Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Ostflanke des Valposchiavo mit Sassalbo

Ostflanke des Valposchiavo mit Sassalbo

Das Wohnquartier Cologna mit Sassalbo

Das Wohnquartier Cologna mit Sassalbo

Kirche von San Romerio mit Kuh auf der Weide

Kirche von San Romerio mit Kuh auf der Weide

Aussicht von San Romerio auf den Puschlaversee

Aussicht von San Romerio auf den Puschlaversee

Schutzhütte Alpe San Romerio

Schutzhütte Alpe San Romerio

Aussicht auf das Valposchiavo vom Giümelin

Aussicht auf das Valposchiavo vom Giümelin

Bernina Express-Zug mit Miralago im Hintergrund

Bernina Express-Zug mit Miralago im Hintergrund

La Praderia zwischen Le Prese und Li Curt

La Praderia zwischen Le Prese und Li Curt

Das malerische Borgo von Poschiavo

Das malerische Borgo von Poschiavo

Tourenbeschreibung

Die Tour eignet sich für alle Biker die sich nicht vor einem steilen Aufstieg über 1000 Höhenmeter scheuen, um danach den Trail zu geniessen, der als Querverbindung nach San Romerio führt.
Der Anstieg beginnt gleich beim Ausgang von Poschiavo in Richtung Cologna. Die Strecke bis zum Weiler Cansumé ist nicht besonders anspruchsvoll und ideal für diejenige, die sich allmählich an der Höhe annähern möchten. Der Höhenunterschied auf der schmalen Asphaltstrasse beträgt ca. 600 m. Die Aussicht von Cansumé schweift über grössten Teils der Westflanke des Tals und seiner Gipfel: Cresti da Vartegna, Piz Cancian mit dem Pizzo Scalino im Hintergrund, Corno Campascio und Piz Varuna. Bei der Kehrkurve vor den Maiensässen verlässt man die Asphaltstrasse, um zu erst auf der Naturstrasse und dann auf dem Saumpfad in Richtung Gügliel und Balegna weiterzufahren. Da geht der Schotterweg los, welcher zum Höhepunkt der Tour führt: Sclupetoir 1906 m ü.M. Ein Zwischenhalt bei der kleinen Maiensässgruppe um das Tal von oben zu bestaunen ist fast eine Pflicht. Die Strecke geht weiter abwärts auf Naturweg, bei dessen Ende, auf der linken Seite, startet ein Weg, welcher direkt nach San Romerio bringt. Bei diesem Abschnitt ereignet sich die Tour als steinig und kann in nassem Zustand rutschig sein. Nach der Besichtigung des pittoresken Kirchleins von San Romerio und das Verkosten von schmackhaften Puschlaver Spezialitäten in der anliegenden Schutzhütte, geht es auf Naturstrasse nach Piaz. Während der Abfahrt ist es empfehlenswert die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten, da die Strasse den See überhängend erbaut worden ist. Die Fahrt geht auf Asphalt weiter. Nach etwa einem Kilometer in Richtung Viano, biegt man rechts ab nach Garbela über Selvaplana. Garbela, heiteres Wohnviertel der Gemeinde Brusio, wird verlassen um den Weg nach Miralago zu folgen. Dort lädt das klare Wasser des Puschlaversee die Mutigsten zum erfrischenden Bad ein, für die anderen bietet die Terrasse des Restaurants Miralago eine Aussicht wie auf den Panoramakarten. Dem Seeufer entlang und durch Le Prese wird wieder Poschiavo erreicht und die Strecke wird mit einem gemütlichen, flachen Abschnitt beendet.


Variante(n)

Variante A: Kurz oberhalb von Cologna verlässt man den Track und folgt dem Bikewegweiser nach rechts über den Fluss. Kontinuierliche Steigung von 9-10% mit flachem Abschnitt vor Gugliel, wo man unbedingt links halten muss (Wegweisung: Cansume), um etwas weiter oben wieder auf den Originaltrack zu gelangen.
Variante B: Kurz nach Stablina einfach links der Naturstrasse weiterfolgen bis Viano und oberhalb Brusio in die Hauptstrasse einbiegen. In Miralago trifft man dann wieder auf die Hauptroute.


Hinweis(e)

San Romerio: Die Alp San Romerio mit dem gleichnamigen Kirchlein liegt nah am Himmel und am felsigen Abgrund. Die Kapelle wurde 1106 geweiht, weist jedoch auch Bauelemente späterer Epochen auf und gehört heute zur Diözese Tirano im Veltlin, Italien. Die Pilgerfahrt und das traditionelle Fest zu Ehren des Heiligen Remigius finden jährlich am letzten Sonntag im Juli statt. Der Volksmund sagt, dass wer auch nur ein einziges Mal das Kirchlein ganz umrundete, wäre für immer von seinen Krankheiten und Plagen befreit – da ihm doch der tödliche Sturz ins ferne Tal gewiss wäre... San Romerio bietet dem Biker einen betörenden Ausblick auf den See, das obere und untere Puschlav und das Veltlin.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Bereits ab Poschiavo steiler Aufstieg über Asphalt nach Cologna. Kurz oberhalb von Cologna verlässt man den Track und folgt dem Bikewegweiser nach rechts über den Fluss, denn der Singletrail zwischen Cansume und Punkt 013links ist wegen Fallholz, welches noch nicht geräumt werden konnte, gesperrt (entsprechende Hinweistafel vor der Brücke). Zuerst hat die gute Naturstrasse noch beidseits Betonstreifen, welche später wegfallen. Kontinuierliche Steigung von 9-10% mit flachem Abschnitt vor dem Punkt 1393 (Gugliel), wo man unbedingt links halten muss (Wegweisung: Cansume), um etwas weiter oben wieder auf den Originaltrack zu gelangen. Nun wird der Aufstieg steiler (12-13%). Unterwegs bietet sich immer wieder ein herrlicher Ausblick auf den Lago di Poschiavo und das Tal hinauf in Richtung Bernina. Nach dem höchsten Punkt bei Slupetoir fährt man kurz auf einer Schotterpiste um dann in den Singletrail nach San Romerio einzubiegen. Die flüssig zu fahrenden Abschnitte werden immer wieder unterbrochen von Flussüberquerungen und kurzen, steilen, von Wurzeln durchsetzten Abschnitten (für uns absolut nicht fahrbar) Ab San Romerio folgt wieder eine einfach zu fahrende Schotterpiste. Beim Punkt 023 rechts zwingt uns erneut eine Wegsperrung wegen eines Hangrutsches, vom Track abzuweichen. Die Wegweisung wurde geändert, aber leider nicht vollständig. Nach Konsultation der Bikekarte sind wir via Viano ins Tal gefahren, wo wir kurz oberhalb von Brusio auf die Hauptstrasse gelangten, auf welcher wir öde 80 Höhenmeter bis Miralago zurücklegen mussten, um wieder auf den Track zu gelangen. Entlang des Lago di Poschiavo gings dann flach zurück nach Poschiavo.
    Tendenz: Die Orignialstrecke kann zur Zeit wegen 2 Wegsperrungen nicht gefahren werden, wobei die Wegweisung zwar korrigiert, aber nicht konsequent druchgeführt wurde.(Mögliche Alternativ-Tracks wurden an GPS-Tracks geschickt. Der Trail von Sclupetoir nach San Romerio ist nach den ausgiebigen Regenfällig zum Teil rutschig und schwierig zu befahren.
    Besonderes: Sensationelle Aussicht von San Romerio Richtung Tirano

  • Herrliche Tour ab Poschiavo mit zwei flowingen Singeltrail-Höhenwegen bis San Romerio. Der Erst Trailabschnitt folgt nach ca. 600Hm Aufstieg und der zweite Abschnitt nach nochmal ca. 400Hm Aufstieg. Anstelle ab Romerio auf Schotter und Teer ins Tal zu brausen, empfehlen wir über Zavena - Viano - nach La Dogana zu fahren und dort auf den Singeltrail über Palü nach Tirano zu fahren. Kurz nach dem einfachen Einstieg bei Palü gibt es noch einen steilen anspruchsvollen Trailabschnitt bis er dann in einen Säumerpfad über geht. Er führt durch zum Teil verlassene Rusticodörfli und durch die Rebberge hinunter nach Tirano. Retour geht es gemütlich mit dem Zug.
    Besonderes: Das Weiterverfolgen der Via Alpina ab Stablina loht sich nicht, die Wege sind schmal und verblockt, ebenso die vielen kurzen Gegenanstiege. Waren mehrheitlich am schieben. Die Weiterfahrt über Viano, La Dogana nach Tirano ist ein gute Variante und an stelle vom Baden im kalten See, kann man sich auch ein Eis in Tirano gönnen und mit dem Zug retour nach Poschiavo fahren.



Orte an der Route: Poschiavo - Cologna-Cansumé - Gügliel - Motta di Balegna - Sclupetoir - San Romerio - Selvaplana - Garbela - Miralago - Le Prese - Poschiavo


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit März 2016)

6004

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1183

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
56

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
43

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Graubünden

Geschichte der Tour (B05178)

Erste Publikation: Donnerstag, 12. April 2012

Letzte Aktualisierung: Montag, 30. Mai 2016

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 34.8 km | Zeitbedarf: 4 h
Aufstieg: 1159 m | Abstieg: 1159 m
Höchster Punkt: 1906 m.ü.M.

Schwierigkeit S1

Drucken, Daten