Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Rasa

Rasa

Monti di Ronco

Monti di Ronco

Rasa

Rasa

Rasa

Rasa

Tourenbeschreibung

Sehr anspruchsvolle Tour von Ascona hinauf zum wunderschönen Bergdörfchen Rasa im Centovalli.

Von Ascona fahren wir über ein Bergsträsschen hinauf nach Monti di Ronco. Mit wunderschöner Aussicht über den Lago Maggiore wechseln wir über den Bergkamm ins Centovalli. Eine steinige, anspruchsvolle Abfahrt führt uns nach Rasa. Das ursprünglich erhaltene Bergdörfchen kann nur mit einer kleinen Gondelbahn oder über den Wanderweg erreicht werden. Ein sehr schwierigesTeilstück mit einigen kurzen Tragepassagen führt uns hinab nach Bordei, wo wir auf einem Asphaltsträsschen hinab ins Tal gelangen. Kurz nach dem Palagnedra-Stausee führt die schmale Kantonsstrasse mit unzähligen Kurven nach Intragna. Entlang dem Flussufer fahren wir auf dem Wanderweg hinaus auf das Maggia-Flussdelta und zurück nach Ascona.


Sehenswürdigkeiten:

Ascona
Pfarrkirche Santi Pietro e Paolo
Collegio Papio (Papio Kollegium) und Kirche Santa Maria della Misericordia
«Casa Serodine»
Gemeindemuseum
Epper Museum
Museumparcours Monte Verità
Reisfelder «Terreni alla Maggia»

Arcegno
Kirche Sant’Antonio
Kirche San Giorgio

Rasa
Kleine hübsche Kirche

Bordei
Kirche mit renommiert guter Akustik

Verdasio
Bergbahnen nach Rasa und Monti di Comino

Corcapolo
Römische Brücke

Intragna
Kirche San Gottardo mit dem höchsten Kirchturm im Tessin (65m)
Dorfkern
Regionales Museum des Centovalli und Pedemonte

Cavigliano
Alte Presse

Verscio
«Museo Comico» c/o Teatro Dimitri

Losone
Alte Dorfkerne mit den wunderbaren Höfen der Häuser von San Giorgio, San Rocco und San Lorenzo mit ihren Kirchen und Kapellen.


Hinweis(e)

Empfohlene Jahreszeit: April - November

Vorsicht: Die Waldwege sind im Herbst und im Winter teilweise mit sehr viel Laub bedeckt!


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Hallo zusammen, ein kurzer Bericht über meine gestrige Tour: Start in Ascona, via Ronco s. Ascona hinauf zum höchsten Punkt - 98% Asphaltstrasse - guter Zustand - super Aussicht zurück auf Ascona, auf die Brissago Inseln - nach Canobbio bis hinunter nach Luino - dann geht es auf einem doch recht steilen Trail, welcher nicht so einfach zu finden ist, hinein in den Laubwald. - viele Äste liegen schon auf dem Weg. - Theoretisch könnte man von hier aus links nach Alpe die Naccio abbiegen - ich zog aber den Trail nach Rasa vor. - zu Beginn ist dieser auch ganz gut fahrbar, je näher man jedoch Rasa kommt, je häufiger kommt man nicht drum herum sein Bike zu tragen, weil die Steinblöcke schlicht zu gross zum überfahren sind. - einen ersten Sturz hatte ich auch genau deshalb zu verzeichnen, weil ein Stein einfach nicht aus dem Weg wollte, bzw. mein Vorderrad nicht darüber... - in Rasa angekommen musste ich mich (mangels eineindeutiger Beschilderung) nach dem Weg erkundigen. (im Nachhinein weiss ich nun auch, warum mich die beiden Einheimischen so komisch anschauten, ich mit dem Bike, fragend nach dem Weg nach Bordei - Palagnedra) Denn nach 50 Metern ist Schluss mit lustig. - ich weiss jetzt auch, dass sich meine Bikeschuhe durchaus fürs Bergwandern eignen... - der Weg nach Bordei besteht nur aus Fels- und Steinblöcken, welche ein Fahren total verunmöglichen! - Bike schieben und Bike tragen über eine Zeit von rund 40 Minuten !!! - der Weg von Bordei nach Palagnedra ist dann wieder fahrbar, da eine normale Strasse. - schöne 180 Grad Kehren runter von Palagnedra zur Hauptstrasse nach Intragna. - dann als Dessert der schwungvolle Weg entlang der Melezza via Losone zurück nach Ascona. Zusammengefasst: sehr anspruchsvolle Tour, speziell in der zweiten Hälfte.

  • Der Aufstieg war eigentlich problemlos, jedoch kam ich schon ins Schwitzen bei den Steigungen ;-) Anfangs gings auf einem Naturpfad (Vitaparcoursweg) durch den Wald, später dann auf Asphalt in die Höhe. Erst kurz vor dem "Gipfel" wechselte es dann auf Schotter und zu letzt noch auf Waldwege. Die Asphaltstrasse natürlich angenehm um hochzufahren, ist aber nicht mein Favorit. Im Wald wars dann sehr spassig, allerdings auf Grund des vielen Laubes und der feuchten Wurzeln auch nicht ganz einfach. Fahrbar wars aber. Den ganzen Aufstieg erfreute ich mich ab dem tollen Panorama Richtung Ascona/Locarno und dem Lago Maggiore. Die Abfahrt war bis Rasa, einem wirklich schönen und typischen Bergdörfchen ganz gut, wenn auch oft grosse Steine und viel Laub mich an der rasanteren Abfahrt hinderten. Nach Rasa, bis Bordei ging dann aber gar nix mehr. Da hiess es wirklich nur noch tragen, respektive schieben. Der Weg ist komplett mit grossen Steinen überdeckt, sehr viel Laub und einfach aus meiner Sicht und für mein Können schlicht nicht fahrbar. Teilweise hatte ich zu Fuss schon Mühe, da man den Untergrund unter dem Laub erraten musste. Danach gehts dann wieder auf Asphalt zum Staudamm und am Ende auf Kies zurück nach Ascona. Das ist dann problemlos. Der GPS-Track war sehr präzise und führte mich sehr gut durch die Tour.
    Tendenz: Wie geschrieben, muss das Bike wohl zwischen Rasa und Bordei aktuell geschoben werden. Mit weniger Laub ev. eher fahrbar, denke aber zu viele grobe Steine. Es ist wohl schon zu herbstlich für diese Tour.
    Besonderes: Eigentlich eine tolle Tour und vor allem beim Aufstieg ein Genuss. Rasa lohnt sich. Ob ich sie nochmals fahren würde? Wohl eher nicht, da einfach die Tragestrecke durch den Wlad ziemlich öde war und ich kein Bock hatte ;-) Aber natürlich sind auch andere Meinungen willkommen... Ich finde, es gibt bessere Touren in der Gegend und Rasa kann man auch zu Fuss mit der Seilbahn besuchen.

  • Wunderbare Landschaft mit prächtiger Aussicht auf die Seen- und Hügellandschaft des Tessins. Aufstieg durchwegs fahrbar. Der Erste Teil der Abfahrt, genau bis Rasa, ist super, beinahe alles fahrbar. Dann aber folgt eine üble Passage, wo man/frau das Bike mind. 45 Minuten hautptsächlich tragen muss. Ich weiss nicht, wer das hier fahren soll!!!
    Tendenz: Bis jetzt waren alle Touren von gps-tracks super, aber bei dieser fehlt eindeutig ein Hinweis auf diese schwierige und vor allem auch auch ziemlich strenge Passage zwischen Rasa und Palagnedra.

    Kommentar GPS-Tracks.com: Wir haben die Tour im 2004 befahren. Der Weg nach Rasa scheint sich verschlechtert zu haben. Wir haben die Schieb-Zeit nach oben korrigiert. Aufgrund der Schönheit der Gesamttour und dem malerischen Rasa belassen wir sie im Angebot.

  • Der Tourenbeschrieb ist nicht treffend. Leider wurde der Beschrieb z. T. vom Buch von Vital Eggenberger kopiert. Luera-Rasa: Flüssiger, knackiger Trail (Pfad), fast alles fahrbar. Rasa-Bordei: Mind. 15-20 mal muss das Bike geschoben oder getragen werden (gilt auch für Cracks). Beurteilungen: I.O., einverstanden.

    Kommentar GPS-Tracks.com: Neu haben wir diesen Umstand im Tourentext deutlicher erwähnt. Danke für den Hinweis.

  • Bericht: Der Aufstieg führt vorallem über Asphalt mit schöner Aussicht auf den Lago Maggiore und der Insel Brissago. Nahe dem Höhepunkt gehts über Single-Trails durch das wieder-grüne Gebiet Ronco (grosser Waldbrand 1997!). Die steinigen Wege abwärts sind interessant zu fahren. Bei den Bachüberquerungen mussten wir die Bikes aber jeweils tragen. Eindrücklich ist auch die hohe Staumauer in der engen Maggia-Schlucht. Nach einer letzten Schussfahrt über Landstrassen ist man dann schnell wieder zurück. Testurteil: Empfehlenswert!

  • Vergnügliche Nachmittags-Tour mit angenehmem Aufstieg und schönem Tiefblick auf den Lago Maggiore. Genussreicher Trail nach Rasa, danach nimmt der Spassfaktor für 20 Minuten etwas ab (15 m fahren, absteigen, 15 m fahren.....). Zum Schluss wieder genussvoll den Flüssen Melezza und Maggia entlang zurück zum Start. Lohnend!

  • Flüssig fahrbare Waldabfahrten



Orte an der Route: Ascona - Porano - Casone - Rasa - Bordei - Palagnedra - Intragna - Golino - Ascona


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

10127

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
6023

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
152

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
262

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Ticino

Geschichte der Tour (B00981)

Erste Publikation: Donnerstag, 1. März 2007

Letzte Aktualisierung: Dienstag, 28. Januar 2014

Tour publiziert von: Presented by www.ascona-locarno.com

Tourencharakter

Distanz: 44.3 km | Zeitbedarf: 4 h
Aufstieg: 1305 m | Abstieg: 1305 m
Höchster Punkt: 1310 m.ü.M.

Schwierigkeit S2

Drucken, Daten

Siehe auch

Lago Maggiore Tourist Office
Largo Zorzi 1
CH - 6600 Locarno
Tel: +41 (0)848 091 091
Fax: +41 (0)91 759 76 94
E-Mail: info@ascona-locarno.com
Internet: www.ascona-locarno.com

Broschüre:
Il Ticino in Mountain Bike; Lago Maggiore e Valli; Nr.4