Homepage: Free tour guide with over 7500 GPS tours and map overlays (MTB, alpine, ski, transalpine, biking, hiking, cycling, mountain bike etc.)
@FotoText

Tour description

Nebst einer wirklich tollen, anspruchsvollen Abfahrt bietet diese Tour besondere landschaftliche Höhepunkte. Die Panoramen sind rundum von wirklicher Schönheit, sie bieten einen Ausblick auf die Myten und den Vierwaldstättersee. Ebenso eindrücklich präsentiert sich auch das Felsetor, ein natürlicher Felsdurchgang.
Die Aufstiege sind fast durchgehend auf Teersträsschen oder sonst gut zu befahrenden Wegen. Die ersten 900 Höhenmeter sind recht angenehm, ab dem Klösterli wird es herausfordernd.
Die Abfahrten sind fast ausnahmslos auf spannend zu befahrenden Wegen. Gekrönt wird das Ganze durch einen flowigen und richtig schön langen Singeltrail durch den Wald am Schluss. Ideal sind für die Genussbiker die vielen Einkehrmöglichkeiten unterwegs.


Note(s)

Bei «Felsetor» kurze Tragestrecke
Bei Oberstock, je nach Fahrkönnen, einige Schiebepassagen
Am Wochenende viele Wanderer


Create your own tour review

Describe your experiences and the conditions you found. By doing so you can make more information available and make the tour even more interesting. Thank you!

  • Landschaftlich absolut schöne Tour mit knackigen Anstiegen, fahrtechnisch aber leider vollkommen übertrieben mit der Kategorie "S2" bewertet. Wir haben die Tour dem GPS-Tracks Führer "MTB 50 Classic-Rides Schweiz" entnommen. Auch hier ist die Tour m.M.n. vollkommen zu Unrecht in einer Schwierigkeitsstufe mit der Panoramatour um den Walensee. Wer etwas anspruchsvollere Trails oder einen hohen Trail-Anteil sucht ist bei dieser Tour leider falsch aufgehoben. Der unterste Abschnitt ab Seebodenalp ist flowig, ein schöner Waldtrail aber ohne wirkliche Schwierigkeiten, maximal stellenweise S1. Das war es aber dann auch am Trail-Vergnügen. Im oberen Teil ab und an Schotterpassagen/Geröll abwechselnd mit Forstwegen aber ohne Schwierigkeiten. Für die nächste Tour am Rigi werden wir eher direkt über den nach Norden führenden Wanderweg direkt nach Seebodenalp abfahren (am WE aber eher nicht empfehlenswehrt).

  • Stand 31.05.2015: Die Abfahrt Seedobenalp - Oberarth ist wieder offen. Bei den kurzen Passagen mit "Bergstürzen" sind noch Baggerarbeiten am Laufen, die Strecke ist jedoch praktisch ununterbrochen fahrbar Insgesamt hat die Felsentor-Route alles für eine wunderbare, abwechslungsreiche Tour!

    Comment GPS-Tracks.com: Wenn das keine guten Neuigkeiten sind. Danke fürs Feedback!

  • Abschnitt Seebodenalp - Oberarth gesperrt. Diverse Hangabrütsche, Muren und Felsstürze , bei nasser Witterung oder vorherigem Regen sehr gefährlicher Abschnitt. Da es keine gute Umfahrung gibt (höchstens nach Küssnacht und im Tal um die Rigi rum ) die Felsentor Tour bis auf weiteres NICHT empfehlenswert.
    Tendency: schlechter werdend
    Special: bei Regen oder nach Gewitter , oder nach längerer Regenmperiode sehr gefährlicher Abschnitt. !

  • Trail im Chilenwald oberhalb Weggis sehr morastig nachdem am Weg mitten in der Regenzeit herumgebaggert wurde. Abschnitt Seebodenalp - Oberarth offiziell gesperrt. Eigentlich gut fahrbar mit Ausnahme eines kurzen sehr sumpfigen neuen Hangrutsches, welcher nur schwer umgehbar ist. Alles andere kein Problem.

  • Super Tour, wir freuten uns schon auf den Trail zwischen Seebodenalp und Goldau, den sogenannten Polenweg. Aber Achtung: Bei der Abzweigung links hinunter steht eine Verbotstafel. Gesperrt wegen akuter Hangrutschgefahr. Auf der angeschriebenen tel. Nr. ist Niemand zu erreichen. Auch fehlt eine Alternative Umleitung. Die Tafel könnte auch viel weiter vorne beim PP der Seebodenalp aufgestellt werden. Wir mussten uns Mühsam orientieren und schliesslich den Wanderweg hinunter nach Küssnacht nehmen, um dann auf der Hauptstrasse zum Ausgangspunkt nach Arth zu gelangen. Ab 04.06.2014 ist der Polenweg bis auf weiteres gesperrt.

  • Einmal mehr eine super Tour, die alles bietes was das Bikerherz begehrt. Infolge der Wegsperrung Seebodenalp - Oberarth mussten wir die die Tour via Küsnacht am Rigi zurück nach Goldau, unsern Ausgangspunkt, verlängern.
    Special: Wegsprerrung Seebodenalp - Oberarth infolge Hangrutsch

  • Bin von Arth über Rigi-Kulm, Kulmhütte, Staffel, Seebodenalp über Alpetli Richtung Arth gefahren. Musste wegen der Wegsperrung zurück über die Seebodenalp dem Grat entlang nach Immensee (vgl. Rigi zum Letzten). Super Tour vielen Dank für die Dokumentation in GPS-Tracks.com.
    Special: Die Abfahrt von der Seebodenalp nach Arth ist bei der Kreuzung mit dem Fischchrattenbach "ab 16.8.11 bis auf Weiteres gesperrt", bei einer geplanten Tour könnte die angegebene Nr. 079 232 76 12 Auskunft geben.

  • Eine wunderbare Tour mit herrlichem Ausblick auf die Alpen, die Myten, den Vierwaldstättersee - einfach einmalig.
    Tendency: Harter Aufstieg welcher jedoch mit einer rasanten, teilweise etwas anspruchvollen Abfahrt belohnt wird. 4.5 Stunden sind sicher gut gerechnet.

  • Wir haben die Tour "Rigi Scheidegg" etwas abgeändert, in umgekehrter Richtung gefahren und mit einem Downhill über die Seebodenalp und anschliessendem Polenweg erweitert. Der Aufstieg von Seewen her war zwar steil aber dank durchgehend geteerten Strassen problemlos fahrbar. Ab der Stockflue (1137 m) wird der Weg schmaler und ruppiger und hier musste das Bike gelegentlich gestossen werden. Im Bereich des Gätterlipasses war dann das Wandereraufkommen (es war ein Sonntag) deutlich höher als bis anhin. Die nachfolgende Route führte nicht ganz zur Scheidegg hinauf, sondern auf dem stetig ansteigenden "Seeweg" westlich um den Berg herum. Auf dieser Route ist mit wesentlich weniger Wanderer als auf der Scheidegg zu rechnen, dafür ist sie auch nur mässig fahrbar (z.T. führt der Wanderweg steil über eine Kuhweide hinauf). Trotzdem eine landschaftlich sehr abwechslungsreiche Variante mit schöner Aussicht. Kurz vor "Understetten" führt der Weg oberhalb eines imposanten Felsbandes durch. Der Weg ist aber überall genügend breit und durch einen Zaun gesichert und ebenfalls fahrbar. Weiter ging es auf normalen Wegen Richtung First, Kaltbad hoch zur Station Staffel, wo wir aufgrund eines kurzen Gewitterregens einen weiteren Halt einlegten. Der direkte Abstieg von hier zur Seebodenalp ist bis auf wenige Stellen (Stufen zwischen Felsen) ebenfalls gut fahrbar. In unserem Fall sogar bei durchnässtem Boden. Hier werden innert Kürze gegen 600 Höhemeter "vernichtet" und die Bremsen dementsprechend gefordert. Von der Seebodenalp führte ein schöner langer Trail im Wald abwärts bis Oberarth. Die ganze Tour belief sich in dieser Fassung auf etwa 45 km.
    Tendency: An Wochenenden und bei schönem Wetter viele Wanderer. Daher mit Vorteil, etwas Routen abseits des üblichen Wanderwegnetzes wählen.
    Special: Bei der "Gätterli-Beiz" beim Gätterlipasses hatten wir ein negatives Erlebnis und können sie daher nicht weiterempfehlen. Eigentlich wollten wir dort mittagessen und haben vorab etwas zum Trinken bestellt. Kurze Zeit später, als wir nach der Konsultation der Karte eigentlich bestellen wollten, wurde allen Gästen (die Terrasse war fast voll) ohne Angabe eines weiteren Grundes in einem harschen Ton mitgeteilt "die Küche ist geschlossen - nur noch Getränkebestellung möglich". Nach längerer Wartezeit ohne Servicepersonal, legten wir das Geld für unsere Getränke auf den Tisch und zogen enttäuscht und mit hungrigen Bäuchen weiter. Ich denke, so etwas sollte in einem touristisch derart gut erschlossenem Gebiet wie der Rigi nicht vorkommen.

  • Eine Supertour. Insbesondere die Abfahrt ist herausfordernd aber immer fahrbar, am Anfang steil und zT grob ab Seebodenalp flowig bis das Bikerherz hüpft. Auf dem Aufstieg geniesst man wunderschöne Aussichten, so dass man die beachtliche Zahl Höhenmeter auf Asphalt gerne in Kauf nimmt.
    Tendency: Must do!
    Special: Ideal sind für die Genussbiker die vielen Einkehrmöglichkeiten unterwegs.

  • Ich kann mich nur meinen Vorgängern anschliessen: diese Tour ist fantastisch. Sie bietet alles, was fitte biker mögen: Höhenmeter auf angenehmen Teerstrassen, wunderbare Ausblicke, saaagenhafte Rastplätze (z.B. beim Felsentor), Höhenwege und ein Trail zurück nach Arth der die Hormone purzeln lässt. Es hat aber auch ein paar giftige Höhenmeter drin! Die zweite Hälfte der Tour (d.h. ab Kaltbad) verlangt technische Fähigkeiten (und ist damit überall fahrbar). Ich werde diese Tour in mein "Jahresprogramm" aufnehmen! Wir haben für die ganze Tour inkl. Pausen (Essen, Kaffee, Fotografieren) 6.5 Stunden gebraucht.

  • Eine Hammer-Tour. Die Aufstiege fast allesammt auf Teersträsschen oder sonst gut zu befahrenden Wegen, herrliche Aussichtspunkte. Die Abfahrten sind fast ausnahmslos auf lässigen und spannend zu befahrenden Wegen. Gekrönt wird das Ganze durch einen flowigen und richtig schön langen Singeltrail durch den Wald am Schluss. Eine Super-Tour. Absolut empfehlenswert !
    Tendency: Die ersten 900 Höhenmeter recht angenehm, ab dem Klösterli wirds hart (oder erst richtig herausfordernd - je nachdem wie mans sieht), sind dann aber nur noch 200 Höhenmeter.

  • Nach zwei Jahren Pause sind wir die Tour heute wieder einmal gefahren und ich muss sagen Landschaftlich einfach Mega schön. Sämtliche Wege welche vor knapp zwei Jahren beim Unwetter zerstört wurden sind wieder repariert und sehr gut befahrbar. Absolut empfehlenswert!!!

  • Sehr schöne Tour. Leider war der Abschnitt zwischen Säntiberg und Bergli wegen den von den Unwettern ausgelösten Erdrutsche fast unpassierbar. (Tiefer Schlamm, umgekippte Bäume usw.) Dasselbe Bild bot sich uns auch auf der Abfahrt nach Arth. Diese beiden Strecken sind offiziell für jeglichen Verkehr (auch zu Fuss) gesperrt. Mangels Alternativen sind wir aber trotzdem durchgefahren. Wir steckten zeitweise bis zu 50 cm tief im Schlamm fest. Momentan würde ich dringend davon abraten die Tour zu fahren!!! Update: 16.06.2006: Die Abfahrt nach Arth ist zwar immer noch gesperrt, kann aber problemlos gefahren werden. Zwischen Säntiberg und Bergli siehts wahrscheinlich auch besser aus.



Places along the route: Arth Goldau - Fruttli - Klösterli - Staffel - First - Kaltbad - Romiti - Felsetor - Säntiberg - Bergli - Altruedisegg - Seebodenalp - Alpetli - Arth Goldau


Webcams

Key figures for the last 12 months (since September 2015)

17806

Views

List view (without GEO map) of the tour together with other tours
6992

Tour detail views

View of the detailed tour information (e.g. this page)
471

Completions

References to the tour sheet
228

Mobile look ups

With the GPS-Tracks app for iPhone or Android

Popularity index

Compared with all other Mountain bike tours in the Schwyz region

Tour history (002032)

First published: Dienstag, 20. Mai 2003

Last updated: Samstag, 8. August 2015

Tour published by: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tour characteristics

Distance: 33.7 km | Time requirement: 4¼ h
Ascent: 1414 m | Descent: 1414 m
Highest point: 1600 m.a.s.l.

Difficulty S2

Printing, information