Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Ticino bei Castelnovate - foto: Parco Ticino

Ticino bei Castelnovate - foto: Parco Ticino

Radweg, Naviglio - foto: Parco Ticino

Radweg, Naviglio - foto: Parco Ticino

Kiefernwald - foto: Parco Ticino

Kiefernwald - foto: Parco Ticino

Wanderweg - foto: Cristiano Nericcio

Wanderweg - foto: Cristiano Nericcio

Bäume - foto: Cristiano Nericcio

Bäume - foto: Cristiano Nericcio

Radweg - foto: Parco Ticino

Radweg - foto: Parco Ticino

Wald - foto: Cristiano Nericcio

Wald - foto: Cristiano Nericcio

Wanderweg - foto: Cristiano Nericcio

Wanderweg - foto: Cristiano Nericcio

Via del Gaggio - die Grenze - foto: Parco Ticino

Via del Gaggio - die Grenze - foto: Parco Ticino

Tourenbeschreibung

Von Sesto Calende, wo der Fluss Ticino den Lago Maggiore verlässt, gehen sie in östlicher Richtung weiter. Folgen sie der Promenade, bis sie den Staudamm Panpderduto bei Somma Lombardo erreichen. Dieser lange Damm erhöht künstlich den Wasserstand des Flusses, um zwei grosse Kanäle mit Wasser zu versorgen. Der Pfad führt nun auf der linken Flussseite, vor allem entlang von Kanälen, nach Vizzola Ticino, wo der eindrucksvolle Kanal mit seinen mächtigen Betonwänden das Wasser des Vittorio Emanuele-Kanals zum Reservoir des Wasserkraftwerks leitet. Dies ist eine der wenigen Strecken, die vollständig mit dem Fahrrad zurückgelegt werden kann. Daher ist sie auch für Besucher attraktiv, obwohl die natürliche Landschaft fast vollständig einem komplexen hydraulischen System bestehend aus Kanälen, Leitungen, Dämmen und Kraftwerken weichen musste. In Tornavento verlässt man den Uferweg und biegt in die Via del Gaggio, eine breite, im 19. Jahrhundert erstellte Pflastersteinstrasse, ein. Diese führt zu einem schönen Aussichtspunkt am Flussufer, dort, wo sich das Zentrum des Parco del Ticino, die Ex Dogana Austriaca (das alte österreichische Zollhaus), befindet. Die Dogana wurde 1737 erbaut. Nach der Unabhängigkeit Italiens im 19. Jahrhundert wurde sie von der Familie Parravicino als Unterkunft für Landarbeiter benutzt, wurde dann aber um1960 verlassen. Danach stand sie leer, bis der Parco del Ticino sie 1997 übernahm. Seither wird sie als Beobachtungs-, Forschungs- und Informationszentrum genutzt. Das Dogana-Zentrum ist nur wenige Kilometer vom internationalen Flughafen Malpensa entfernt. In ihm sind ebenfalls einige dezentralisierte Büros des Parco del Ticino untergebracht. Ausserhalb des Zentrums befindet sich ein Picknickareal mit Toiletten.

Wegbeschreibung: vieverditicino.it und Parco Fiume Ticino



Landschaft:

Der Regionalpark „Lombardo del Ticino“ liegt auf beiden Seiten des Flusses Ticino, also im Piemont wie auch in der Lombardei. Daher wird das Parkgebiet von zwei Parkbehörden verwaltet: Vom Parco Naturale della Valle del Ticino im Piemont und dem Parco Lombardo della Valle del Ticino in der Lombardei. Der Park im Piemont ist kleiner und schliesst keine bewohnten Gebiete mit ein, weshalb die Aktivitäten hauptsächlich auf Naturschutz ausgerichtet sind. Der Park in der Lombardei hingegen erstreckt sich über 47 Gemeinden vom Lago Maggiore bis zum Fluss Po. Aus diesem Grund konzentriert sich dieser Park nicht nur auf den Naturschutz, sondern auch auf historische, archäologische, architektonische und landwirtschaftliche Aspekte, damit sich Arten und Lebensräume im Einklang mit menschlichen Aktivitäten entwickeln können.
(Quelle: parcoticino.it)

Für weitere Informationen kontaktieren sie bitte:
CONSORZIO PARCO LOMBARDO DELLA VALLE DEL TICINO
via Isonzo, 1
20013 Pontevecchio di Magenta (Mi)
Tel. +39 (0)2/972101 Fax +39 (0)2/97950607
E-mail: info@parcoticino.it
Internet: parcoticino.it


Fauna und Smaragdarten:

Wirbellose: Lucanus cervus, Cerambyx cerdo, Graphoderus bilineatus
Fische: Acipenser naccarii, Barbus meridionalis, Barbus plebejus, Chondrostoma genei, Chondrostoma soetta, Cobitis taenia, Cottus gobio, Lethenteron zanandreai, Leuciscus souffia, Rutilus pigus, Salmo marmoratus
Amphibien: Rana latastei
Vögel: Caprimulgus europaeus, Alcedo atthis, Lanius collurio, Pernis apivorus
Fledermäuse: Myotis emarginatus


Flora:
Die Pflanzen in diesem Teil des Parks sind extremen Bedingungen ausgesetzt: Die sauren Magerböden sind sehr durchlässig und trocknen daher schnell aus. Dies hat einen entscheidenden Einfluss auf die Bildung der vorherrschenden Pflanzengesellschaft. Der häufigste Lebensraum ist die Heide, hauptsächlich bewachsen mit Besenheide (Calluna vulgaris). Heiden können auf zwei unterschiedliche Arten entstehen, abhängig von ihrem Standort: Zersetzung von alten Eichenwäldern oder Eroberung von Pionierstandorten. Typischerweise sind Bergkiefern und Buchen vorherrschend, allerdings kommen auch Espen, Stieleichen, Traubeneichen, Flaumeichen und Zerreichen vor. Unter den Sträuchern dominiert der Ginster.


Schutzgebiete, WWF-Smaragd-Kandiatsgebiete, NATURA2000:

- Regionalpark Lombardo della Valle del Ticino
- Brughiera del Vigano, Natura2000-Gebiet
- Brughiera del Dosso, Natura2000-Gebiet
- Ansa di Castelnovate, Natura2000-Gebiet



WWF Tipps für Wanderer:

Wanderer sollten über eine Karte im Massstab 1:25’000 verfügen und jede Etappe sorgfältig planen. Empfohlen ist leichte, aber robuste Bekleidung und Ausrüstung. Sie sollten ausreichend Verpflegung und Getränke mit sich führen. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, regionale und biologische Produkte von Bauernbetrieben oder Restaurants entlang des Weges zu probieren. Hinterlassen Sie keinen Abfall, pflücken Sie keine Blumen, nehmen Sie keine Steine mit und verlassen Sie die sicheren, markierten Wege nicht, damit die empfindliche Tier- und Pflanzenwelt nicht gestört wird.


Hinweis(e)

Sehenswürdigkeiten:

- Parkzentrum Parco di Oriano (Museum der Naturwissenschaften) Sesto Calende (VA)
- San Donato Kirche, Sesto Calende
- San Vincenzo Kapelle, Sesto Calende
- Schloss Visconti in Lombardo
- “Monsorino”, Archäologische Ausgrabungen in Golasecca, Vizzola Ticino Schloss
- Vizzola Ticino, Wasserkraftwerk
- “Ex Dogana Austrungarica” Parkzentrum in Lonate Pozzolo (Tornavento)
- Piazza di Tornavento Belvedere in Lonate Pozzolo


Weitere Etappen

Vorgängeretappe: Smaragdweg Tessin-Provinz Varese: Etappe 19


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Oriano Ticino - Lonate Pozzolo. Bitte folgen sie den offiziell gekennzeichneten Wegen.


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

7825

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
349

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
7

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
5

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Lombardia

Geschichte der Tour (B01393)

Erste Publikation: Montag, 7. April 2008

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 12. Februar 2014

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH