Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
See von Brinzio - foto: Manuela Varini

See von Brinzio - foto: Manuela Varini

Brinzio - foto: Manuela Varini

Brinzio - foto: Manuela Varini

Brinzio - foto: Manuela Varini

Brinzio - foto: Manuela Varini

Kapelle an der Via Sacra Sacromonte - foto: Varini

Kapelle an der Via Sacra Sacromonte - foto: Varini

Kapelle an der Via Sacra Sacromonte - foto:Varini

Kapelle an der Via Sacra Sacromonte - foto:Varini

Via Sacra und Santa Maria del Monte - foto: Varini

Via Sacra und Santa Maria del Monte - foto: Varini

Santa Maria del Monte Heiligtum - foto: M.Varini

Santa Maria del Monte Heiligtum - foto: M.Varini

Santa Maria del Monte - foto: Manuela Varini

Santa Maria del Monte - foto: Manuela Varini

Seilbahn S.Maria del Monte - foto: M. Varini

Seilbahn S.Maria del Monte - foto: M. Varini

Tourenbeschreibung

Von Ghirla aus wandert man nun weiter nach Ganna. Ganna, vor allem wegen des kleinen Gletschersees bekannt, ist der Hauptort der politischen Gemeinde Valganna. Dort befindet sich auch das Rathaus. Vom Ortszentrum aus überqueren sie die Hauptstrasse und folgen den Wegweisern zu einem kleinen Park und dem Fluss. Nach der Brücke biegt man rechts ab und geht dann links weiter, bis man zum Kloster Badia San Gemolo aus dem 11. Jhd. und dessen Abteikirche gelangt. Nachdem man die Badia San Gemolo links hinter sich gelassen hat, folgt man dem ersten Abschnitt der Parco Campo dei Fiori-Route 15 bis zum Lago die Ganna. Nach einigen hundert Metern erreichen sie eine Holzbrücke die über den Fluss Pralugano führt, Abfluss der gleichnamigen Sümpfe und Moore. Überqueren sie die Brücke und gehen nach links in Richtung des Naturreservats des Lago di Ganna, wo man zum Jubiläumspfad gelangt. Dieser wurde von der Region Lombardei im Jubiläumsjahr 2000 erstellt. Man folgt dem Lehrpfad, welcher über die Besonderheiten des Naturreservats informiert, bis man sich in der Nähe der Kapelle sowie der Quelle von San Gemolo befindet. An dieser Stelle befinden sich auch ein Picknickareal sowie das Zentrum für die Beobachtung von Wassertieren und -pflanzen des Naturreservats. Man geht weiter nach links und gelangt nach kurzer Zeit zur Kapelle S. Gemolo. Von der Quelle S. Gemolo geht es wieder zurück zum Lehrpfad. Nun gelangt man wieder zur Etappe 15 Richtung Brinzio. Auf der linken Seite führt der Weg aufwärts zu den Nordhängen des Monte Martica. 100 m höher befindet sich ein Aussichtspunkt. Folgen sie weiterhin aufwärts dem Abschnitt 15, der durch Buchenwälder hindurch zu den Weiden von Valicci führt. Es gibt dort zwei wunderschöne Gehöfte und ausgedehnte Wiesen. Gehen sie abwärts entlang der kurzen Pflastersteinrampe und nehmen den nach rechts abzweigenden Pfad, welcher zu einem weiteren Picknickareal des Campo dei Fiori führt. Halten sie sich links und kommen durch einen dichten, schattigen Wald. Nach einigen hundert Metern erreicht man den Weiler Preciuso, der sich auf einer ausgedehnten Ebene auf dem Gebiet von Brinzio befindet. Von dort folgt man der Via Sasselli, einer steilen Pflastersteinstrasse, bis zur Ortschaft Brinzio. Brinzio ist ein kleines, aber interessantes Dorf mit einem gleichnamigen See, von dichten Wäldern umgeben. Im gut erhaltenen alten Zentrum findet man Höfe und Gassen, welche mit von Hand geschlagenen lokalem roten Stein gepflastert sind. Einen Besuch der Petrus und Paulus gewidmeten Pfarrkirche und der Kapelle Madonna Addolorata sollte man sich nicht entgehen lassen. Das Verwaltungszentrum des Campo dei Fiori befindet sich ebenfalls in dieser Ortschaft. Zur Pfarreikirche gelangt man, indem man abwärts zur Piazza Galvaligi geht. In Brinzio finden sich zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten.

Gehen sie links auf der Route 10 zum See und Naturreservat Brinzio. Folgen sie weiterhin den Wegweisern der Route 10 und laufen Richtung Süden zur Hauptstrasse. Diese überqueren sie nach einiger Zeit, um den Feldweg zum Dorf Rasa zu nehmen. Durchqueren sie das Dorf und folgen der Via San Gottardo, welche aus dem Dorf zurück auf die Hauptstrasse führt. Nach einigen hundert Metern erreicht man das Gottardo-Gebiet, von dem aus man nach rechts abbiegt und Richtung Oronco wandert. Diese Ortschaft erreicht man nach einer ca. 1 km langen Wanderung durch einen Wald in dem stellenweise Kiefern zu finden sind. Folgen sie nun den Wegweisern zum Dorf Santa Maria mit seiner berühmten Kirche und erreichen so das Ende dieses Abschnitts.

Wegbeschreibung: Regionalpark Campo dei Fiori



Landschaft:

Der Regionalpark Campo dei Fiori wurde 1984 gegründet und umfasst das Bergmassiv von Campo dei Fiori und Monte Martica. Der Park überblickt die Po-Ebene und die malerische Hügellandschaft der Provinz Varese mit ihren kleinen Bergseen. Er liegt zwischen dem Valcuvia-Tal im Norden und Nordwesten sowie dem Valganna-Tal im Osten, während der südliche Teil des Parks an die Stadt Varese und die Hauptstrasse nach Laveno grenzt. Die beiden Hauptmassive sind durch das Rasa-Tal getrennt, welches das Valcuvia-Tal mit dem Olona-Flusstal verbindet. Innerhalb des Parkareals sind die wertvollsten Lebensräume in sechs ausgeschiedenen Naturreservaten geschützt.

Das Lago di Ganna Naturreservat, Lago di Brinzio Naturreservat, Pau Majur Moor und das Carecc Moor sind die wichtigsten Feuchtgebiete im Park. Das Monte Campo dei Fiori Naturreservat umfasst ein komplexes Karsthöhlen-System, zerklüftete Kalksteinfelsen und ausgedehnte Buchen- und Fichtenwälder. Im
Martica-Chiusarella Naturreservat finden sich die letzten sauren Trockenwiesen, die eine extrem hohe Tier- (insbesondere Wirbellose) - und Pflanzenwelt aufweisen. Die acht Naturdenkmäler - echte Perlen der Natur! – sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Der Park kann ganz einfach über sechzehn klar gekennzeichnete Wege entdeckt und erlebt werden. Ebenfalls führen Weitwanderwege durch den Park, so z.B. E1 der europäischen Fernwanderwege, der Jubiläumspfad, die Via Verde Varesina und der Rundweg von Valcuvia. (Quelle: parcocampodeifiori.it)


Fauna und Smaragdarten:

Insekten und Krebstiere: Cerambyx cerdo, Lucanus cervus, Euplagia quadripunctaria Austropotamobius pallipes
Fische: Cottus gobio, Leuciscus souffia
Amphibien: Rana latastei
Vögel: Pernis apivorus, Milvus migrans, Circaetus gallicus, Falco peregrinus, Lanius collurio, Alcedo attui, Dryocopus martius
Fledermäuse: Myotis bechsteinii, Myotis capaccinii, Myotis emarginatus


Schutzgebiete, WWF-Smaragd-Kandiatsgebiete, NATURA2000:

- Campo dei Fiori, Regionalpark
- Lago di Ganna, Naturreservat
- Lago di Brinzio, Naturreservat
- Ein grosser erratischer Felsblock (Findling) südlich von Brinzio ist ein sehenswertes Naturdenkmal des Regionalparkes Campo dei Fiori
- Das Fonte del Ceppo - Naturdenkmal liegt nahe der Kirche Santa Maria del Monte
- Die Region ist ein prioritäres Schutzgebiet des europäischen Alpenprogrammes des WWF
- Lago di Ganna, Natura 2000-Gebiet
- Monte Martica, Natura 2000-Gebiet
- Grotte del Campo dei Fiori, Natura 2000-Gebiet



WWF Tipps für Wanderer:

Wanderer sollten über eine Karte im Massstab 1:25’000 verfügen und jede Etappe sorgfältig planen. Empfohlen ist leichte, aber robuste Bekleidung und Ausrüstung. Sie sollten ausreichend Verpflegung und Getränke mit sich führen. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, regionale und biologische Produkte von Bauernbetrieben oder Restaurants entlang des Weges zu probieren. Hinterlassen Sie keinen Abfall, pflücken Sie keine Blumen, nehmen Sie keine Steine mit und verlassen Sie die sicheren, markierten Wege nicht, damit die empfindliche Tier- und Pflanzenwelt nicht gestört wird.


Hinweis(e)

Sehenswürdigkeiten:

- Kloster und Abtei “Badia di S. Gemolo“ in Ganna
- San Gemolo Kapelle
- SS. Pietro e Paolo Pfarrkirche und die Madonna Addolorata Kapelle in Brinzio
- Campo dei Fiori Parkzentrum in Brinzio
- S. Gottardo Kirche, S. Maria degli Angeli Pfarrkirche in Rasa
- Die ‘Via delle Cappelle’ (Kapellen-Weg), Sacro Monte di Varese (UNESCO Welterbe)
- Das Heiligtum der Jungfrau Beata, Santa Maria del Monte – Sacro Monte di Varese
- Das Kloster von Suore Romite Ambrosiane, Santa Maria del Monte
- Baroffio-Dell’Aglio und Pogliaghi Museum


Weitere Etappen

Anschlussetappe: Smaragdweg Tessin-Provinz Varese: Etappe 18
Vorgängeretappe: Smaragdweg Tessin-Provinz Varese: Etappe 16


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Ghirla - Brinzio - Cronco - Santa Maria del Monte. Bitte folgen sie den offiziell gekennzeichneten Wegen.


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

8707

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
771

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
13

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
15

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Lombardia

Geschichte der Tour (B01389)

Erste Publikation: Freitag, 11. April 2008

Letzte Aktualisierung: Freitag, 27. Februar 2015

Tour publiziert von: Presented by www.gps-tracks.com