf dem Antronapass

Vier Jahreszeiten auf dem Antronapass

Bademöglichkeit auf dem Antronapass

Bademöglichkeit auf dem Antronapass

Die Mischabelkette vom Antronapass

Die Mischabelkette vom Antronapass

Tourenbeschreibung

Der Weg zum Antronapass (Passo di Saas) wird zu den ältesten Passübergängen im Saastal gezählt und bietet allen Wanderlustigen ein unvergessliches Erlebnis. Die ersten historischen Aufzeichnungen sind seit dem 13. Jahrhundert überliefert worden, wo der Weg im Jahre 1217 erwähnt wurde (Archiv Saas E1 vom 1.7.1415). Münzfunde im Jahre 1963 durch den Bergführer Albert Imseng (+ 12.Okt.1963) aus der Zeit um 324-500 v.Chr. belegen, dass dieser Passweg bereits zur Zeit der Römer benutzt wurde. Der Pass wurde vor allem für den Handel genutzt und die alten Saaser kauften vor allem Eheringe, Broschen und sonstigen Schmuck für Ihre Frauen in Domodossola und Villadossola. Auf dem gleichen Weg kam auch der Kupferkessel ins Saastal, der mit der Zeit in den alten Haushalten für den täglichen Gebrauch kaum wegzudenken war. Für die Italiener war vor allem der Salzhandel wichtig, weshalb die Talbewohner im Jahre 1792 eine Salzsuste auf dem Pass errichteten. Die Überreste der drei Räumlichkeiten sind heute noch auf dem Pass vorzufinden und zeigen die Umrisse vom Ruhe- und Esszimmer, Küche sowie dem Lagerraum für die Salzsäcke. Nach der Eröffnung der Heer- und Handelsstrasse über den Simplon kam der Warenverkehr ab dem Jahr 1805 zum Erliegen.

Um sich heute den langen Weg bis zum Antronapass ein wenig abzukürzen kann man von Saas-Almagell die Bergbahn bis nach Furggstalden nehmen. Von da aus führt der Weg in südöstlicher Richtung über den «Mäslaubgrabe» zum «Chapf» und weiter zum «Furggu». Von da aus erreicht man den alten Handelsweg in der Talsole des «Furggtälli» und folgt dem Schönenboden, den Bitzbrunnen bis zum Ende des Tals bis zum Antronapass (Passo di Saas) auf 2'838 m.ü.M. Vom Pass aus hat man eine schöne Aussicht auf das Antronatal und den Stausee Lago di Cingino.


Variante(n)

Variante A: (Mehrtages-Tour; 40km)
Wandern zwischen Natur und Spiritualität ist das Motto auf dieser Variante. Vom Antronapass (Passo di Saas) aus kann man den Abstieg auch nach Villadossola oder Domodossola (Italien) gestalten. Dieser zieht sich zwar über eine ziemlich lange Strecke, birgt jedoch eine enorm grosse Vielfalt an naturellen wie spirituellen Eindrücken und Erfahrungen. Zudem schmücken viele Kirchen und Kapellen den Weg. Übernachtungs-Möglichkeiten finden sich in den diversen Dörfern (vor allem Antronapiana) unterwegs.
Zu Beginn führt der Abstieg vorbei am Lago di Cingino, der Alpe Lombraoro bis zum Stausee Baciono di Compliccioli. Nach dem Überqueren der Staumauer und dem weitern Abstieg erreicht man den Lago die Antrona und gleich dahinter die Grösste Ortschaft im hinteren Antronatal «Antronapiana».
Weiter über den Schieranco und Viganella erreicht man nach einem kurzen Aufstieg das Gebiet um Sasso Cresti und hat die Möglichkeit den Abstieg nach Villadossola einzuleiten. Von da aus starten diverse Züge und Busse in alle Richtungen.
Die kulturell interessierten wird es bei Boschetto weiter nach Sogno uund Tappia ziehen. Denn auf diesem Weg findet man nach Rogoledo und Trontana den Sacri Monti (Heiliger Berg) Calvario mit den wunderschönen Kapellen auf dem Weg nach Domodossola. Vom Bahnhof aus stehen Züge in alle Richtungen zur Verfügung.


Hinweis(e)

Planen Sie genügend Zeit ein und nehmen Sie gutes Schuhwerk sowie Outdoorbekleidung mit.

Achten Sie auf die Öffnungszeiten der Bergbahnen und rechnen Sie den Rückweg mit ein.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Saas-Almagell - Furggstalden - Furggalp - Furggtälli - Antronapass


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Oktober 2016)

7396

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
2954

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
191

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
64

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Wallis

Geschichte der Tour (B05521)

Erste Publikation: Mittwoch, 26. Juni 2013

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 28. August 2014

Tour publiziert von: Presented by www.saas-fee.ch

Tourencharakter

Distanz: 7.4 km | Zeitbedarf: 4 h
Aufstieg: 939 m | Abstieg: 1 m
Höchster Punkt: 2838 m.ü.M.

Schwierigkeit T4 Alpinwandern

Drucken, Daten

Siehe auch

Saas-Fee/Saastal Tourismus
Obere Dorfstrasse 2
CH- 3906 Saas-Fee
Tel.: +41 (0)27 958 18 58
E-Mail: info@saas-fee.ch
Internet: www.saas-fee.ch

Bergbahnen Saas-Almgell AG
Talstation
CH- 3905 Saas-Almagell
Tel.: +41 (0)27 957 23 26
E-Mail: bergbahnen-almagell@bluewin.ch
Internet: www.bergbahnen-almagell.ch