Homepage: Free tour guide with over 7500 GPS tours and map overlays (MTB, alpine, ski, transalpine, biking, hiking, cycling, mountain bike etc.)
@FotoText
@FotoText
@FotoText
@FotoText

Tour description

Von Ziegelbrücke führt die Route direkt ins Niederurner Tal. Erst folgt sie der neuen, geteerten Zufahrtsstrasse ins Morgenholz, dann der gut befahrbaren Kiesstrasse bis zur Rossweidhöchi. Von dort geht es steil und oftmals ziemlich sumpfig zur Alp Gross Feldrederten. Ohne Probleme lässt sich das Strässchen bis zur Schwändelen und weiter die Teerstrasse bis zur Isenburg fahren.
Nun folgt der zweite Aufstieg. Erst gemächlich, später etwas ruppiger, schlängelt sich der Weg bis zur Chistleralp. Die Abfahrt zum Hämmerliberg lässt noch nichts vom kommenden Singletrail bis nach Bilten ahnen. Er ist nicht gerade einfach und erfordert volle Konzentration. Dagegen ist der Veloweg zurück nach Ziegelbrücke ein Klacks.


Variants

Variante A: Eine lohnende Alternative als kurze Rundtour.
Variante B: Wer den Gegenanstieg zur Chistleralp nicht machen will, kann hiermit runter ins Tal und dann bequem via Linthebene zurück zum Ausgangspunkt fahren.
Variante C: Um die letzten anspruchsvollen Stellen zu umgehen, gelangt man auf dieser Strecke bequem nach Reichenburg und zurück zum Ausgangspunkt.


Note(s)

Schiebestrecke kurz vor der Chistleralp (ca. 10 Minuten).


Create your own tour review

Describe your experiences and the conditions you found. By doing so you can make more information available and make the tour even more interesting. Thank you!

  • Hoch gehts über Asphalt und Landwirtschaftsstrassen, wunderschöne Umgebung. Runter gehts wie bereits letztes Jahr geschrieben über eine sehr nassen kurzen Trail danach über Landwirtschafts/geteerte Strassen. Leider keine attraktive Höhenmetervernichtung.
    Tendency: nach Regen ist der einzige Singltrail abschnitt fast nicht befahrbar
    Special: 2 Seenblick...

  • Schöne Tour, aber nicht so überragend, wie es die Beschreibung erwarten lassen könnte. Das erste Stück der Abfahrt nach der Rossweidhöhe war sumpfig und von Kühen zerlöchert, daher nur schwer fahrbar. Danach geht es bis Isenburg auf Schotterwegen nicht sehr spektakulär weiter runter, viele Unterbrechungen durch Viehgatter. Die Schiebestrecke zur Christler Alp war ebfalls morastig und durch Kühe zerstampft - ziemlich anstrengend. Die finale Abfahrt dann zuerst lange auf Teer - erst das letzte Stück dann hinunter ins Tal ein schöner Trail.

  • Sehr angenehmer Aufstieg durchs wunderschöne Niederurner-Täli. Erster Teil der Abfahrt von der Rossweidhöhe sumpfig, kein flüssiges Fahren. Abfahrt danach mehrheitlich auf Kiesstrasse und Teer... Letzte Abfahrt nach Bilten ist steiniger aber cooler Singletrail!
    Tendency: Wird wohl so bleiben...
    Special: Wenn "nur" Variante B (Ziegelbrücke - Rossweihöhe - Siebnen - Ziegelbrücke) gefahren wird die Tour normalerweise in umgekehrter Richtung (also Aufstieg von Siebnen her) gefahren.

  • Durch das Gewitter der letzten Nacht ist der Aufstieg nach dem Morgenholz griffig und gut befahrbar. Steigungen bis 20%. Wir mussten aus zeitlichen Gründen die schnellste Abfahrt nach Schübelbach nehmen. Die Kistleralp sparen wir auf das nächste Mal.
    Tendency: Die Strasse für den Aufstieg ist gut befahrbar. Es gibt praktisch keinen Verkehr. Der Abstieg nach der Rossweidhöhe zur Alp Feldrederten war schon bedeutend sumpfiger. Idealer Zeitpunkt für diese Tour.
    Special: Der Aussichtspunkt, das Kreuz bei der Alp Feldrederten ist immer lohnenswert. Bei der Abfahrt einmal innehalten und den Überblick über die Linthebene und den Zürichsee geniessen.

  • Wir haben für diese schöne Tour die Originalrichtung - also Auffahrt auf der neuen Strasse ins «Täli» gewählt. Ich findes das die attraktivere Variante. Die Rossweidhöchi war nur dank einiger Leisen von landwirtschaftlichen Fahrzeugen fahrbar. Ansonsten hätte es zuviel Schnee gehabt.
    Tendency: Der Schnee dürfte sehr schnell weg sein.
    Special: Die Strecke ist in der Originalfahrtrichtung Singletrailertauglich!

  • Trotz Regenwetter wunderbare und genussreiche Tour. Übers Melchterli entsprechend sumpfig - aber die immer noch am erstellen begriffene Brücke hilft, dass die nassen Füsse nicht auch noch komplett morastig werden. Zurück über Variante Linthebene.

  • Sehr schöne, aussichtsreiche Rundtour, fast keine Biker gesehen. Vielleicht lag es an der Bise. Der strenge, jedoch gleichmässige Aufstieg zur Rossweidhöhe ist Schneefrei. Beim zweitem Aufstieg, kurz vor der Chistleralp gibt es eine 1/4 h Tragstrecke, die zur Zeit noch ein wenig sumpfig ist. Das beste Teilstück ist jedoch die Abfahrt von der Chistleralp nach Bilten. Nach verlassen der Aspahlatierten Strasse, beginnt ein rupiger, steiler "Steibollewäg". Ein paar grosse Querrillen bringen zusätzliche Unterhaltung, jedoch durchgehend befahrbar. Zeitangabe und Track stimmen gut.

  • Der ganze Weg ist komplett schneefrei und kann problemlos befahren werden. Ich bin dann noch Richtung Rossweidhöchi gefahren. Kurz hinter dem Restaurant Hirzli (ist offen!) hat es jedoch ab ca. 1070 m.ü.M. zu viel Schnee. Die GPS-Tracks stimmen sehr genau. Im Bergwald ist der Empfang nicht immer einwandfrei. Macht aber nichts - dort kann man sich sowieso nicht verfahren.
    Special: Der Ritt zurück über die alte Zufahrtsstrasse vom Morgenholz (Variante A) ist für den ambitionierten Biker jedesmal wieder ein Hochgenuss und Top-Highlight!



Places along the route: Ziegelbrücke - Morgenholz - Rossweidhöchi - Schwändelen - Chistleralp - Bilten - Ziegelbrücke


Webcams

Key figures for the last 12 months (since Oktober 2015)

17551

Views

List view (without GEO map) of the tour together with other tours
3906

Tour detail views

View of the detailed tour information (e.g. this page)
107

Completions

References to the tour sheet
151

Mobile look ups

With the GPS-Tracks app for iPhone or Android

Popularity index

Compared with all other Mountain bike tours in the Glarus region

Tour history (000015)

First published: Sonntag, 9. März 2003

Last updated: Dienstag, 12. Juli 2016

Tour published by: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tour characteristics

Distance: 40 km | Time requirement: 4½ h
Ascent: 1508 m | Descent: 1508 m
Highest point: 1424 m.a.s.l.

Difficulty S1

Printing, information