Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
@FotoText

Tourenbeschreibung

Die Ostschweizer Wein-Route führt entlang der ausgedehnten Rebbaugebiete des Zürcher Weinlandes und des Thurgaus. Dabei wechseln sich bauliche Kulturgüter mit landschaftlichen Sehenswürdigkeiten ab. Und immer wieder werden beschauliche Dörfer mit heimeligen Gaststuben, wo der örtliche Wein probiert werden kann, durchquert.

Ab Weinfelden führt die Ostschweizer Wein-Route zügig durch die grünen Thur-Auen nach Bischofszell. Nicht nur eine Pause in der pittoresken und mit unzähligen Rosenstöcken geschmückten Altstadt lohnt sich, mit dem Typorama-Museum und der einst mit Wasserkraft betriebenen Papiermaschine hält der historische Ort auch ein interessantes Stück Industriegeschichte bereit.

Weiter geht’s nach Hauptwil. Spuren der längst vergangenen Blütezeit der (Textil-) Industrie lassen sich auch dort entdecken. Schliesslich folgt die Kantonsgrenze und die Route führt nach Gossau ins sogenannte Fürstenland, das von tiefen Bacheinschnitten geprägt ist, und anschliessend zum Ziel in der Klosterstadt St. Gallen.

Folgen Sie der folgenden Route auf der roten Wegweisung für das Velofahren:
- Route 26, Ostschweizer Wein-Route: Weinfelden – St.Gallen

Empfohlene Restaurants:
- Hotel & Taverne zur Linde, Bischofszell
- Pizzeria Ristorante Caprese, Bischofszell


Hinweis(e)

- Feuerwehrmuseum, Kradolf-Schönenberg
Das Feuerwehrmuseum in Kradolf erhaltet und stellt wertvolle Sammelgegenstände aus dem Bereich der Feuer- und Schadenwehren aus. Das Inventar umfasst über 2‘000 systematisch erschlossene Exponate, die ältesten aus dem 17. Jahrhundert. Regelmässige Sonderausstellungen ergänzen das Ausstellungsgut.

- Alte Thurbrücke, Bischofszell
Die achtjochige alte Thurbrücke führt südwestlich des Stadtzentrums von Bischofszell über die Thur und ist die längste, noch erhaltene Natursteinbrücke der Schweiz. Den Namen «krumme Brücke» trägt sie, weil ihr Grundriss einige Knicke hat, damit die Pfeiler auf den Nagelfluhfelsen im Flussbett verankert werden konnten.

- Historische Papiermaschine PM1, Bischofszell
1928 begann die Ära der PM1. Mit 420 Eisenbahnwaggons wurde die zerlegte Papiermaschine und das Material für die eigens erstellte Halle aus dem deutschen Heidenheim nach Bischofszell geschafft. Die Lieferung des 18 Tonnen schweren Glättzylinders verursachte einen regelrechten Volksauflauf.

- Historisches Museum, Bischofszell
Das Historische Museum in der barocken Altstadt von Bischofszell – 1987 mit dem Wakkerpreis ausgezeichnet – besteht aus zwei denkmalgeschützten stattlichen Patrizierhäusern aus dem 18. Jahrhundert. In über 20 Räumen wird Einblick in die Wohnkultur als auch in die Stadtgeschichte gegeben.

- Kirche St. Pelagius, Bischofszell
Die Kirche St. Pelagius prägt das Ortsbild von Bischofszell und stammt aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Von 1535 bis 1968 diente die Pelagiuskirche als paritätisches Gotteshaus beider christlichen Konfessionen.

- Nachtwächter-Rundgang, Bischofszell
Wie in alten Tagen sind die Silhouetten der Nachtwächter auch heute noch in Bischofszell anzutreffen. Jeweils am Vorabend vor Neumond begeben sie sich auf der ursprünglichen Route durch die dunklen Gassen. Gruppen können einen eigen Rundgang reservieren und «Sagenumwobenes mit Gruselgeschichten» erfahren.

- Typorama, Bischofszell
Das Typorama ist einerseits ein Museum für Bleisatz und Buchdruck, in dem das Wissen aus vergangenen Jahrhunderten bewahrt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Andererseits ist das Typorama auch ein Produktionsbetrieb, in dem noch heute verschiedene Druckerzeugnisse nach althergebrachter Bleisatz-Technik zu konkurrenzfähigen Preisen hergestellt werden.

- Schloss Hauptwil, Hauptwil
Das Schloss Hauptwil wurde im 17. Jahrhundert von Hans Jakob und Bartholome Gonzenbach in nur einem Jahr erstellt. Die prachtvolle Anlage beherbergt heute ein Betreuungs- und Pflegezentrum.

- Weiherbadi, Hauptwil
Im 15. Jahrhundert hat das Bischofszeller Pelagiusstift bei Hauptwil eine Reihe von fünf Weihern für die Fischzucht angelegt. Heute stehen diese Gewässer unter Naturschutz und sind von überregionaler und nationaler Bedeutung – trotzdem ist das Baden dort mit Einschränkungen erlaubt.


Weitere Etappen

Ostschweizer Wein-Route (Weinfelden – St.Gallen)


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Weinfelden - Bürglen - Bischofszell - Hauptwil - Gossau - St.Gallen


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2016)

15392

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
3873

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
172

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
82

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Fahrrad-Touren in der Region Thurgau

Geschichte der Tour (U00056)

Erste Publikation: Donnerstag, 23. April 2015

Letzte Aktualisierung: Freitag, 14. Oktober 2016

Tour publiziert von: Presented by www.thurgau-bodensee.ch

Tourencharakter

Distanz: 37.6 km | Zeitbedarf: 3¾ h
Aufstieg: 381 m | Abstieg: 138 m
Höchster Punkt: 692 m.ü.M.

Partnerinfos

Wahnsinn in Saas-Fee!

Drucken, Daten

Siehe auch

Thurgau Tourismus
Egelmoosstrasse 1
CH- 8580 Amriswil
Tel: +41 (0)71 414 11 44
Fax: +41 (0)71 414 11 45
Internet: www.thurgau-bodensee.ch
E-Mail: info@thurgau-bodensee.ch