Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)

Tourenbeschreibung

Das Eingangsportal zur Via Adrina befindet sich in Arfeld an der Ederbrücke (1) unweit des Parkplatzes neben der Gaststätte "Zum Bahnhof". Der Weg verläuft in Form einer Acht um die Ederschleifen und kann bei Bedarf in zwei jeweils ca. 12 km lange Rundwege unterteilt werden (Arfeld- und Schwarzenaurunde). Bei Kilometer 19 gibt es die Möglichkeit, auf den ca. 14 km langen Rundweg des Wittgensteiner Schieferpfades (Markierung: Fledermaus) zu wechseln bzw. die Wanderung Richtung Bad Berleburg fortzusetzen.

Die Via Adrina selbst führt zunächst über die Ederbrücke und steigt auf engem Waldpfad bergan. Bald verlassen wir den Wald und treten auf freies Feld, wo uns der erste, überwältigende Panoramablick sowie eine Aussichtsplattform erwarten (2). Weit schweift unser Blick, und wir können große Abschnitte der Via Adrina einsehen. Markant ist v.a. der höchste Punkt bei der Siedlung "Oberes Hüttental", der uns heute oft als Anhaltspunkt dienen wird. In schnellem Wechsel durchwandern wir Weide- und Wiesenflächen sowie Waldabschnitte, mal auf schmalen Pfaden, mal auf breiteren Natur- oder Wirtschaftswegen.

Wir umrunden das Hainbachtal, und gelangen zum Mühlbachtal (3), in dem besonders das "Rote Wittgensteiner Höhenvieh" auffällt, eine alte Rinderart, die fast von den Weiden verschwunden war. Wir wandern weiter am Waldrand entlang und erreichen nach einigen Richtungswechseln und fantastischen Aussichten das Biotop Heide. An einer Bushaltestelle queren wir die L 903 (4) und kurz darauf den Leisebach. Jetzt wird es abenteuerlich: Auf engen Naturpfaden erleben wir urwüchsigen Wald, bevor wir nach insgesamt 8,5 km "Vor der Klause" an den möglichen Abzweig zurück nach Arfeld gelangen (5). Den Ederschleifen folgend wenden wir uns nach Osten, passieren eine Weide mit Galloway-Rindern und wandeln im Hochwald entlang eines alten Wassergrabens.

Zurück im Tal ist die Eder zum Greifen nahe, wenn wir entlang des alten Mühlengrabens nach Schwarzenau (6) wandern. Hier lohnt der gepflegte Park des Schlosses einen Abstecher, bevor wir uns an den nächsten steilen Aufstieg wagen. Ziel ist das bereits vielfach erspähte Obere Hüttental (7), das wir nach insgesamt 13 km erreichen. Unser Blick fällt auf die bereits zurückgelegte Strecke, und beim folgenden abwechslungsreichen Wegverlauf durch Wald und Flur bieten sich zahlreiche Aussichten auf die bezaubernde Umgebung.

Vorbei an der Dekanatskirche betreten wir bei der Alten Schmiede nach gut 17,7 km Arfeld (8), lassen aber die Häuser schnell hinter uns und steigen ein letztes Mal bergan. Ein breiter Waldweg führt uns nach Nordwesten, wo wir schließlich auf den Wittgensteiner Schieferpfad treffen (9). Gemeinsam geht es in Serpentinen abwärts, bis sich die Wege im Tal trennen und wir entlang der Eder zurück nach Arfeld laufen. Nach insgesamt 20,5 km beenden wir diese außergewöhnliche Wanderung an der Ederbrücke (1).


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Arfeld - Mühlenbachtal - Schwarzenau - Oberes Hüttental - Wiggensteiner Schieferpfad - Arfeld


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Juli 2016)

30

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
61

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
2

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
3

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Baden-Württemberg

Geschichte der Tour (E02648)

Erste Publikation: Mittwoch, 24. August 2011

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 24. August 2011

Tour publiziert von: Arndt Clever