Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Der nebelverhangne Otterepass

Der nebelverhangne Otterepass

Tourenbeschreibung

Bergwanderweg bis Fildrich. Landschaftlich sehr schöner, jedoch ebenso anspruchsvoller Passübergang aus dem Entschtligetal über die Niesenkette in den hintersten Teil des Diemtigtals. Der lange, steile Aufstieg zur Passhöhe und der anschliessende nicht minder forsche Abstieg erfordern eine gute körperliche Verfassung. In Siedlungsnähe längere Teilstücke auf Hartbelag.

Von der Bushaltestelle Bim höje Stäg in Achseten kurz talauswärts halten. Um diesen eindrücklichen Flussübergang rankt sich eine Sage: Franz, mit der Tochter seines Meisters heimlich verlobt, wurde zusammen mit diesem von einem schrecklichen Gewitter überrascht. Ein Blitz schleuderte den Viehhändler in die Tiefe. Der Todesfall wurde jedoch als Mord gedeutet und Franz unschuldig hingerichtet. Voller Gram sprang seine Verlobte vom hohen Steg in den Abgrund. Nun zweigt ein Strässchen hangwärts ab und führt an einer Kapelle vorbei stark steigend zu Pkt. 1316 in der Spisse Rinderwald hinauf (Spisse = schmales Landstück). Die Frutigspissen am Osthang der Niesenkette werden von tiefen Wildbach-Gräben eingegrenzt. Ein
Strässchen mit geringer Steigung führt zu den Häusern Im Schwand. Von hier aus gilt es Kondition zu beweisen. In unzähligen Kehren windet sich der Bergpfad über den mit Runsen und
Wasserläufen durchsetzten, locker bewaldeten Hang steil hinauf zur Hüttengruppe Ottere. Von der obersten Hütte geht es - zuweilen pfadlos - steil aufwärts in die sumpfige Alpmulde Stirple,
die man in einem grossen Bogen umgeht. Unterhalb der Flühe des Erbithore führt ein guter Bergpfad durch eine Geröllhalde zum Otterepass hinauf. Beeindruckend ist die Aussicht auf den
weiten Gipfelkranz, der vom Wetterhorn bis zum Wildstrubel reicht, aber auch der Tiefblick auf die bisher bewältigte Strecke weckt Erstaunen. Voraus grenzen Türmlihore, Rauflihorn und Spillgerte-Gruppe das Diemtigtal vom Färmeltal ab. Der Passpfad fällt nun vorerst in die Hochmulde von Obertal und wendet sich, in einer grossen Schlaufe ein Felsband umgehend, dem Oberberg auf der Alp Chilei zu. Hübsche Bachmotive erfreuen im Weiterabstieg zum Mittelberg, wo das Alpsträsschen gekreuzt wird. Eine bewaldete Steilstufe bewältigt der Pfad in vielen Windungen, bevor er sich talauswärts zur Hütte von Hindere Fildrich und zu den Häusern von Vordere Fildrich wendet. Beeindruckend ist der Rückblick in den von den Felstürmen des Gsür und des Türmlihore umrahmten Alpkessel. Die restliche 4 km lange Strecke, erst rechts, dann links des munter dahinsprudelnden Fildrich, über Egg zur Grimmialp (Endstation des Postautokurses) ist mangels Alternative leider auf Asphalt zurückzulegen.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Achseten - Rinderwald - Otterepass - Fildrich - Diemtigen/Grimmialp


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit März 2016)

2345

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
2264

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
38

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
43

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Bern

Geschichte der Tour (B12063)

Erste Publikation: Mittwoch, 15. Februar 2012

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 12. März 2015

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH