Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)

Talorte:

Neustift

Ausgangspunkte:

- Weiler Seduck bei Neustift


Zustiege:

Franz Senn Hütte (670 Hm / 2h) :
Seduck - Stöcklenalm - Oberissalm - C - Franz Senn Hütte

Rastpunkte:

Franz Senn Hütte (2179 m.ü.M.)

Gipfel:

Ruderhofspitze von der Franz Senn Hütte (4.5h) III:
Franz Senn Hütte - Alpeiner Bach - Verzweig 36 - Verzweig 35 - Verzweig 34 - P. 3024 -P. 3101 - A2 - Ruderhofspitze Ruderhofspitze von der Mutterbergalm (5h) IV:
Mutterbergalm - Kastäler - Ruderhofferner - B2 - Ruderhofspitze

Abfahrten:

C) Franz Senn Hütte - C - Oberissalm - Stöcklenalm - Seduck A2) Ruderhofspitze - A2 - P. 3101 - P. 3024 - Verzweig 34 - Verzweig 35 - Verzweig 36 - Alpeiner Bach - Franz Senn Hütte B2) Ruderhofspitze - B2 - Ruderhofferner - Kastäler - Mutterbergalm

Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Lawinenwarnstufe 2, über 2200m bis 3. Gefährdete Lagen: W - N - O Später Start um 07:15 Uhr, nur möglich aufgrund der grossen Kälte in der Höhe über die letzten Tage. Entlang der Skiroute "Wilde Grube" bis zur kleinen Holzbrücke rechts, über diese auf den steilen Hang auf der Ostseite des Baches. Hier noch vereinzelt Reste der sportlich gelegten Aufstiegsspur durch den extremen Harsch, teilweise eisig. Rückblickend wären Harscheisen nicht gänzlich nutzlos gewesen. Ohne wurden viel Kraft und Zeit verloren. Da der Schnee teilweise wenig ist, kurzes Tragestück beim Wechsel auf die Westseite des Bachs. Nach dem Steilhang in eine grosse Mulde, hier noch gut erhaltenen Aufstiegsspuren. Längere Pause. Die nächsten 800 Hm sind recht gemütlich, die Aussicht wird besser und besser und die Sonne scheint heiter bis erbarmungslos. Auf dem Ruderhofferner wird es kurz vor Schluss steil und eng. Davor nochmal eine Pause. Eine Stelle über ca. 20 Hm verlangt gute Skitechnik. Wer hier unsicher ist, soll besser tragen. Jetzt das letzte Stück (ca 120 Hm) über den Ferner, der Schnee ist trotz der Frühlingssonne noch fest. Auf dem Grat östlich vom Gipfel kanalisiert der starke Nordwestwind. Zu Fuss unschwierig auf den Gipfel, der eine Sitzgelegenheit in absoluter Windstille mit Aussicht bis in die Dolomiten bietet. Längere Gipfelrast. Abfahrt entlang der Aufstiegsspur durch Pulverschnee und Firn, der Harsch ist rechtzeitig weich geworden. Das letzte Stück über den bewachsenen Steilhang durch sulzigen Schnee, kaum Steine.
    Tendenz: Im unteren Bereich schwindender Schnee.



Orte an der Route: Nord/Ost


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Januar 2016)

2512

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
364

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
10

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
7

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Ski-Touren in der Region Stubaier Alpen

Geschichte der Tour (S02142)

Erste Publikation: Dienstag, 16. Dezember 2003

Letzte Aktualisierung: Dienstag, 16. Dezember 2003

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Start: 1470 m.ü.M. | Zeit: 4½ h (2Tagestour)
Aufstieg: 1300 m | Abfahrt: 1300 m
Exposition: Nord | Snowboard: unbekannt

Schwierigkeit 3 ZS

Drucken, Daten

Siehe auch

Stubaier Alpen