Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Blick vom Rosinli auf den Pfäffikersee

Blick vom Rosinli auf den Pfäffikersee

Der geheimnisvolle Luppmenweiher oberhalb Hittnau

Der geheimnisvolle Luppmenweiher oberhalb Hittnau

Voller Schmetterlinge: die Waldlichtung Grabenriet

Voller Schmetterlinge: die Waldlichtung Grabenriet

Freie Sicht auf Adetswil, Bäretswil und den Bachte

Freie Sicht auf Adetswil, Bäretswil und den Bachte

Tourenbeschreibung

Die Wanderung beginnt bei der Bushaltestelle Oberdorf in Hittnau, von wo aus man der Oberdorfstrasse entlang zurück läuft und links in die Lättenstrasse einbiegt. Von hier geht es langsam ansteigend, durch ein schönes Wohnquartier, bis man den Hügel Werdegg erreicht hinauf. Hier stand vor langer Zeit einmal eine Burg, heute ist davon leider nichts mehr zu sehen. Doch zum Spielen, Klettern und Bräteln lädt der Hügel allemal ein.

Kurz streift man den Dorfrand von Luppmen, bevor der Weg dem Waldrand nach, dann durch den Wald zum Luppmenweiher führt. Hier sind zwar keine Sagen und Legenden bekannt, betrachtet man das stille, schwarze Wasser, das die umliegende Bäume spiegelt, fallen einen aber bestimmt selber welche ein: Es scheint der perfekte Ort für Wassermänner, Waldnymphen und andere Feenwesen zu sein. Dem Bach nach und einige Treppen hoch geht es durch ein kleines Tobel hinauf, bis man den Golfplatz erreicht hat. Das künstlich wirkende Einheitsgrün steht in krassem Kontrast zum wildromantischen Plätschern und Wuchern von vorher. Man streift jedoch nur den Rand der Anlage und bleibt im Wald, immer den Wanderwegzeichen Richtung Grabenriet, Pulten und Rosinli folgend.

Über dem Zisetsriet und dem Grabenriet, beides ausgedehnte Lichtungen im Wald, flattern Schmetterlinge und andere Insekten über die unzähligen Blumen und hüfthohen Gräser. Wer ihnen länger zuschauen will findet beim Grabenriet zwei schöne Feuerstellen.

Bei Pulten geniesst man einen tollen Blick auf Adetswil, Bäretswil und den Bachtel hinüber. Dann geht es rechts über den Ebnerberg, der Wald ist hier licht und sonnenwarm und lockt im Juli mit vielen Himbeeren, bis das Rosinli erreicht ist. Hier werden sich die Kinder kaum hinsetzen und ausruhen wollen: Riesen-Rutschbahn, Gigampfi, Karussell und vieles mehr laden zum Spielen ein. Man verköstigt sich im Restaurant oder brätelt selber an der Feuerstelle - beides mit Blick auf den Pfäffikersee.

Unterhalb der Rutschbahn geht ein schmaler Weg nach rechts (wenn man die Rutschbahn im Rücken hat) durch den Wald, führt unterhalb des Bauernhofs Platten vorbei in den Weiler Wilen. Dann geht es wieder dem Waldrand nach, an Kuhweiden vorbei bis Oberhittnau. Hier nimmt man den Bus oder folgt weiter dem Wegweiser, an Schulhaus und Einfamilienhäusern und Feldern vorbei bis zur Haltestelle Hittnau, Industrie. Dort rechts abbiegen und der Strasse bis zur Bushaltestelle Sonne folgen.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Hittnau - Luppmenweiher - Grabenriet - Pulten - Ebnerberg - Rosinli - Wilen - Oberhittnau - Hittnau


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Juli 2016)

9743

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
3787

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
246

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
124

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Zürich

Geschichte der Tour (B05146)

Erste Publikation: Mittwoch, 7. März 2012

Letzte Aktualisierung: Dienstag, 9. Februar 2016

Tour publiziert von: Presented by www.zuerioberland-tourismus.ch

Tourencharakter

Distanz: 9.6 km | Zeitbedarf: 2½ h
Aufstieg: 256 m | Abstieg: 256 m
Höchster Punkt: 864 m.ü.M.

Schwierigkeit T2 Bergwandern

Drucken, Daten

Siehe auch

Zürioberland Tourismus
Bahnhofstrasse 13
CH- 8494 Bauma
Tel.: +41 (0)52 396 50 99
E-Mail: tourismus@zuerioberland.ch
Internet: www.zuerioberland-tourismus.ch