Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)

Tourenbeschreibung

Im Jahr 2002 haben sich die Alpenländer geeinigt, einen länderverbindenden Weitwanderweg durch die Alpen zu schaffen, die Via Alpina von Triest bis Monaco. Es wurde daraus ein Netz von Wegen. Diese Etappen von Liechtenstein her bis Montreux gehören zum «Grünen Weg».
Dieser überquert 14 der schönsten Alpenpässe. Quer durch 6 Kantone der Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein begegnen wir vielfätiger Kultur, Geologie, und Topographie. Breite Fahrstrassen enden in luftigen Gratpfaden. Eine der weltweit vielseitigsten Floras und Faunas säumt den Weg. Stille Entspannungsphasen wechseln mit prosperierenden Tourismusorten. Die topmoderne Alp mit Pipelines und ihrem Showroom liegt ebenso am Weg wie die Alphütte, wo Schweine, Ziegen und Kühe dem Älpler bei der Arbeit zusehen. Verschiebungen, Überschiebungen, Senkungen und Felsabbrüche zeugen von interessant strukturierter Geologie. Atemberaubende Panoramen wechseln mit kleinen Schönheiten am Wegrand und die Gastronomie hält vielseitige Schlemmereien bereit.

Etappe Linthal – Urner Boden
Diese Etappe beginnt gleich mit der Steigung des Tages, einmal in Braunwald angekommen geht es recht flach bis zum Etappenort Urner Boden weiter. Im letzten Teil der Etappe kommen wir an den Fätschbach, dessen Wasser etwas später ebenfalls in der Linth durch Linthal fliesst, der vom Fätschbach gewählte «Abstieg» hinunter zur Linth ist aber als Wanderweg ungeeignet.
Der Aufstieg nach Braunwald ist steil und schweisstreibend. Wer sich also einen ruhigen Erholungstag gönnen will kann auch die Standseilbahn nehmen, die bei der Eröffnung der Strecke 1907 etwas 20 Minuten für den bis zu 64% steilen Aufstieg brauchte, heute dauert die Fahrt gerade noch 7 Minuten.
Wir wandern heute vorwiegend im Kanton Glarus, und jeseits des Klausenpasses liegt der Kanton Uri. Die Kantonsgrenze verläuft aber nicht wie gewohnt entang des Berggrates, denn der Etappenort diesseits der Krete heisst ja nicht zufällig «Urner Boden». Wenn ihr also dort jemanden antrefft, mit dem ihr ins Gespräch kommen möchtet, dann lasst Euch doch einfach mal die herrliche Sage erzählen, wie diese Grenziehung damals zustande gekommen sei.


Weitere Etappen

Vorgängeretappe: Via Alpina: Elm - Linthal
Anschlussetappe: Via Alpina: Urner Boden – Altdorf


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Linthal - Stachelberg - Rotstein - Braunwald - Unter Stafel - Nussbüel - Balmboden - Hinter Stafel - Argseeli - Fätschbach - Urnerboden


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit März 2016)

17081

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1594

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
22

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
38

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Glarus

Geschichte der Tour (B03135)

Erste Publikation: Samstag, 12. Oktober 2013

Letzte Aktualisierung: Dienstag, 12. Juli 2016

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH