Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Gusti Wildhaber in Action

Gusti Wildhaber in Action

Mystisch romantischer Bergsee

Mystisch romantischer Bergsee

... mit Kurhaus

... mit Kurhaus

... und vorgängigem Aufstieg

... und vorgängigem Aufstieg

Tourenbeschreibung

Auf der Flumserberg-Website ist zur Abfahrt dieser Tour folgendes vermerkt: «Die Route ist nur für Könner geeignet, nicht präpariert und nicht kontrolliert».
Gemeint ist allerdings die Abfahrt mit Skis. Was erwartet uns da wohl im Sommer mit dem Bike? Wir verraten nichts! Selbst austesten heisst das Motto. Etwas sei allerdings gesagt: Das Panorama auf den Walensee und die Churfirsten ist allgegenwärtig und fantastisch schön.


Variante(n)

Variante A: Mit der Gondelbahn Unterterzen - Flumserberg (Tannenbodenalp) kann der Aufstieg auf gemütliche 260 Höhenmeter reduziert werden. Die Flumserbergbahnen transportieren Bikes bis abends um 17:45 Uhr (Sommerfahrplan). Halbtax nicht vergessen. Ideal für die zweite Runde oder wenn gerade ein Ruhetag angesagt gewesen wäre...


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Schildere Deine Erlebnisse und die vorgefundenen Bedingungen. Damit hilfst Du, mehr Informationen verfügbar zu machen und die Tour noch interessanter zu gestalten. Vielen Dank!

  • Heute bei heissen (ca. 30°) und trockenen Bedingungen gefahren. Der Aufstieg auf der geteerten Strasse war problemlos, aber aufgrund der Hitze ziemlich schweisstreibend. So genehmigten wir uns dann beim Hotel Seebenalp am Grosssee eine Pause und genossen den tollen Ausblick (siehe Bild). Leider scheinen sich die Bedingungen seit dem letzten Beschrieb auf dem zweiten Teil der Strecke massiv verschlechtert zu haben. In den letzten Monaten gab es sehr viel Niederschlag und z.T. starke Ueberschwemmungen. Dies sieht man der Abfahrtsstrecke auch an. Ab dem Heusee (Start des eigentlichen Downhills) ist der Wanderweg z.T. kaum mehr vorhanden und in ein verschlammtes und verschottertes Bachbett verwandelt. Der stark ausgewaschene Pfad mit grossen losen Steinen zieht sich bis Pt. 1013 (Einmündung asphaltierte Strasse) hinunter und es ergaben sich sehr viele Schiebepassagen durch die starke Verblockung. Die Abfahrt - sofern möglich - war daher fast genauso schweisstreibend wie der Aufstieg und nicht wirklich ein Genuss. Weiter unten im Dorf Oberterzen ist nach der schwarfen Kurve bei Pt. 726 sogar die gesamte Autostrasse gesperrt (da abgerutscht) und es besteht eine Umleitung. Diese Tour ist daher nur noch bedingt empfehlswert, bis die Schäden behoben sind.

    Kommentar GPS-Tracks.com: Ja, vor drei Wochen wurde die gesamte Gegend stark verhagelt. Der Sachschaden war enorm. Somit hat es auch diesen Weg getroffen. Bitte um Mitteilung, wenn jemand erfährt, dass es wieder besser aussieht. Danke!

  • Hatte mich kurzerhand entschlossen, diese Tour an einem Samstag zu fahren und bin so gegen 11:00 gestartet. Die erhältlichen gps - Daten stimmen exakt überein, mein Garmin Edge hat mich prima den Berg hinauf und auch wieder hinab geführt. Ich habe die Tour in Unterterzen begonnen, nach ca 7km Fahrt durch Walenstadt Richtung Flums ging es auf einer asphaltierten Strasse straff bergauf. Im unteren Teil waren noch etliche Fahrzeuge (PKW und auch Erntefahrzeuge) unterwegs, da es eine recht schmale Strasse ist, bedarf es einiger Vorsicht. Abgesehen von einem kurzen Stück über eine Wiese bei Schwendi ist bergauf für mich alles fahrbar gewesen. Ab Tannenboden geht es auf einer befestigten Waldstrasse weiter bergan, diese ist jeodch breit genug um Wanderern ausweichen zu können. Die Abfahrt beginnt dann recht gemütlich ebenfalls auf einer Waldstrasse, kurz nach Seeben beginnt dann der eigentliche Trail. Wie bereits in den Berichten vorher erwähnt, erhöht sich der Schwierigkeitsgrad, wenn das Geläuf nass ist. Obwohl es ein sonniger Tag war, war der Untergrund noch sehr nass und an einigen Teilen schlammig, so dass es für mich an einigen Stellen keinen Grip mehr gab. Bei trockenem Untergrund ist es sicher ein toller Trial. Alles in Allem eine schöne und überschaubare Tour, jedoch auch bei Wanderern sehr populär, wahrscheinlich am Nachmittag daher besser geeignet.

  • Tour in gutem Zustand. Bei Nässe steigt der Schwierigkeitsgrad. An nassen, feuchten Stellen ist fast kein Gripp vorhanden. In der Hauptwanderzeit würde ich die Tour auf jeden Fall meiden.
    Tendenz: Zum kreuzen oder überholen von Wanderen ist teilweise wenig Raum vorhanden.
    Besonderes: Bei Erreichen der Asphaltstrasse oberhalb Oberzerzen, links die Strasse 60 hm Hochfahren. Anschliessend 10 min auf schlechtem Wanderweg der Höhenkurve entlang schieben. Dann Abfahrt über Hienenboden-Spals, im gleichen Stiel wie oben, geniessen bis nach Quarten. Ergebniss ca 500 hm mehr Singlerails als auf der Originalstrecke.

  • Flumserberg explore Bericht: Biketransport 5.-, Tageskarte Person mit Halbtax 5.60 chf, günstige 1000hm würde ich sagen. Terza-Abfahrt ganz i.o, versuchten auf Höhe Gafadura 1013m links weg noch ein paar Singletrails zu erwischen. keine gute Idee, die Trails sind verwachsen und seit geraumer Zeit nicht mehr gefahren worden. Einstieg Terzaabfahrt bei Schwarzsee über Gufel gemacht, steiler Einstieg, etwas geröllig, aber fahrbar. Normale Route ist sicherlich einfacher... Variante B: Von Tannenboden Singletrail Richtung Chengel, Hessenberg bis Punkt 836, danach Schiebepassage bis Amenigen, und um den Fels das Weidtal runter. Alles fahrbar, viele Serpetinen. Bei trockener Witterung zu empfehlen. Super Trail, obwohl uns ein Local Downhiller abgeraten hat... Variante C: Aufstieg ab Tannenboden wie Tourenbeschrieb bis etwas über 1554m (kurzer Singletrail, danach Forstweg einige 100m bis wieder Singletrail), danach runter bis Recket, bis Brand und auf Strasse einige Meter weiter bis rechts weg bis Wisen (singletrail). Viel Spass beim riden.

  • Genau das Richtige für einen bewölkten Tag wie heute. Der Aufstieg wäre sonst nämlich relativ stark der Sonne ausgesetzt. Der super Downhill ist durch die Nässe der letzten Tage gerade mal noch um eine Spur härter...



Orte an der Route: Unterterzen - Walenstadt - Gräpplang - Fäsch - Schwendi - Tannenbodenalp - Kurhaus - Stalden - Oberterzen - Unterterzen


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

11869

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
3888

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
130

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
139

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Mountainbike-Touren in der Region St.Gallen

Geschichte der Tour (000527)

Erste Publikation: Mittwoch, 21. Juli 2010

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 10. März 2016

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 28.5 km | Zeitbedarf: 4 h
Aufstieg: 1222 m | Abstieg: 1222 m
Aufstieg bei OeV-Benutzung: 260 m
Höchster Punkt: 1630 m.ü.M.

Schwierigkeit S3

Drucken, Daten