Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Sieht leichter aus, als dass es ist!

Sieht leichter aus, als dass es ist!

Holzwangflue mit Matthorn (nicht Matterhorn)

Holzwangflue mit Matthorn (nicht Matterhorn)

Pilatus Bergstation

Pilatus Bergstation

Tiefblick

Tiefblick

Chilchsteine - mit phänomenalem Ausblick

Chilchsteine - mit phänomenalem Ausblick

Im Abstieg immer in Sichtkontakt zur Pilatusbahn

Im Abstieg immer in Sichtkontakt zur Pilatusbahn

Tourenbeschreibung

Dies ist die ideale Tour für Fans technisch schwieriger Abfahrten. Beim Bahnhof Alpnach beginnt es gemütlich, wird dann aber steil und immer härter, bis man schliesslich kurz vor dem höchsten Punkt 20 Min. schieben muss.
Hier sind die Hürden dieser Tour noch lange nicht vorbei. Auf dem Pilatus sollte man genug Zeit einplanen, um sich zu erholen und die Aussicht zu geniessen. Die Abfahrt - ein auf über 1000 Höhenmeter permanent sehr anspruchsvoller Singletrail - dauernd durchsetzt mit Fels-, Wurzel- und Geröllpassagen fordern alles.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Im Moment noch relativ viel Schnee im oberen Teil der Abfahrt, die ersten 200 HM sind nicht wirklich fahrbar. Sollte aber nach einigen sonnigen Tagen besser werden. Wegen Schmelzwasser ist das obere Drittel aber noch relativ feucht und anspruchsvoll zu fahren. Der untere Teil ist bis auf ein oder zwei querliegende Bäume OK.
    Tendenz: Für gute Bedingungen am besten noch 2-3 Wochen abwarten

  • Eine Super Tour für Fans technisch schwieriger Abfahrten! Die Auffahrt ging überraschend gut, wohl auch, weil man nicht so sehr gegen dünne Hochgebirgsluft kämpfen muss. Bei Punkt 009 eine erste Schiebestrecke (ca 10 min). Dann bis weit oben gut fahrbar. Ein wenig nach Punkt 12 kann man abkürzen, in dem man nach links oben abbiegt und dem Wegweiser Richtung Pilatus folgt, man kommt bald auf den Obwaldner Höhenweg, der gut fahrbar ist (wenige, steile, aber gut fahrbahre Abschnitte mit flachen Stücken dazwischen). Bei etwa 1690MüM hiess es dann für mich bis oben schieben (ca 45 min). Auf dem Pilatus sollte man genug Zeit einplanen, um sich zu erholen und die Aussicht zu geniessen. Denn die Abfahrt ist wirklich anstrengend! Für gute S3-Fahrer ist fast alles fahrbar.

  • Die Tour ist natürlich wunderschön, aber nicht einfach, da es viele Höhenmeter zu erklimmen gibt. Da die Wege vielmals mit viel Schotter (schlechte Traktion) belegt sind oder es viele Steine im Weg hat, ist dies sicher keine Plaisiertour. Auch ich musste ein paar mal absteigen. Den letzten Aufstieg schaffte ich so oder so nicht (wusste ich aber). Die Abfahrt ist dann super... nicht zu einfach und nicht zu schwer. Wichtig am Pili ist, dass man die Wanderer schön grüsst und event. etwas Smaltalk macht. So bleiben diese schön freundlich (was auf dem Pili manchmal so eine Sache ist) ;-) Ist sicher eine Tour für Könner und Fortgeschrittene. Es braucht viel Kraft. Für Anfänger eher eine Tortour :-(

  • Grandiose Abfahrt, für Cracks wahrscheinlich beinahe vollständig fahrbar - aber auch S2-Fahrer kommen trotz mehrmaligem Absteigen auf die Rechnung. Für weniger gute Abfahrer könnte es zwischendurch in eine Wanderung ausarten....... Der Trail wird grundsätzlich von oben nach unten leichter, ist aber selten banal.....das Bad im See ist dann noch das Tüpfchen auf dem i :-)

  • Mein Tipp fürs 2009! Geniale Tour. Die Abfahrt - ein auf über 1000 Höhenmeter permanent sehr anspruchsvoller Singletrail - dauernd durchsetzt mit Fels-, Wurzel- und Geröllpassagen forder alles und ist einfach eine Wucht.
    Besonderes: Da die Pilatusbahnen keine Bikes befördern, wirst Du hier wohl nicht sehr viele anderen Biker antreffen. An Wochenenden besser meiden, da viele Wanderer. Der letzte Teil - nach der Querung des Baches über eine Metall-Leiter erscheint anfänglich als nicht logisch. Der folgende (etwas leichtere) Singletrail entschädigt dann aber für die kurze Schiebpassage.

  • Technisch relativ anspruchsvolle Tour mit wenig Platz für Fehler. Serpentinenfans kommen hier voll auf ihre Kosten. Aufstieg: Ich würde empfehlen, soweit möglich der Strasse zu folgen und nicht den "Abkürzungen" des GPS Tracks. Im oberen Teil kann man die gesparte Kraft gut gebrauchen (wobei ich das Bike eh die letzten paar Minuten hochgeschleppt habe). Abfahrt: Serpentinen, Serpentinen und nochmals Serpentinen. Das schwierige an der Strecke sind die verblockten Spitzkehren (das sind aber zum Glück nicht alle :). Platz für Fehler hat es meistens keinen, also vorsichtig und Defensiv fahren. Ich möchte diese Tour nicht bei nassem Wetter fahren: Im oberen Teil hat es viele Felsen, weiter unten Wurzeln und vermutlich könnts im Wald auch recht schlammig sein bei Regen. Hab ich die Holztritte und die Eisenrohre schon erwähnt, die man gelegentlich antrifft?

    Kommentar GPS-Tracks.com: Abkürzungen: Haben wir ausgebaut.



Orte an der Route: Alpnach - Lütoldsmatt - Fräkmünt - Pilatus - Chli Turren - Niderstad - Alpnach


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

23120

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
5067

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
199

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
129

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Nid-/Obwalden

Geschichte der Tour (002179)

Erste Publikation: Montag, 13. Juli 2009

Letzte Aktualisierung: Dienstag, 13. August 2013

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 22.2 km | Zeitbedarf: 4½ h
Aufstieg: 1471 m | Abstieg: 1471 m
Höchster Punkt: 1860 m.ü.M.

Schwierigkeit S3

Drucken, Daten