Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Borgonuovo - Consorzio Turistico Valchiavenna

Borgonuovo - Consorzio Turistico Valchiavenna

Ziegen - foto: Maria Gredig

Ziegen - foto: Maria Gredig

Ställe - foto: Maria Gredig

Ställe - foto: Maria Gredig

Savogno -  Consorzio Turistico Valchiavenna

Savogno - Consorzio Turistico Valchiavenna

Acquafraggia - Consorzio Turistico Valchiavenna

Acquafraggia - Consorzio Turistico Valchiavenna

Piuro - Consorzio Turistico Valchiavenna

Piuro - Consorzio Turistico Valchiavenna

In Piangesca - Consorzio Turistico Valchiavenna

In Piangesca - Consorzio Turistico Valchiavenna

Palazzo Vertemate-Consorzio Turistico Valchiavenna

Palazzo Vertemate-Consorzio Turistico Valchiavenna

Schloss - Chiavenna - foto: Mauro Belardi

Schloss - Chiavenna - foto: Mauro Belardi

Tourenbeschreibung

Von Castasegna wandern sie Richtung Italien, vorbei an der schönen Kulisse der Via Bregaglia in Somasascia, nach Savogno und Piuro, wo die imposanten Acquafraggia Wasserfälle bewundert werden können. Diese wurden 1983 als Naturdenkmal ausgeschieden. Es wird empfohlen diesen Weg nur im Sommer zu benutzen, da das Gelände felsig ist und im Winter oder bei Regen gefährlich werden kann. Der Wildbach hat seinen Ursprung an der alpinen Wasserscheide die das Einzugsgebiet von Mittelmeer und Rhein trennt. Aus einem wunderschönen Bergsee fliesst sein Wasser jäh die schroffen und steilen Hänge hinab Richtung Savogno, um dort auf die Ebene von Piuro zu treffen. Im Sommer ist der Platz am Fusse des Wasserfalls ein schöner Ort um auszuruhen. Ein Pfad führt hinauf zum ersten Abschnitt des Wasserfalls, einem zauberhaften Ort mit sehr seltenen Pflanzenarten und einer atemberaubenden Sicht über Piuro. In Piuro angelangt, können sie den Vertemate Franchi Palast besichtigen, das einzige Gebäude das den Bergrutsch von 1618 überstanden hat. Es ist ein für das 16 Jhd. typischer Palazzo mit italienischem Garten, historischem Rebberg und einem Jahrhunderte alten Kastanienhain. Es gibt eine Vielzahl von charakteristischen Gasthäusern, sogenannten „Crottos“. Früher befanden sich diese stets in unmittelbarer Nähe von natürlich entstandenen Höhlen, in denen sich bei konstant kühler Temperatur Wein, Käse und Trockenfleisch lagern und verkaufen liess. Es gibt hunderte von Crottos im Val Chiavenna, familiäre als auch noble. Auf Nachfrage ist es oftmals erlaubt die zugehörige Höhle zu besichtigen. Das typische Tagesmenü in den bescheideneren Crottos besteht aus Val Chiavenna-Gnocchi, Fleisch und Gemüse vom Stein, schwarze Polenta, Käse, Biskuits von Prosto und Wein. In Piuro besuchen sie das Crotto Belvedere an der Maira oder machen Rast im Schatten eines alten Kastanienbaums im Crotto Quartino.

Anschliessend führt der Weg Richtung Chiavenna, einer Stadt am Fusse der Rhätischen Alpen wo das Spluga und Bergell-Tal zusammentreffen. Entlang der Dorfgassen finden sich viele Zeugen der Vergangenheit. Das Museo del Tesoro im Pfarrhaus San Lorenzo ist besonders interessant. Die Mühle Bottonera in Chiavennas alter Industriesiedlung ist ein sehr seltenes Beispiel für industrielle Architektur, und dass Leben der Müller im 19. Jhd. ist hier noch greifbar. Das Museum von Valchiavenna befindet sich in der Comunità Montana della Valchiavenna. Zum Abschluss besuchen sie das Naturdenkmal der Gletschermühlen und deren botanischen Garten.

Wegbeschreibung: Maria Gredig, valchiavenna.com, viabregaglia.it



Fauna und Smaragdarten:

Insekten: Libythea celtis
Vögel: Pernis apivorus, Dryocopus martiu, Lyrurus tetrix

Weitere interessante Arten:
Ficedula albilollis, Accipiter gentili, Tichodroma murari


Schutzgebiete, WWF-Smaragd-Kandidatsgebiete, Natura2000:

WWF-Smaragd-Kandidatsgebiet Val Bregaglia:
Das Bergell zeichnet sich aufgrund seiner südlichen Lage durch eine besondere Fauna und Flora mit mediterranem Charakter aus und erstreckt sich von 700m.ü.M. bei Castasegna bis auf 3300m.ü.M. in der Sciorakette. Entsprechend vielfältig ist auch die Landschaft, die von Kastanienselven, Trockenwiesen, Wälder und Alpen geprägt ist und eine grosse Artenvielfalt beherbergt.
Gemeinden innerhalb des Gebietes: Bondo, Castasegna, Soglio, Stampa
Im Gebiet vorhandene Lebensraumtypen: Trockenrasen, Trockenwiesen, Feuchtwiesen

Das Val Bregaglia ist ein IBA (Important Bird Area), ein international anerkanntes Gebiet, das von Zugvögeln als Zwischenstation oder als Überwinterungsgebiet genutzt wird. Die Bestimmung und Beschreibung dieser IBA’s (ein Projekt des Schweizerischen Vogelschutzes/BirdLife) war grundlegend für die Ausscheidung der speziellen Schutzgebiete des EU Natura2000-Netzwerkes.

Die Acquafraggia Wasserfälle sind ein beeindruckendes Landschaftsmerkmal. Neben ihrer Schönheit sind sie auch geologisch sehr interessant. Zudem stellen sie einen einzigartigen Lebensraum dar. An den Felswänden und am Fuss der Wasserfälle wachsen spezialisierte Pflanzenarten.

Der “Parco delle Marmitte dei Giganti“ (Gletscherpark „Töpfe der Riesen“), in dem sich auch ein Naturreservat befindet, liegt grade ausserhalb von Chiavenna. Er ist über die alten Wege und Säumerpfade, die einst zu den historischen Speckstein-Steinbrüchen führten, leicht erreichbar. Was sie hier sehen sind die Auswirkungen der Gletschererosion über die Jahrtausende. Im nah gelegenen botanischen Garten „Paradiso“ befindet sich eine umfangreiche Sammlung seltener und interessanter Pflanzenarten.

(valchiavenna.com)



WWF Tipps für Wanderer:

Wanderer sollten über eine Karte im Massstab 1:25’000 verfügen und jede Etappe sorgfältig planen. Empfohlen ist leichte und angepasste Wanderausrüstung (Bergschuhe, Regenjacke, Feldstecher,…). Sie sollten ausreichend Verpflegung und Getränke mit sich führen. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, regionale und wenn möglich biologische Produkte von Bauernbetrieben oder Restaurants entlang des Weges zu probieren. Hinterlassen Sie keinen Abfall, pflücken Sie keine Blumen, nehmen Sie keine Steine mit und verlassen Sie die sicheren, markierten Wege nicht, damit die empfindliche Tier- und Pflanzenwelt nicht gestört wird.


Weitere Etappen

Anschlussetappe: Smaragdweg Graubünden-Lombardei: Etappe 6
Vorgängeretappe: Smaragdweg Graubünden-Lombardei: Etappe 4


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Castasegna - Frescarola - Savogno - Prosto - Chiavenna. Bitte folgen sie den offiziell gekennzeichneten Wegen.


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

928

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
868

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
8

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
16

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Graubünden

Geschichte der Tour (B01357)

Erste Publikation: Donnerstag, 27. März 2008

Letzte Aktualisierung: Dienstag, 11. Februar 2014

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH