Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Abstieg nach Flims

Abstieg nach Flims

Tschinglenbahn

Tschinglenbahn

Martinsloch

Martinsloch

Tschingelhörner

Tschingelhörner

Aussicht vom Segnaspass

Aussicht vom Segnaspass

Tourenbeschreibung

Der gezackte Grenzwall zwischen Glarus und Graubünden gehört seit dem 6. Juli zum UNESCO-Welterbe. Höchste Zeit also, die spektakuläre Landschaft um die Tschingelhörner zu erkunden. Am besten gelingt dies mit der Überquerung des Segnaspasses. Auf diesem direkten Weg zwischen Elm und Flims lassen sich die Tschingelhörner aus nächster Nähe von drei Seiten her bewundern.
Kurz vor sieben Uhr steigen wir an der Haltestelle Elm Station aus dem Postauto und nehmen den Weg zum Geren unter die Füsse. Dort befindet sich die Talstation der Tschinglenbahn. Wer damit 440 Höhenmeter überwinden will, sollte sich im Internet über den Fahrplan informieren oder eine Spezialfahrt buchen (+41 79 714 13 81). Die Fahrt mit der Bahn ist ein Abenteuer für sich: In einer luftigen Kiste überqueren wir unter anderem eine tiefe Schlucht.
Auf den ersten vier Kilometern der Wanderung befinden wir uns im Schatten des Welterbes und beobachten, wie der durchs Martinsloch erzeugte Sonnenfleck zügig Richtung Nordosten wandert. Nach etwas mehr als zwei Stunden erreichen wir auf einem steinigen Hang das Sonnenlicht und den Segnaspass. Wir setzen uns auf die Terrasse der Mountain Lodge und geniessen zu Kaffee und Törtchen ein grandioses Panorama. Über einen mit Stahlseilen und Sprossen versehenen Felsen und zwei Schneefelder gelangen wir hinunter in die steinige Hochebene Las Palas. Von hier aus sehen wir die Tschingelhörner und das Martinsloch von seiner Sonnenseite.
Da wir schneller als geplant vorangekommen sind, gehen wir nicht zum Cassonsgrat (Variante A), von dem aus uns die Seilbahn nach Flims bringen würde, sondern folgen weiter dem «Camona da Segnas», wie der Weg auf der romanischen Seite der Passhöhe heisst. Auf Steinen sitzend, mit Blick bis zum Piz Bernina, veranstalten wir ein Picknick. Bis zur Flimser Post (Bushaltestelle) sind es noch einmal mehr als zwei Stunden und über 1000 Höhenmeter.


Variante(n)

Variante A: Bei La Siala Richtung Cassonsgrat, von dort aus mit der Seilbahn nach Flims (zusätzliche Höhenmeter: 226 hm / Ersparnis an Höhenmeter abwärts:1371 hm).


Hinweis(e)

Einkehrmöglichkeiten:
«Segnespass Mountain Lodge», 1. Juli bis 10. August täglich geöffnet, Mitte August bis Mitte Oktober an schönen Wochenenden (www.segnespass.ch).
«Camona da Segnas», Flims.

Anreise: Zug nach Schwanden, Postauto nach Elm Station, Tschinglenbahn (www.elm.ch, unter Bergbahnen)
Rückreise: Postauto ab Flims Post, Zug ab Chur


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Nideren - Segnaspass - Las Palas - La Siala - Startgels - Spailgna - Flims


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

12290

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
3997

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
124

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
124

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Glarus

Geschichte der Tour (B01612)

Erste Publikation: Mittwoch, 13. August 2008

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 15. Januar 2014

Tour publiziert von: Presented by www.zuerich.com

Tourencharakter

Distanz: 18 km | Zeitbedarf: 6 h
Aufstieg: 1191 m | Abstieg: 1635 m
Höchster Punkt: 2102 m.ü.M.

Drucken, Daten

Siehe auch

Zürichsee Tourismus
CH-8640 Rapperswil
Tel: +41 (0)55 220 57 57
E-Mail: zuerichsee@zuerich.com
Internet: www.zuerich.com