Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Softtrails

Softtrails

Grandiose Alpenwelt

Grandiose Alpenwelt

Idylle pur

Idylle pur

Wanderwege...

Wanderwege...

Alte Kanone im Fort Gondo

Alte Kanone im Fort Gondo

Super-Trails auf der Nordseite

Super-Trails auf der Nordseite

Tourenbeschreibung

«Postautotour» auf einer der historisch bedeutsamsten Nordsüverbindungen der Alpen.
Der Aufstieg auf den Simplonpass sowohl auf der Nord- wie auch auf der Südseite ist ausschliesslich auf der stark befahrenen Simplonstrasse möglich: Keine Alternative! Dafür gibt es aber ja auch Postautos. Und so besteigen wir am Bahnhof in Brig das Postauto ein erstes Mal - lassen uns bequem auf den Simplonpass shutteln und geniessen den Singletraildownhill auf dem Stockalperweg nach Gondo. In Gondo angelangt, besteigen wir das Postauto ein zweites Mal - lassen uns wiederum auf den Simplonpass shutteln und biken zurück an unseren Ausgangsort in Brig.
Auf der Südseite führt die Route durch eine Bunkerpassage aus dem zweiten Weltkrieg.


Hinweis(e)

Der Stockalperweg ist vor allem in Richtung Gondo ein beliebtes Wanderziel (Regionale Wanderlandroute Nr. 90). Da diese Singletrails aufgrund des Postautoshuttels «kostenlos» erhältlich sind, die Trails bitte nur an Randzeiten und ausserhalb der Wandersaison befahren.
In der Gondoschlucht muss das Bike mehrfach einige Metallleitern hochgeschleppt werden.
Fort Gondo ist beleuchtet. Ein Taschenlampe ist somit nicht notwendig. In den Gängen beim Biken Kopf einziehen... ;-).
Um einen der sechs Bikeplätze am Heckträger des Postautos zu sichern, Postauto unbedingt reservieren.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • War gestern 17.09.2016 unterwegs auf dem Stockalperweg. Fahrt mit dem Bus ab Brig auf den Simplonpass. Zwingen wichtig eine Reservation für die Bikes durchzuführen. Wir hatten das aber andere nicht. Das Person der Busgesellschaft ist sehr nett und hilfsbereit. Ein Dank an diese Leute. Auf dem Pass angekommen ging es los Richtung Gondo. Super Trail super Zustand. Wichtig ist das es trocken ist. Es gibt da die eine oder andere Passage die sehr heikel sein kann, wenn die Steine nass sind. Was schade ist, das die Durchfahrten auf den Brücken so eng sind. Achtung Gefahr von hängen bleiben mit dem Lenker :-). Super Trail im Wald bis zur Festung. Die Durchfahrt der Festung war beleuchtet. Sehr imposant und abenteuerlich. Nach der Durchfahrt der Festung wird es sehr technisch. Steile Passagen und grosse Steine auf dem Weg. Wer Mut und das richtige Bike hat, kann den Trail fahren. Beim Schluss Trail nach Gondo wird man mit einem wunderschönen Panorama beschenkt. Und die tollen hohen Wände auf der linken Seite lässt das Herz eines Kletterns höherschlagen. Pünktlich 13.17 Uhr Fahrt mit dem Bus ab Gondo wieder zurück zum Pass. (Achtung auch da ist eine Reservation nötig) Abfahrt vom Pass Richtung Brig. Der Trail ist sehr anspruchsvoll, auch hier wieder Achtung geboten, bei nassen Verhältnisse sehr "Danger". Ein Fahrer muss wissen was er sich zutraut und kann. Ansonsten ist schieben angesagt. Es gibt viele Passagen bei denen man absteigen muss, div. Holzbrücken überquert. Leider führt hier der Weg in eine Senke, so dass man wider 300 Höhenmeter auf der Strasse hochfährt oder auf dem Wanderweg sein Bike trägt. (Punkt 1071 Chilchnüowand) Ein der schönsten Abschnitte, wenn nicht sogar der schönste folgte durch den Gfallten Wald. Super Ausblick nach Brig und ein flowiger Trail mit tollen Trops. In Brig angekommen...ein Hammer Tag.

  • Die Tour ist bezüglich Route, Wegbeschaffenheit und Panorama absolut zu empfehlen; die gesamte Strecke ist sehr abwechslungsreich und es versteht sich von selbst, dass man in diesem alpinen Gelände je nach fahrerischem Können auch einige Passagen schieben muss. Auch wir sind der Variante von Martin Fäh gefolgt (siehe unten): Ein zusätzliches Stück flowiger Trail und nur ein paar wenige (fahrbare) Höhenmeter mehr lohnen diesen "Umweg". Gegen Ende der Tour gibt es eine tolle Variante zum Track: Nimm in Brei den Wanderweg via Grindji in die Saltinaschlucht, folge dem idyllischen Flusslauf und quere den Fluss am Ende der Schlucht auf der untersten der drei Brücken! Ein Tipp: Solltest Du in Gondo keinen der wenigen Bikeplätze am Postauto ergattern können, frage einen der vielen Last- oder Lieferwagenchauffeure ob er Dich mitnimmt; wir haben es so gemacht und es hat bestens geklappt.....

  • Auf Grund der Beschreibung habe ich mir den Weg einfacher vorgestellt! Es gibt auf der Nord- und Südseite einige kurze Schiebe- oder Tragestellen. Die Metall-Stege sind zu schmal für den Lenker, darum muss dort zwangsläufig geschoben werden. Auf der Nordseite, bin ich dem Stockalperweg bis zum Weiler Grund Punkt 1071 gefolgt und anschliessend dem Strassenverlauf, zurück auf den Trail gefolgt. Warum dieser Tail auf dem Originaltrack nicht befahren wird ist mir Rätselhaft. Keineswegs schwieriger als die schwierigen Streckenabschnitte.



Orte an der Route: Mit dem Postauto ab Brig Bahnhof auf den Simplonpass - biken nach Simplon Dorf - Gondoschlucht - Gondo. Mit dem Postauto ab Gondo auf den Simplonpass - biken nach Grund - Bleike - Brei - Brig.


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

104086

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
2922

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
162

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
114

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region Wallis

Geschichte der Tour (000811)

Erste Publikation: Sonntag, 10. Juli 2016

Letzte Aktualisierung: Sonntag, 10. Juli 2016

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 30.7 km | Zeitbedarf: 6 h
Aufstieg: 299 m | Abstieg: 2769 m
Höchster Punkt: 2008 m.ü.M.

Schwierigkeit S1

Partnerinfos

Verladeticket online günstiger kaufen!

Drucken, Daten