Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)

Tourenbeschreibung

Durch den unteren Vinschgau. In Algund bei der Bus Haltestelle 213 geht es links weiter Richtung Einstieg Weg Nr. 25/A und dann weiter Richtung Algunder Waalweg. Über den Algunder Waalweg gelangt man zur Staustufe/Schleuse in Töll. Von hier führt der Weg am Vinschgauer Radweg entlang bis zum Bahnhof Töll und zum berühmten K. u. K. Museum und Restaurant Bad Egart. Weiter geht es über einen Waldweg bis nach Rabland zur Saringer Brücke und hier über die Cutraunstraße bis zur Vinschgauerstraße/Hauptstraße in Rabland. Hier an der Kreuzung (Straße überqueren) links Richtung Vinschgau wandernd erreicht man in ca. 200m das Jakobuskirchlein. Nach einer Besichtigung und besinnlichen Rast geht es weiter Richtung Geroldstraße bis zum Gasthaus Happichl. Dort der Beschilderung Nr. 26 und dem Panoramaweg Nr. 91 folgend erreicht man nach ca. 1 ½ h Wanderung – über die Markierung Nr. 39 – Naturns oberhalb der berühmten Prokulus Kirche. Von dort geht es der Straße entlang vorbei am Schwimmbad Naturns und dem Kriegerdenkmal bis zur Brücke vor der Pfarrkirche. An der Brücke führt der Weg links abwärts Richtung Seilbahn Unterstell, von wo man der Beschilderung Richtung Staben folgt. In Staben steigt man auf dem Weg Nr. 1 auf bis zum Stabener Waal. Dort gelangt man auf dem Weg Nr. 3 bis zur Kreuzung mit dem Weg Nr. 4 und von dort weiter bis nach Kastelbell.

Sehenswert:
Expositurkirche zum Hl. Jakobus in Rabland/Partschins: Diese spätgotische Jakobskirche an der antiken Via Claudia Augusta wurde 1513 erstmals urkundlich erwähnt. Der Hochaltar zeigt ein Bildnis des Hl. Jakob und der Margareta. Einen Turm erhielt das Gotteshaus erst 1928.
Kirchlein St. Prokulus in Naturns: Inmitten von Apfelgärten liegt das unscheinbare Kirchlein aus dem 7. Jh., das eine der ältesten frühchristlichen Kirchen Südtirols ist. In seinem Inneren befinden sich einzigartige Fresken aus vorkarolingischer und gotischer Zeit. Der Sage nach soll der Bischof Prokulus im 4. Jh. aus Verona geflohen sein - das bekannte Fresko des «Schauklers» im Kirchlein soll damit in Verbindung stehen.
Schloss Kastelbell: Das 1238 erstmals erwähnte Schloss liegt auf einem großen Felsblock am linken Etschufer. Nach Restaurierungsarbeiten ist das Schloss heute öffentlich zugänglich.


Hinweis(e)

Der Südtiroler Jakobsweg führt von Winnebach an der Österreichisch-Italienischen Grenze entweder über den Brenner auf das Österreichische Wegnetz oder nach Müstair im Schweizerischen Graubünden. Mit diesem Weg haben wir die Option via Müstair gewählt.


Weitere Etappen

Vorgängeretappe: Südtirolerweg: Tisens – Algund
Anschlussetappe: Südtirolerweg: Kastelbell – Prad am Stilfserjoch


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Algund/Lagundo - Castello Plars - Etsch/Fiume Adige - Rabland/Rablá - Naturns/Naturno – Senales - Tschars/Ciardes - Kastelbell/Castelbello


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Mai 2016)

3207

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
570

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
40

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
63

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Pilgerwege in der Region Trentino-Alto Adige

Geschichte der Tour (B03972)

Erste Publikation: Freitag, 31. August 2012

Letzte Aktualisierung: Samstag, 25. Januar 2014

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by Outdooractive GmbH

Tourencharakter

Distanz: 23.3 km | Zeitbedarf: 7¼ h
Aufstieg: 673 m | Abstieg: 441 m
Höchster Punkt: 709 m.ü.M.

Schwierigkeit T1 Wandern

Drucken, Daten